Ist klettern bei Kälte gefährlich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kälte bedingt eine verlangsamte Aufwärmung der Muskeln und Sehnen, dadurch wird die Verletzungsgefahr natürlich gesteigert. Hinzu kommt, dass man bei Kälte weniger Gefühl in den Fingern hat und dazu neigt, die Griffe mehr zu zu schrauben als notwendig ist, dadurch ist die Belastung höher. Mit diesen "Kletterhandschuhen" komme ich persönlich gar nicht zurecht, ich trage Silikon beschichtete Eiskletterhandschuhe zum Sichern, beim Klettern nix an den Fingern oder Händen. Vor dem Projekt erstmal drei vier leichte Touren klettern hilft, sich solide aufzuwärmen.

Bei Kälte sind wir dann meist zu dritt unterwegs und wechseln in folgender Reihenfolge durch: einer kocht Tee und währmt sich die Finger am Kocher - anschließend sichern - dann klettern und wieder zurück zur Teestation... XD

Bei Kälte lieber mal nen Gang (Grad) runterschalten und mehr Genußklettern praktizieren und für "ernsthaftes Training" dann zur Not doch mal in eine Halle fahren...

0
@Flierefluiter

Das gefällt mir, die Idee mit Tee kochen ist echt cool. Merke ich mir!

0

Aufgrund der niedrigeren Außentempereatur ist es natürlich schwieriger Gelenke und Muskeln "warm" zu machen. Wenn man sich gut vorbereitet, sollte aber nichts passieren. Helfen können hierbei auch noch spezielle Kletterhandschuhe.

> Kletterhandschuhe

Aber nur für Riss- und ggf. Kaminklettern.

0

Wenn du dementsprechend warm angezogen bist und die Hände durch Kletterhandschuhe auch geschützt sind ist das Klettern nicht gefährlich. Wenn du jedoch frierende Hände bekommst dann wird es eng, da die Beweglich und Griffigkeit in den Händen nicht mehr richtig gegeben ist. Dann kann es schon passieren das du abrutscht.

Was möchtest Du wissen?