Ist gezielter Muskelaufbau mit dem "Trojaworkout" möglich??

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

1) Es gibt keine einzig wahre Methode zum Muskelaufbau - genau genommen, sind diese 3 - drölf Sätze á 6-15 Wdh. völlig aus der Luft gegriffen und werden lediglich so praktiziert, weils zu funktionieren scheint. Es gibt noch zig andere Methoden, die ebenfalls eine Querschnittsvergrößerung bewirken. Manche sagen sogar, dass letztendlich alles auf eine Hypertrophie hinausläuft, wenn der Muskel ermüdet und übersäuert wird.-)! Fahr mal 6 Wochen intensiv Fahrrad und miss danach Deine Oberschenkel....

2) Der gute Brad trainiert seit vielen Jahren - der hat nicht nur in diesem Film solche Pakete. Fortgeschrittene Kraftsportler erhöhen ganz gern ihre Sätze, um die Muskulatur noch besser auszulasten. Und um nix anderes geht es, als um Auslastung. Der Muskel muss müde und übersäuert werden und dann braucht er Zeit zur Anpassung (Pause, meist mehr als angenommen). Wie man das macht, ist Wurscht!

Wenn überhaupt, dann steht das Zeitintervall und die Höhe der Spannung im Vordergrund - Wdh. und Sätze sind zweitrangig...

Des Weiteren isses halt genau das Ding mit den chemischen Mittelchen, die die sich reinpfeifen. Die ham 3 Monate bis Drehstart und solln bis dahin aussehen wie Supermann. Also wird strenge Diät angeordnet, das Aufpumpen der Muskulatur, und Steroide, damit die überhaupt so schnell wächst.

Schlechtes Vorbild, wenn Du mich fragst.... Im Film ist halt mehr Schein als Sein:-)

0

Du sagst also, dass es nicht auf die Sätze oder Wiederholungsanzahl ankommt, sondern einfach, dass man so lange trainieren sollte, bis der Muskel total übermüdet ist?? Und möglichst wenig Pausen zwischen den Sätzen und Übungen?

0
@Sportlerxy

Es kommt immer auf das Individuum und die Ausgangssituation an. Es nützt wenig Trainingspläne die man nicht versteht nur zu kopieren.

0
@Sportlerxy

Grundsätzlich ist das Prinzip so einfach, ja. Die steigenden Satzzahlen usw. dienen ja für nichts anderes, als eine höhere Auslastung der Muskulatur. Im Grunde braucht man das aber nichtmal - es gibt keinerlei Beweise, dass Mehrsatztraining größere Effekte hervorruft als Einsatztraining.

Wichtig ist die Auslastung an sich - wie Du die erreichst, bleibt Dir überlassen. Wirst auch dicke Arme kriegen, wenn Du 3x/Woche 2 Stunden rudern gehst! Vorrausgesetzt, Dir fallen danach die Arme ab:-)!

Kannstes ja mal ausprobieren - setz Dich an die Beinpresse, nimm ein Gewicht, mit dem Du 5-10 extrem langsame Wdh. gerade noch so hinkriegst. Eine Wdh. sollte ca. 10 Sekunden dauern. Dann versuch 3 Sätze davon:-)

0
@Holginho

Ok dieses Argument hört sich mal überzeugend an :D Ja das mit dem Rudern stimmt, aber ich gehe mal davon aus, dass die meisten, welche Krafttraining betreiben das Ziel haben, möglichst schnell ihre Muskelpakete zu haben :-) Sicher bekommt man starke und dicke Arme, hab selber vorallem mit Radfahren die Erfahrung gemacht.

Und ja, ich trainiere genauso... das ist wie du sagst viel effektiver, da man beispielsweise die gleiche Anstrengung mit vlt. sogar besseren Ergebnissen erzielt mit langsam ausgeführten wdh. mit weniger Gewicht, als mit schwunghaft schnellen Bewegungen mit deutlich mehr Gewicht... sieht zwar besser und heftiger aus, wenn einer mit 25 kg Kurzhanteln Bizeps trainiert, aber diese fast vor lauter Schwung durchs Fitnessstudio wirft... bringt aber leider nix! xD

0
@Sportlerxy

Naja, die Ruderer machen das ja mal vorrangig, weil denen der Sport gefällt und nicht zwingend der Muskelzuwachs..... Ausserdem trainiert man da ja recht einseitig, zur Ergänzung gehn se dann in Kraftraum.

25kg schwingen bringt auch wohl was - nur könnten die sich meist Zeit und Gewicht sparen und würden dieselben ergebnisse erzielen. Ich versteh das aber, schwingen macht mehr Spass:-)

0

Was möchtest Du wissen?