Ist Kieser-Training nur etwas für Rückenleidende?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Obelixxx,

ich würde Dir eine Kombination aus beidem vorschlagen. Kieser Training um deine Muskulatur einmal aufzubauen (diese ist schließlich das einzige Organ deines Körpers, dass überhaupt Fett verbrennen kann) und auch deine Gelenke bei sportlicher Betätigung zu schützen, und in weiterer Folge, sobald du ein ausreichendes muskuläres Niveau erreicht hast, Ausdauertraining welcher Art auch immer, um deine Muskeln sozusagen zur Fettverbrennung zu benutzen.

Unvorbereitet joggen zu gehen, halte ich (ohne jetzt dein Ausgangsniveau zu kennen) für einen unverantwortlichen Ratschlag.

Wichtig, um dein Bäuchlein loszuwerden ist, dass durch die höhere Muskelmasse dein Grundumsatz erhöht ist, beim Kieser Training selbst verbrennst du natürlich kaum Fett, dazu ist das Training zu intensiv.

Was die Vorteile des Mehrsatztrainings zum Einsatztraining betrifft, kann ich dich beruhigen: alle wissenschaftlich fundierten Studien, die beide Trainingsmethoden vergleichen, kommen, wenn überhaupt, nur zu marginalen Vorteilen des Mehrsatztrainings, sodaß sich dieses eigentlich nur im Spitzensport auszahlt. Der normale Freizeit- und Vereinssportler (durchaus auch fortgeschritten) kommt mit einem einzigen Satz aus, sofern er bereit ist, in diesem entsprechend intensiv zu trainieren.

Super Tipp! Danke für eure Antworten!

0

Um die Muskulatur aufzubauen benötigt der Muskel schon einen entsprechenden Trainingsimpuls. Die Einsatz Theorie halte ich hier für nicht intensiv genug. Hier sollte der Msukel schon mit 6-8 intensiven Sätzen ausgereizt werden. Und das Bäuchlein bekommst du nur über ein Ausdauertraining kombiniert mit einer Kalorienreduzierteren Ernährung weg.

Was möchtest Du wissen?