Ist Pressatmung beim Schwimmen schlecht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Pressatmung ist nie gut. Klar ist die Gefahr in diese zu verfallen bei kurzen Strecken höher, aber man sollte trotzdem versuchen es zu vermeiden. Es entsteht nicht nur ein gesundheitsschädlicher Druck auf die Gefäße sondern es gibt auch Leistungseinbußen. Um Pressatmung zu verhindern ist es beim Schwimmen wichtig den Atemrythmus zu verinnerlichen. Wenn du einen regelmäßigen Rhythmus hast, wirst du eigentlich nicht zu kurz oder zu tief atmen. Gruß Paul

wecoyote 29.07.2009, 06:40

Aber beim ausatmen ins Wasser vor allem bei der 2er Atmung entsteht ohnehin ein Druck im Kopf da man ja die eingeatmete Luft innerhalb dieser zwei Züge wieder los werden muß! Wie gesund ist Schwimmen dan überhaupt wegen Druck auf die Gefäße und so?

0
pate4ever 29.07.2009, 12:03
@wecoyote

Du hast 1/8 bis 1/4-Tempo Zeit zum Einatmen und fast 2 Tempo (bei 4er Atmung) für das Ausatmen, wobei man zuerst die Luft eher auslaufen läßt und kurz vor dem Einatmen bewußt ausatmen soll. Selbst bei einer 2er Atmung hast Du also immer noch viel mehr Zeit zum Ausatmen als zum Einatmen.

0

Preßatmung ist immer schlecht, aber gerade beim Sprint kann es eher vorkommen. Abhilfe schafft man dadurch, daß man sich beim Sprint bereits vorbereitet, wenn man mit dem nächsten Tempo atmen möchte. Obwohl seltener geatmet wird, soll man nie bis zum letztmöglichen Zeitpunkt warten, sondern rechtzeitig und konzentriert atmen. Ein regelmäßiger Rhythmus hilft auch dabei, z.B. mit einer 4er Atmung beginnen und dann auf 3er zurückgehen.

Preßatmung ist nicht nur schlecht sondern sehr gefährlich, da hierbei der Druck in den Gefäßen sehr hoch werden kann. Gerade für das Gefäßgeflecht im Gehirn stellt die Pressatmung eine Gefahr da.

wecoyote 29.07.2009, 06:35

Verstehe, aber dann müßte doch bei jedem Kraftsportler der Kopf explodieren!

0

Was möchtest Du wissen?