Ist kalte Luft schlecht für die Atemwege, wenn man sich draußen anstrengt?

2 Antworten

Hallo Gipflklausi,
die kalte Luft ist nicht gerade gut für deine Lunge, aber schlecht auch nicht. Das Problem an kalter Luft ist, dass sie oft trocken ist.D.h. der Körper muss die Luft zuerst anfeuchten und aufwärmen, bevor er sie in die Lunge lässt. Hilfreich kann an solch kalten Tagen ein dünnes Tuch (z.B. Buff) sein, dass du dir vor Mund und Nase tust. Dadurch wird das direkte und volle Einschnaufen der Luft verhindert, denn du atmest dann immer größtenteils die Luft ein die sich zw. Tuch und deinem Gesicht befindet- und diese Luft ist bereits etwas angewärmt und befeuchtet!

Kalte Luft reizt die Atemwege. Vor allem wenn du durch den Mund atmest wird im Gegensatz zur Nasenatmung die Luft nicht vorgewärmt bevor sie in den Atmungstrakt gelangt. Die Bronchial und Lungengefäße ziehen sich hier etwas zusammen, so das das Atmen schwerer fällt, was eine intensive Belastung schon etwas schwerfälliger macht. Etwas Abhilfe schaffen kannst du nur über einen Mundschutz bzw. Sturmhaube wo Nase und Mund etwas geschützt sind, so das die kalte Luft nicht unmittelbar eingeatmet wird. Auf der anderen Seite finden im Winter auch viele Sportarten wie Biathlon, Langlauf etc. statt in denen auch Höchstleistung vollbracht werden muß. Es ist letztlich auch eine Trainings/Gewohnheitssache und wie stark jemand generell auf Kälte reagiert.

Was möchtest Du wissen?