Ist mein Puls während sport vollgas 184 okei ? ( Rudern) bin 16 Jahre alt.

2 Antworten

Hatte im Ruder-Training nach Sprints auch schon einen Puls von 205. Auf der Langstrecke bin ich regelmäßig zwischen 175 und 185. Das ist völlig o.k. Mach dich nicht irre.

Vielleicht hilft es dir, wenn du jährlich beim Arzt ein Belastungs-EKG machst. Jugendliche müssen ohnehin 1 x im Jahr zur sportärztlichen Untersuchung. Da wird u.a. deine max. Herzfrequenz (= Puls) ermittelt.

Der Puls ist natürlich von einigen individuellen Dingen wie Alter, Trainingszustand, Stoffwechsel etc. abhängig. Gemäß der groben Faustformel 220-Lebensalter kann deine HF Max. 204 Schläge/min. betragen. Aber wie schon erwähnt ist dies nur ein grober Richtwert. Wenn dein Herz-Kreislaufsystem i.O. ist, sollte der Puls von 184 unter Vollast vertretbar und als problemlos einzustufen sein. Der Puls sollte innerhalb von 2-4 Minuten nach einer Belastung schon unter 100 gehen. Was den Ruhepuls betrifft so ist dieser ebenfalls vom Trainingszustand abhängig. Den reinen Ruhepuls kannst du eh nur nachts im Schlaf über einen Langzeit EKG genau ermitteln. Ansonsten messe den Puls morgens unmittelbar nach dem Wach werden. 84 wären dann, zumindest als durchtrainierter Sportler, einen Ticken zu hoch. In Anbetracht dessen das du noch in der Wachstumsphase bist und dein Hormonstatus noch nicht ausgereift ist könnte dies aber auch dadurch bedingt sein. Der Arzt kann dir dies am besten erklären.

oder kann es sein das der Puls so schnell hoch geht und klopft weil ich unter Panikattacken lit. Also die attacken bin ich noch nicht ganz los aber habe ein Medikament und eine Therapie jetzt getraue ich mich auch wieder ein wenig sport machen weil der artzt sagte ich sollte nur ruhig weiter Fussball spielen gehen usw. Mein Herz wurde mit EKG, herzecho, Röngung komplett untersucht. Alles war ok und man sagte mir ich bin Kerngesund. Also kann ich jetzt ohne schlechtes gewissen sport machen auch wen der Puls noch von mir ausgesehen ein wenig hoch ist ?. gefährlich ist es nicht oder ?

0

Marathon: hoher Puls, schneller Atem - wie kriegt man genug Flüssigkeit rein ?!

Hallo zusammen!

• hatte erhebliche Schwierigkeiten mit der Aufnahme von Flüssigkeit beim letzten Marathon: mein Atem ging zu schnell u. der Puls war zu hoch ---> ab Kilometer 28 wurde mir (vermutlich wg. Dehydrierung) ziemlich übel, musste Geschwindigkeit drosseln (hatte mir ab Kilometer 10 dann alle 5 Kilometer ein Energy-Gel reingedrückt), ich habe aber kaum Flüssigkeit reinbekommen ...

• bin fleissig im Training mit mind. 60 km//Woche und peile Zielzeit 3:30 an; nur beim Üben des Trinkens aus schnellem Lauf heraus merke ich, dass ich noch immer Probleme bekomme: beim ruhigen Trinken von einem kleinen Plastikbecher - kurzer Stop aus Wettkampftempo - bekomme ich bald Magenprobleme: Magen rumpelt, mir wird übel; Problem aus dem Marathonlauif noch nicht gelöst.

Als Lösung fällt mir im Moment nur ein, durch fleissiges Trainieren der langen Läufe den Puls runterzubekommen.

Gezielt 500 Meter vor jeder Trinkstation des Marathons gezielt mit Tempo (und damit Atmung und Puls) runter, würde wohl nicht helfen, wenn der Zusammenhang so ist, wie er hier beschrieben wird:

http://de.wikipedia.org/wiki/Marathonlauf#W.C3.A4hrenddesRennens

"Kohlenhydrat-Gele sind eine gute Energiequelle, aber sie sollten beim Verzehr mit Wasser verdünnt werden, da sie sonst zu Übelkeit und Erbrechen führen können. Die Menge und Art der Getränke und Kohlenhydrate, die während des Laufs vom Körper aufgenommen werden können, hängt sehr stark von der Laufgeschwindigkeit ab. Je schneller der Lauf absolviert wird, desto weniger Blut fließt durch den Verdauungstrakt. Der Körper kann dann kaum noch Kohlenhydrate oder Wasser aufnehmen. Diese werden zur Belastung und führen leicht zu Übelkeit und Erbrechen."

Zusatzinfo: Bin 42 Jahre alt, erst einen Marathon (mit o.g. Schwierigkeiten) in 4:04 absolviert; 187cm, 72 kg, habe einen (über simplen Selbsttest durch Hochbelastung ermittelten) Maximalpuls von ca. 210; meine aerobe Schwelle dürfte demnach schon ziemlich hoch liegen. (Polar OwnZone (ja, ist ungenau) 165 - 180, OwnIndex 52) Trainiere viel den GA1-Bereich, viel mit niedrigem Puls. Zudem Intervalltarining usw. Bei langen, auch schnelleren Läufen bis zu 2 Stunden und bis in den Bereich von HF 200 nie Probleme mit dem Magen; diese tauchen nun erst auf, wenn ich aus dem schnellen Lauf Flüssigkeit aufnehme ...

Hat jemand damit Erfahrung bzw. einen Vorschlag, wie ich das Problem angehen kann? Danke für jeden Hinweis!

Euer Prowler

...zur Frage

Rudern 1500 meter ergometer test

Hi leute,

ne kurze frage: ich bin 14 jahre alt, männlich und betreibe seit erst ein paar Monaten rudern im leistungsbereich (5-6 trainingseinheiten die woche), bin also noch anfänger. :D Jetzt steht bald der erste ergometer test für mich an, bin auch ein bisschen nervös weil das komplett neu für mich ist :D zum glück sinds noch keine 2000m, in meiner altersklasse sinds noch 1500m. Jetzt wollte ich einfach mal wissen, was für meine altersklasse auf 1500m am Ergometer (ca. 30 schläge pro minute + endsprint) eine gute zeit währe.

Heute haben wir schon mal einen 500m test gemacht, die hab ich in 1:39 geschafft, falls das irgendwie hilfreich ist.

Note: ich bin so ca. 1m92 groß

thx im voraus Euer Seb0103

...zur Frage

Wieder mit Sport beginnen nach vielen Jahren des Nixtuns

Generell gibt es folgendes über mich zu wissen. Ich war immer eine wahre Sportskanone und habe täglich mehrere Stunden Sport betrieben. Fussball, Tennis, Tischtennis, Schwimmen, etc.. Abendliches Laufen von 5km und noch ein paar km mit dem Fahrrad waren ebenfalls immer dabei. Ich hatte dann vor 7 Jahren einen Autounfall der meine Knie und meinen Rücken stark kaputt gemacht hat. Gerade meine Knie waren es die Sport für mich absolut unmöglich gemacht haben. Schon das bloße Treppensteigen war und ist auch heute noch für mich eine Tortour. Leider wird man mit zunehmendem Frust auch immer mehr verlockt den Gang zum Kühlschrank anzutreten und so wurden über die Jahre aus 80 durchtrainierten kg, lasche fette 115kg. Ich gefalle mir selbst nicht mehr, ich merke wie extrem untrainiert ich bin (Ich keuche bereits bei 20 Stiegen die ich steigen muss) und wie stark mein Mehrgewicht auch meinen Körper belastet. Verschiedene Arztgänge zeigten mir nun die Wahrheit auf. Ich muss mit meinen Schmerzen leben aber durch Gewichtsreduzierung werden sie weniger. Darum zählt die Ausrede "Ich habe Schmerzen beim Sport" für mich nicht mehr und ich habe mir einen Heimtrainer und ein Rudergerät besorgt und werde nun wieder ernsthaft Sport machen. Was ist jedoch der bessere Start für mich (27 Jahre, 180cm groß)? Volle Pulle ist ausgeschlossen. Wieviel Puls muss ich haben? 3,5km Rad und Ruder ausreichend?

...zur Frage

Mit 14 noch Ruder Leistungssport?

kann man mit 14 Jahren noch mit Ruder Leistungssport anfangen?

...zur Frage

Puls von 170 beim Sport bei BMI von 16,5?

hallo :)

ich war heute im Gym und hab 35min am Crosstrainer gemacht. Dabei habe ich gesehen, dass meine Herzfrequenz bei 170 war.

Das verwundert mich jetzt aber ein bisschen weil ich nicht übergewichtig bin sondern eher Untergewichtig (53/180m).

ist das trotzdem normal ? Bzw was wäre ein normaler Puls?

...zur Frage

Mit 16 Puls von 122?

Hey ich mache regelmäßig ca 5 mal die Woche Sport und bin gerade erkältet.

Habe grad ein Puls von 122 gemessen . Ist er zu hoch??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?