Ist für Grundschulkinder Fußball oder Volleyball besser geeignet?

3 Antworten

Ich muss mich verbessern. Es stimmt, dass Volleyball besser ist. Ihr habt mich überzeugt. Die Kontakte sind doch inniger und besser. Im Fußball ist auch zuviel Emotion drin und der Druck der Eltern ( meistens die Väter) sind für die Kinder nicht zu verkraften. Ich habe mir mal Volleyball angeschaut und fand es wirklich besser. Die Stimmung war deutlich besser als in einem Fußballverein. Und die Stimmung ist das wichtigste was es gibt, um den Spaß am Sport nicht verlieren. Natürlich gibt es immer Ausnahmen. Ich würde mich erstmal bei beiden Sportvereinen umschauen. Mir den Trainer und die Trainigsmethoden ansehen. Und dann mein Kind fragen was es möchte.

Interessante Wandlung Ralph :)
Meine Kinder sind jetzt beide beim Fussball in der Schule, aber nächstes Jahr werde ich sie dann mal ins Volleyball stecken! danke für die Tipps auf alle Fälle :)

0

Hi monacofranze,

meiner Meinung nach ist Volleyball von beiden Möglichkeiten die Sportart, bei welcher die Kinder weniger Erfolgserlebnis haben. Das hohe Netz und die vergleichsweise schwierige Technik werden den Kindern wahrscheinlich keine große Spielfreude vermitteln, da sicher keine langen Ballwechsel zustande kommen. Das ist beim Fußball schon viel einfacher. Da kann man von Anfang an voll bei der Sache sein, und jeder der Laufen kann hat zumindest am Anfang ein Erfolgserlebnis. Außerdem ist Fußball für jedes Kind von Anfang gleich Sport im eigentlichen Sinne, weil sie beim Fußball rumrennen und schwitzen müssen, während die Kinder beim Volleyball gerade am Anfang wahrscheinlich mehr rumstehen und auf den Ball warten.

JA!

0

Ok, also doch eher klassisch erst mal in den Fußballunterricht stecken.

0

Hiho...

Also grundsätzlich würde ich das auch sagen, aber wenn es um das schärfen der Reflexe geht, ist Volleyball besser. Der Köper und der Geist müssen sich auf mehrer Koordinationsdinge einstellen. Zum Beispiel: Hand zu Auge, Hand zu Kraft. Es schult mehr die Sinne als Fußball. PS: Ich würde sie tortzdem lieber zum Fußball schicken. Es macht einfach viel mehr Spaß und die Kontakt zu den anderen Spielern sind einfach besser und häufiger.

Ich dénke auch, dass du deine Kinder "probieren lassen solltest". Ihnen muss der Sport Spaß machen. Ich als Volleyball und Trainer würde dir natürlich eher Volleyball empfehlen, aber das müssen deine Kinder selber raus finden! Ich sage mal Fussball kann nahezu jeder (hoffe ich starte jetzt hier keinen Kleinkrieg gegen alle Fussballer) Zum Volleyball gehört einiges, da viele Handlungen ein hohes Mass an Koordination, Ballgefühl und Spielintelligenz voraus setzen. Daher ist es auch wichtig, dass das Training grad in diesem Alter gut ist! Dann eist dies absolut empfehlenswert!

Leider ist es oft beim Schulsport (z.B.) so, dass weit enfernt von irgendeiner Technik gespielt wird. Dadurch verlieren die Schüler oft den Spaß am Volleyball, da wie gesagt die einzelnen Elemente sehr komplex sein können. Im Schulsport, ohne geeignete Sportlehrer, finde ich es deshalb (leider) deplatziert. Ist also alles abhängig von den Voraussetzungen

Hallo, da muss ich Ralph Fiolk und bikerider absolut widersprechen. Wenn das Volleyballtraining für Kinder richtig angelegt ist, haben die Kinder mindestens genauso viel Spaß und Erfolgserlebnisse wie beim Fussball. Es gibt so eine breite Palette von BAllspielen die zum Volleyball hinführen, das die Kinder gar keine Zeit haben sich zu langweilen. Das hängt natürlich in erster Linie vom Trainer ab, wie interessant er das Training gestaltet. Wir haben bei uns im Verein vor 2 Jahren mit einer Bambini Volleyballgruppe begonnen. Die Kinder waren damals 6-7 Jahre alt. Heute 2 Jahre später, haben wir zwei E-Jugend-Mannschaften im Spielbetrieb beim Westdeutschen Volleyballverband . Die Kinder sind jetzt 8-9 Jahre alt und bekommen nicht genug von dem Sport. Meiner Meinung nach sollten Kinder in dem Alter einfach ausprobieren was ihnen mehr liegt. Schöne Grüße

Sehr intressant, ich werds beachten!!!

0

Was möchtest Du wissen?