Ist Lauftraining bei Kindern schädlich?

4 Antworten

Ich teile Deine Meinung und denke da zunächst an die Gelenke und auch die Muskeln. Allerdings würde ich sagen, dass ein regelmäßiges Training über 1 km einem Kind nicht schadet. Aber bei einem Marathontraining gebe ich Dir uneingeschränkt recht.

Ich habe nun, nachdem ich all das gelesen habe, was Ihr hier schreibt, doch etwas Bedenken. Mein Sohn (6 jahre) hat einen ungeheuren Bewegungsdrang, deshalb geht er am Wochenende (Samstag und SOnntag) mit mir laufen, so etwa 5-7 km, ohne Pausen. 5km laeuft er so in 33 min - ich muss dazu sagen, dass ich ihn ueberhaupt nicht dazu antreibe und die Initiative einzig von ihm kommt. Und nach unserem Lauf geht er meist auf den Bolzplatz... - ich habe daher nicht den EIndruck, dass er ueberanstrengt waere. Wie gesagt, auch unser Lauftempo bestimmt er - (solange ich da noch mithalten kann). Ist das nun gefaehrlich? Und wenn ja - inwiefern?

Ich denke, dass man nicht bei jedem Kind pauschal sagen kann: Du darfst nicht laufen, weil es dir schadet. Da spielen schon sehr viele Faktoren eine Rolle. Ist das Kind übergewichtig oder sportlich? Hat es bereits Vorschäden? Ist es viel draußen unterwegs, bewegt sich viel, spielt viel mit Kumpel z.B. Fußball auf dem Bolzplatz? Dann kann man entscheiden, ob Kinder laufen dürfen oder nicht. Es steht aber außer Frage, dass ein Training nicht geeignet ist, sondern spielerisches Erlernen und Erwerben der konditonellen und koordinativen Fähigkeiten im Vordergrund steht. Und es gilt bei allen normal-sportlichen und gesunden Kindern weiterhin der Grundsatz, dass sie ihr Alter in Minuten laufen können und dazu auch in der Lage sein sollten (Hab ich schon zur anderen Frage geschrieben). Sollte das nicht der Fall sein, muss man vielleicht sowieso die aeroben Fähigkeiten durch ein gesundheitsorientiertes Ausdauertraining verbessern.

Was möchtest Du wissen?