Ist mein Trainingsplan?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das ist ein guter Plan.

Das wichtigste ist, ohne lange Unterbrechungen dran zu bleiben, da der Körper sich gegen Veränderungen wehrt. Wenn du stärker werden willst, musst du dem Körper die Zeit geben, damit er sich an dein Training anpassen kann. Du wirst, wenn du das so trainierst, bald merken, dass du höhere Gewichte nehmen kannst, also stärker wirst. Ich betone das mit der Zeit so sehr, da es vielen Jugendlichen nicht schnell genug geht und sie dann unverhältnismäßig hohe Gewichte benutzen, um das Ziel noch schneller zu erreichen. Ich muss dir hoffentlich nicht sagen, dass das nicht funktioniert. Eine Verletzung und du musst Pause machen und verlierst viele der Fortschritte. Es gibt auch Verletzungen und du bist komplett draußen. Also trainiere clever, so viel und schwer, wie du gut verkraftest. Wie findet man den Punkt? Man startet ziemlich weit unten im Belastungsbereich und im Volumen (wie viel, wie oft) und steigert sich langsam. Ist man im Vergleich zu den letzten Trainings plötzlich schwächer, heisst das: runter gehen! Mit Gewicht und/oder Volumen. Würdest du weiter in zu hohen Bereichen trainieren, kämen die Verletzungen. Die kommen auch dann, wenn du ganz plötzlich stark steigerst, z.B. weil ein Kumpel mitgeht, der dir beim Bankdrücken "hilft" und du dann mal "so richtig Gewicht" draufpackst. Mache sowas nicht!

Der Rückenstrecker ist der Muskel, der sich mit am langsamsten erholt. Wenn du schon an der Rudermaschine trainiert hast, passe bei Rückenstreckerübungen wie z.B. Hyperextensions sehr auf, evtl. weniger machen und nicht mit Gewichtsscheibe!

So, genug "Predigt", der Plan ist gut und hau rein! Viel Spaß!

Sieht schon gar nicht schlecht aus. Ich persönlich würde Brustpresse und Latzug gegen Butterfly vorwärts und rückwärts tauschen, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache. Statt dem Beinbeuger (ist auch bei der Beimpresse mit drin) würde ich die Waden reinnehmen, Und die Bauchmuskeln nicht vergessen ;-)

Bei den Wiederholungen bewegst Du Dich am unteren Rand. 10 halte ich für besser, vielleicht sogar 12. Der Vorteil dabei ist, dass Du nicht so viel Gewicht nehmen musst, auch wenn das mit 15 verlockend ist. Aber für Gelenke im Wachstum nicht unbedingt immer erste Wahl.

Ich kann es nur bestätigen. Der Plan sieht gut aus. Baue damit erstmal Grundlagen auf und wenn die Zeit ran ist, dann mache mehr freie Übungen und lasse sie dir von Trainern zeigen.

Schaue auch das die Ernährung passt.
(.....)

Was möchtest Du wissen?