Ist natürlicher Zucker auch ungesund?

3 Antworten

Dem Körper ist die Art des Zuckers generell egal und theoretisch bräuchte unser Körper keinen Zucker - kann er ja aus Kohlehydraten selber herstellen.

Dennoch gibt es einen Unterschied zu Obst im Vergleich zu Industriezucker: In Obst sind eben auch Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe enthalten. Das ist alles gut für den Körper und deswegen in Maßen auf jeden Fall sinnvoll. Aber tendenziell sollte man auch hier auf die Tagesbilanz achten, dass man nicht zu viel Zucker einnimmt - aber wenn, dann definitiv besser in Form von Obst, als in Form von Getränken oder Süßkram.

Zucker wird vom Körper benötigt, gerade bei Sportlern. Deshalb ist Zucker sicher nicht "ungesund".

Der einzige Unterschied zu Fruchtzucker ist dass er vom Körper besser aufgenommen werden kann.

Ja, der Zucker aus Obst ist in größeren Mengen ebenfalls ungesund. Denn dem Körper ist es herzlich egal, ob der Zucker aus Obst, Brot, Nudeln oder raffiniertem Zucker stammt.

Behindert Zucker Muskelaufbau?

Hallo Liebe Community, Wie steht der Zucker mit dem Muskelaufbau in Verbindung und wie wirkt er darauf? Das interessiert mich auch aus dem Grund, weil ich immer wieder Fotos von Bodybuildern sehen, die sich nur von Süßigkeiten ernähren aber trotzdem Muskeln aufbauen. Ich kenn mich da nicht so aus, hab aber gelesen, dass es eine Massephase gibt und dafür müssen sie möglichst viele Kalorien zu sich nehmen. Wie können aber die Muskeln aufgebaut werden, ohne dass sie die nötigen Nährstoffe bekommen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Unzufrieden mit meinen Trainingserfolgen im Fitnessstudio

Hey Community,

habe mich gerade auf dieser Plattform angemeldet und habe eine Frage zum Muskelaufbau.

Erstmal kurz zu mir: Ich bin männlich,23,187cm groß und wiege 74kg und wirke auf mich und meine Freunde wie ein 'Lauch'.(Habe allerdings trotzdem immernoch ein wenig Bauchfett)

Da ich das ändern will,gehe ich seit ca 3 Monaten regelmäßig (3-4 mal pro Woche) ins Fitnessstudio. Trainiere im 2er Split. Tag 1 Bauch,Brust und Trizeps, Tag 2 Bauch,Rücken,Bizeps und Beine

Vorm Spiegel sehe ich schon kleine Fortschritte,wenn ich allerdings ein T-shirt anziehe wirke ich so wie vorher.Kommt mir halt so vor als würde ich keinen wirklichen Fortschritt machen,auch wenn ich bei nahezu jeder Übung das Gewicht steigern konnte.

An sich ernähre ich mich auch clean,allerdings glaube ich zu wenig zu essen. Kurz mein Ernährungsplan: Morgens 100g Haferflocken,1 Banane,Mandeln und Milch Mittags Nudeln oder Reis (100g ungekochte Angabe) mit Gempse und Geflügel oder Fisch oder ähnlichem. Nachmittags/Nach dem Training Magerquark mit Apfel,30g Haferflocken und Rosinen.Sowie einen Eiweißshake. Abends Meißt Salat

Kann mir jemand Tipps geben,wie ich meine Ernährung oder mein Training optimieren kann,um größere Erfolge zu erzielen?! Oder ist das gar normal nach ca 3 Monaten keine wirklichen Erfolge zu sehen? Und vor allem,wie kann ich meinen Bauch in einen Sixpack verwandeln bzw zumindest erstmal den letzten Rest des Bauchfetts loswerden?

Danke

...zur Frage

Passt mein Ernährungsplan zum Kraftsport?

Moin Moin liebe Sportler,

ich habe da eine Frage an euch...

Kurz zu meiner Person: Ich bin 22 Jahre alt, wiege 77 Kilogramm und 188 cm groß. Habe vor gut zwei Jahren mit dem Krafttraining angefangen und gehe 3 mal die Woche ins Studio für circa 1 Std. Mein Trainingsplan ist gegliedert in Rücken/ Trizeps, Brust/ Bizeps und Schulter/ Bauch.

Da ich seit einiger Zeit einen spürbaren Muskelzuwachs-Stopp verspühre, habe ich mich intensiv mit dem Thema "Ernährung" befasst.

Das Thema ist ja nicht ohne und hat große Auswirkungen auf den Erfolg des Krafttrainings.

Mögt ihr einmal über meinen Essensplan drüber schauen?

Morgens: 100gr. Haferflocken m. 100ml Milch, dazu ein gekochtes Ei

Zwischenmahlzeit: 250gr. Magerquark mit Milch und einer Banane, sowie ein Roggenvollkornbrot mit Schinken und Tomate

Mittags: 3 Roggenbrötchen mit Hähnchenbrustaufschnitt (arbeitstechnisch lässt sich eine warme Mahlzeit leider nicht regeln)

Zwischenmahlzeit: Nüsse

Abends: 200gr. Hähnchenbrust mit 125gr. Reis und Gemüse, oder 250gr. Spaghetti Bolognese mit 200gr. Rinderhack, oder Lachs-Sahne-Nudeln

Vor dem Schlafen: 250gr. MQ m. Banane

zus. vor dem Sport: Haferflocken m. Milch und einem Apfel

nach dem Sport: Proteinshake 90

Komme so auf circa 2500 - 3000kcal am Tag.

Haben die Profis unter euch noch Tipps, um meinen Ernährungsplan weiter auszubauen bzw. ist etwas verbesserungswürdig oder kann ich nach dem Plan problemlos "leben"?

Früher habe ich mehr eiweißhaltige Produkte verzehrt, allerdings kam ich so an die 200gr. Eiweiß am Tag, was lt. ärztlichen Stellungnahmen gesundheitsschädlich sein soll.

Vielen Dank im Voraus über eure Nachrichten

Mit sportlichen Grüßen

Der Daniel

...zur Frage

Wirkt sich zu viel Fett schlecht auf das Muskelwachstum aus?

Also ich meine mit schlecht nicht, dass man davon zunimmt, sondern dass das Muskelwachstum behindert wird, und dadurch nicht optimal "abläuft".

Und wie ist es mit Zucker?

Habe da eine Wette :-) 

Danke!

...zur Frage

Ernährungsplan Nötig?

Hallo, Zusammen. Erstmal zu mir: Ich bin 16 Jahre alt, und gehe seit fast 2 Wochen ins Fitness Studio,(bzw trainiere schon fast 2 Wochen.) (Trainingsplan besitze ich schon) Und da ich noch relativ "Jung" bin und im Bereich nicht viel Erfahrung, Wissen besitze wolte ich fragen ob es wirklich nötig mich nach einen Ernährungsplan zu halten, würde es auch ausreichen wenn ich mich einfach Gesund ernähre, und auf meine Ernährung achte, wenns um Muskelaufbau geht..

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

MFG Benni.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?