ist für tennisspieler hypertrophietraining sinnvoll?

2 Antworten

Zum einen ist eine muskulöse Körperproportion nicht unbedingt besser für einen Tennisspieler. Hier zeigt sich ja das Federer trotz der vielleicht geringeren Muskelmasse gegenüber Nadal ein Topspieler ist und zum anderen bringt dir ein Hypertrophietraining in Punkto Tennis nicht sehr viel. Um dich im Tennis zu verbessern mußt du auch gezielt das Tennisspielen trainieren. Ein Krafttraining ist zwar durchaus sinnvoll und nie verkehrt, aber es macht aus dir keinen Top Tennisspieler.

Natürlich kann im Tennis und ähnlichen Sportarten Kraft nicht Technik und Koordination ersetzen. Aber bei gleicher Technik und auch sonst gleichen Bedingung hat größere Kraft stets einen Vorteil.

3 Geregelte Mahlzeiten oder einfach nach Hungegefühl zwischendurch essen ?!

Die Frage bezieht sich mehr auf Bereiche im Leistungssport und/oder auf zusätzliche Krafttrainingseinheiten ?!.

Also: Ist es eher sinnvoll sich an drei geregelte Mahlzeiten zu gewöhnen und diese so weit wie mölich einzuhalten oder ist es sinnvoller nach Hungergefühl ''auf gut Glück'' zu essen?

Eventuell ein Mix aus beidem, also vor dem Training noch mal ne kleine Mahlzeit (Banane etc.) oder sowas?

In der Regel ist es nämlich so, dass aus dem geregelten Mahlzeiten nichts wird und ich mal um 21:30 eine große Portion Nudeln esse und dann am nächsten Tag um 18:30? Vllt ist hier noch wichtig zu wissen, ob man nach 19 Uhr große Mahzeiten zu sich nehmen sollte oder dann lieber direkt nach dem Training eine kleine Portion Nudeln und dann ab ins Bett... direkt meint dann schon in der Kabine, ansonsten fahre ich nach Hause und mache mir dann erst noch das Essen ?

Um aber auf die eigentliche Frage zurück zu kommen...

soll ich mich als ''Leistungssportler'' lieber an geregelte Essenszeiten halten oder einfach dann essen, wann ich hunger habe. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass ich volle Leistung im Training bringen möchte!?

...zur Frage

Muskelaufbau und Ausdauertraining parallel?

Hallo zusammen,

Ich bin momentan dabei mein Training etwas zu verändern. Ich bin bis vor kurzem Rennrad gefahren (im Breitensport, also nicht sehr auf Leistung ausgerichtet) und parallel dazu gehe ich ins Fitness Studio. Dort habe ich fast ein Jahr lang Übungen für den Oberkörper mit wenig Gewicht und vielen Wiederholungen gemacht, also eher im Kraftausdauer Bereich. Dadurch bin ich logischerweise sichtbar nicht viel muskulöser geworden. Ich habe meinen Trainingsplan nun etwas umgestellt und mache jetzt mehr Hypertrophietraining, also Muskelaufbau mit mehr Gewicht und weniger Wiederholungen. Ich gehe aber davon abgesehen noch gerne Joggen und würde gerne meine Ausdauer halten bzw. weiter ausbauen, gleichzeitig aber definiertere Muskeln bekommen.

Ich weiß, dass Joggen bzw. generell ab und zu Ausdauertraining auch positiv für den Muskelaufbau ist, nur kann man seine Ausdauer so auch weiter verbessern während man Muskelmasse aufbaut oder sollte man sich lieber ganz klar einen Schwerpunkt setzen wie zum Beispiel "ich trainiere jetzt mehr meine Ausdauer und werde deswegen im Fitness studio nur kleine Gewichte nehmen und viele Wiederholungen machen" oder "Ich mache jetzt nur Muskelaufbau, nehme deswegen schwerere Gewichte und mache weniger Wiederholungen und auch nur ab und zu Ausdauertraining"?

Wie sollte man sich das ganze einteilen und wie weit sollte man sich auf etwas festlegen, ich hätte nämlich gerne weiterhin eine gute Ausdauer und würde diese weiterhin ausbauen, würde aber gleichzeitig auch gerne einen deutlich definierteren Körper bekommen, also sichtbar mehr Muskelmasse aufbauen aber auch wieder nicht zu viel und einfach nur jeden zweiten Tag "pumpen" gehen. Ein Extrembeispiel für "zu viel" wäre für mich zum Beispiel ein Bodybuilder, also sozusagen einfach nur auf Masse trainieren, sowas möchte ich auch nicht. Mein Ziel wäre also Muskelmasse aufzubauen, allerdings nicht zuviel (wie gerade beschrieben) und gleichzeitig eine gute Ausdauer zu halten und diese weiter auszubilden. Macht dieses Ziel Sinn, wie könnte man es am besten umsetzen, wie sollte man sich das ganze aufteilen mit Ausdauertraining und Muskelaufbau, sollte man sich eher einen Schwerpunkt setzen und wie viel "richtiges" Muskelaufbau Training sollte man dann wirklich machen? Ich hoffe es gibt hier ein paar erfahrene Leute die mir da etwas zu erzählen können oder mir ein paar Tips geben können. Bei Rückfragen dazu bitte melden.

Grüße

...zur Frage

3 Fragen zur Muskelanspannung

1) Ich weiß nicht, ob mir das jemand über das Internet erklären kann, aber ich frage mich seit ca. 2 Monaten, wie ich meine Brust, Rücken und Bauchmuskeln anspannen kann. Die Frage hört sich blöd an, aber ich bekomme das einfach nicht hin. Bei meinen Fingern, Armen, Beinen, Gesäß, Nacken usw. ist das kein Problem. Es funktioniert einfach. Aber bei dem Rest? Bei meinem Bauch vermute ich mal, dass ich den einfach nur einziehen muss, oder ist das falsch? Und woran liegt das, dass ich bei diesen Körperstellungen keine Spannung hinbekomme? An zu schwachen Muskeln? Denn das sind mitunter die einzigen Muskeln, die ich es nicht schaffe richtig zu trainieren. Aber wie sollte das auch klappen, wenn ich nicht weiß wie ich sie anspannen muss ...

2) Meine Schultern (zum Beispiel) trainiere ich überwiegend mit einem Theraband, in dem ich es hinter mir auseinanderziehe. Aber ehrlichgesagt spüre ich nach meinem Training immer nur etwas in den Armen und nicht in den Schultern. Das geht mir bei mehreren Übungen so, dass ich irgendwie immer in den falschen Körperteilen eine Anspannung habe. Kann das daran liegen, dass ich die Übungen falsch mache, oder täuscht das einfach nur und die Schultern (bei der Übung) trotzdem mit-trainiert?

3) Ich spüre in meiner rechten Körperhälfte nach dem Training irgendwie immer mehr, als wie in der linken Hälfte (Ich weiß, auch diese Frage mag doof erscheinen). Das betrifft überwiegen Beine und Arme. Auch kann ich als Beispiel die Übung von der zweiten Frage nehmen. Beide Arme sind gleichlang/weit bzw. symmetrisch ausgestreckt, aber die rechte Seite kommt mir viel beanspruchter vor. Das gleiche betrifft mein (rechtes) Bein nach dem laufen. Hier dachte ich längere Zeit, dass es eigentlich nur Einbildung sein. Aber da ich rechts auch mehr Adern nach dem Training erkenne und sogar meinen kann, dass ich rechts viel mehr unter dem Arm schwitze, kommt mir das schon etwas sehr komisch aus. Vielleicht geht es ja noch jemandem so und hat da mehr Ahnung?

Danke im Vorraus

...zur Frage

warum hat rafael nadal eurer meinung nach so viel muskeln abgebaut?

warum hat rafael nadal eurer meinung nach so viel muskeln abgebaut? wie baut man eigentlich muskeln ab? wie schnell werden muskeln abgebaut wenn man zum beispiel 4 monate kein krafttraining macht

danke im voraus

...zur Frage

Creatin als Anfänger (Split, tägliches Training)?

Hallo zusammen,

Ich trainiere seit etwa 8 Wochen schon und bin deshalb noch ein Anfänger was Muskelaufbau angeht. Meine Frage ist ob es Sinn macht Creatin als Anfänger zu benutzen, wenn man täglich trainiert also 6-7 mal die Woche. Der Grund warum ich so oft trainiere ist, dass ich zurzeit Ferien habe und somit besonders viel Zeit habe. Während dieser Zeit (ca. 8 Wochen) will ich mein Potential ausschöpfen und weit mit meinem Training vorankommen. Ich versuche mich gesund zu ernähren und mein Ziel ist erstmals Masse aufzubauen.

Details:

  • Ich bin 18 Jahre alt 1,80m groß und 77kg schwer.
  • 2er-Split (Brust,Schulter,Trizeps,Bauch) ; (Beine,Rücken,Bizeps)

Ich bitte um ehrliche Meinungen und vergisst auch nicht dass ich noch ein Anfänger bin und deshalb in diesem Themengebiet noch etwas unerfahren bin.

...zur Frage

Griffkraft?

Ist es mit 70Kg Körpergewicht möglich, den Captains Of Crush Nr.4 Gripper zu schließen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?