Ist es wirklich notwendig, während des Marathons Salztabletten einzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn wir schwitzen, verlieren wir nicht nur eine Menge Wasser, sondern nach etwa zwei bis drei Stunden auch Kochsalz. Daher sollte bei einem starken Schweißverlust wie beim Marathon der Flüssigkeitsersatz während oder nach der Belastung immer mit einem Salzersatz gekoppelt sein. Statt einer Salztablette kann man dazu auch z.B eine Saftschorle anreichern - dazu einen Teelöffel Kochsalz auf einen Liter Schorle geben. Auf diese Weise führt man dem Körper gleichzeitig die nötige Flüssigkeit zu, die er braucht, um das Salz zu binden. Ohne Flüssigkeitszufuhr sind übrigens auch Salztabletten nicht zu empfehlen.

Die Salztabletten kamen v.a. auf, weil sich einige Marathonläufer eine Wasservergiftung zugezogen haben, da sie zuviel Wasser getrunken hatten und damit u.a. den Natriumgehalt des Blutes zu sehr verdünnt haben. Wenn Du während eines Marathonlaufs nicht nur Wasser sondern zwischendurch auch Iso (oder im Winter Brühe) trinkst, solltest Du keine Salztabletten brauchen. Außerdem die Flüssigkeiten generell nicht sinnlos in Dich hineinschütten, sondern angepasst an die Außentemperatur und das tatsächliche Durstempfinden. Eine Prise Salz ins Getränk nehme ich bei Langdistanztriathlons, aber nicht bei einem Marathon.

@sporticus: Hast Du Dein Getränk schon mal selbst probiert? (= ein Teelöffel Kochsalz auf einen Liter Apfelschorle ... Du bist hart im nehmen...;o)

Was möchtest Du wissen?