Ist es möglich das ich eine herzmuskelentzündung habe?

5 Antworten

Hi

Also ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen dass das (normalerweise) kein Anzeichen für eine Herzmuskelentzündung ist. 

Letztes Jahr im Sommer im Urlaub habe ich selbst eine bekommen durch ein Virus (nichts bakterielles sprich eigentlich kein Antibiotika)  den ich mir irgendwo eingefangen habe. Ähnlich wie bei dir bekam ich im Urlaub eitrige Mandeln und hohes Fieber, was natürlich alles auf eine Mandelentzündung hindeutete. Der Arzt verschrieb mir ein Antibiotika so dass ich auch dachte jetzt müsste es besser werden. Dann ging es relativ schnell. Keine 3 Tage später bekam ich starke schmerzen in der Brust, was mich glauben ließ, ich habe eine Lungenentzündung. Im Krankenhaus wurde dann eine Herzbeutel - und leichte Herzmuskelentzündung diagnostiziert. Wenn du eine Herzmuskelentzündung hättest, du würdest dich vor Schmerzen nicht mehr retten können 😳

Herzrasen könnten vielleicht auch Herzrhytmusstörungen sein..? Aufjeden fall deine Geschichte genau so auch dem Lungenfacharzt erzählen, auch nachfragen ob ein Termin bei der Kardeologie notwendig ist!! 

Wie gesagt eine Herzmuskelentzündung würdest du absolut spüren. Absolut starke Brutschmerzen wären das. Aber eben auch ohne Gewährleistung, bin kein Arzt 😁 

Hoffe konnte dir ein wenig helfen, viel Glück beim Arzt!

Dankeschön . Das hat mir schon mal geholfen und ich bin etwas beruhigter . Ja dem Arzt schildere ich alles . 

1

Eine Herzmuskelentzündung hat auch noch andere Symptome und so schnell bekommt man auch keine.

Es gibt nur ein paar wenige ganz bestimmte Erreger, die sich gerne am Herzen festsetzen und die sind eher selten.

Von einer Mandelentzündung oder einer normalen Grippe holt man sich das eigentlich nicht.

Klingt für mich auch eher nach Stress, was Du da beschreibst. Vielleicht machste Dir einfach zuviel Panik deswegen und achtest im Bett zuviel auf Dein Herz oder so?

Aber lass es halt mal abklären, wenn Du immer noch Angst hast....

Danke, ja erstmal abwarten was der lungenfacharzt dazu sagt . 

0

Nun war ich bei dem lungenfacharzt und es ist heraus gekommen das ich eine eitrige Bronchitis habe. Er meint dem Virus hätte es damals nicht gereicht nur meine Mandeln anzugreifen sondern vermutlich auch noch die Schleimhäute der Lunge . Weil es so schön ist habe ich jetzt das dritte mal in Folge Antibiotikum , jetzt allerdings eins das gezielt gegen den Eiter hilft 

Meine Hausärztin hat nicht erkannt was ich habe , das ist ziemlich doof im Nachhinein .,falsches Antibiotikum genommen . 

Der LFA hat gesagt das ich mir aber keine Sorgen machen muss das es aufs Herz geht weil es nur wenige Erreger gibt die sich darauf setzen und die strepptokoken bei der Mandelentzündung ja weggegangen sind ( wurde mir ja gesagt vom anderen Arzt ) 

Das was ich jetzt in der Lunge habe kann wohl nicht aufs Herz gehen . 

Das ist schon mal beruhigend . Er meinte auch in meinem Urlaub in 11 Tagen kann ich ruhig schwimmen gehen und die Wärme wird gut sein für die Lunge . 

Denke darauf kann ich vertrauen . 

Alle paar Wochen zittrig, müde, Fressattacken - was könnte das sein?

Hallo Leute!

Ich hab ein immer wiederkehrendes Problem und einfach keine Ahnung mehr, was ich tun soll!

Also, ich studiere Sport und nebenher mach ich Kunstturnen. Ich trainiere auf keinen Fall zu viel, fühle mich deswegen nie ausgepowert, habe einen gesunden Essensplan vom Training (~2000kcal), trinke viel Wasser, trinke nie Alkohol und rauche nicht. Ich schlafe 7-10 Stunden, je nachdem wie ich es brauche!

Nun zu meinem Problem!

Mir geht es ein paar Wochen (2-3) total gut, ich fühle mich ultra fit (fast schon wie auf Aufputschmittel manchmal), schlafe gut etc. Außer dass ich manchmal ziemlich früh aufwache, obwohl ich weiter schlafen könnte. Nach einem anstrengenden Trainingstag mache ich immer einen Tag Pause!

Aber dann "geht's los". Ich steh auf und hab so ein Brennen im Magen, obwohl ich sicher keinen Hunger habe. Es brennt einfach, innerlich fühle ich mich zittrig und schwach. Egal was ich dann mache oder esse, es wird nicht besser. Zusätzlich bin ich schwach. Dann muss ich extrem viel essen, egal was, aber ich spüre das essen in meinem Magen nicht! Normalerweise habe ich ein Sättigungsgefühl. Aber mir platzt dann fast der Bauch, aber so richtig merken tu ich das nicht. Erst wenn ich richtig richtig viel reingestopft habe, lässt das Brennen und diese innerliche Unruhe und Zittern nach. Gleichzeitig bin ich komplett müde, könnte nur schlafen, komme in der Früh nicht aus dem Bett, an Training nicht zu denken!

Was könnte das sein? Habt ihr eine Idee? Habe ganz leichten Eisen und Vit D Mangel. Sonst alles super gesund (EKG, Laktat, Herz, Lunge, Blut, Hormone).

Zucker ist auch immer im Normalbereich. Ein Arzt meinte, das könnte zu viel Magensaft sein. Aber Aufstoßen hab ich nicht! Es ist einfach ein Brennen im Magen, dass mich veranlasst, ohne Hunger zu essen. Es macht meinen ganzen Körper von innen voll zittrig, wackelig und schwach!

...zur Frage

Knie Probleme (Sehnenreizung)

Hallo,

ich hab mir im letzten Oktober eine Knie Verletztung zugezogen, es ist während des Fußball Trainings aufgetreten und wurde schleichend immer schmerzhafter. Das Training konnte ich noch beenden, aber nach dem Training wurden die schmerzen so stark das ich nicht mehr gehen konnte. Am nächsten Tag bin ich dann sofort ins Krankenhaus, die konnten aber mit den Röntgen Bildern nichts genaues sagen. Hab mir dann sofort einen MRT Termin gemacht den ich auch sofort bekam. Konnte zu diesem Zeitpunkt nur mit Gehilfen gehen... Beim Besprechen der MRT Bilder wurde jedoch auch nichts gefunden, die Ärztin meinte ich hätte nichts. Bin dann wieder ins Krankenhaus zu meinem Arzt und der hat eine Sehnenreizung an der linken Außenseite des Knies festgestellt. Er meinte es seie eine Überreizung und ich solle mich einfach schonen. Ich bekam dann noch Manuelle und Elektro Therapie verordnet, die aber nicht wirklich was gebracht haben. (Die Physiotherapeutin meinte es könnte mit meinen ungleich langen Beinen zusammen hängen..)

Nach über einem Monat konnte ich dann einigermaßen schmerzfrei wieder ohne Gehilfen gehen. Sport ging allerdings nicht. 6 Monate nach der "Verletztung" habe ich mich dann wieder im Laufen versucht. Hatte nach wenigen Kilometern wieder schmerzen, die aber dann wieder nach gelassen haben. Habe dann etwas Kraftraining gemacht um die Muskeln zu stärken, wobei ich keine schmerzen hatte. Mit der Zeit wurde der Schmerz beim Laufen immer weniger.

Bin dann nach 3 Wochen wieder ins Fußball Training und den Spielbetrieb eingestiegen. Bis gestern, 3 Wochen danach, hat auch alles super geklappt, keine schmerzen, nichts.

Nach dem gestrigen Spiel hatte ich allerdings wieder so starke schmerzen das ich kaum gehen konnte... 15 Minuten vor schluss ging es schleichend los, aber die schmerzen waren nicht so stark das mich das am laufen gehindert hat. Nach dem Spiel als ich zur Ruhe kam und nach dem Duschen ging es dann richtig los...Bin jetzt ziemlich ratlos. Hatte am Sonntag ebenfalls ein Spiel und wie gesagt gestern wieder. Von Überlastung kann man nicht wirklich reden, ich bin ja schließlich erst 23 und eigentlich Top Fit. Heute geht es einigermaßen, der schmerz hat schon stark nachgelassen, aber ich spüre das da irgendwas faul ist. Hat jemand einen Rat was ich jetzt machen soll?

...zur Frage

Herzrhythmusstörungen & Leistunsgssport?

Hallo, 

ich bin 17 und treib seit etwa 2 Jahren Schwimmen als Leistungssport. Mittlerweile mit 6 Trainingseinheiten die Woche.

Jetzt ging es mir etwa zwei Wochen vor einem Wettkampf nicht so gut, (Halsschmerzen und verschleimt)habe aber, da es vor dem Wettkampf war normal weiter trainiert, nach etwa einer halben Stunde Training hat sich auch alles wieder super angefühlt.

Nach dem sehr aufregendem Wettkampf (hatte ih auch so schon häufig) habe ich Nasenbluten bekommen. Da meinet dann jemand, das war so in etwa 10min. nach dem letzten Start, dass wir mal Blutdruck messen sollten. Da hatte ich 140 zu 90.

Als ich dann abends zuhause am Gerät noch einmal gemessen hatte, wurden mir Herzrhytmusstörungen angezeigt und mir war hin und wieder schwindelig.

Die Tage danach ging es mir garnicht gut und die Störungen sind nichtmehr weggegangen.

Drei tage Später ging es mir dann richtig schlecht und Hatte Mandelentzündung.

Der Arzt hat mir dann 10 Tage Antibiotikum verschrieben und ich habe das training Ausgesetzt. (Ab hier hat ungefähr der Schwindel wieder aufgehört) Nach etw 2 Wochen war die Mandelentzündung immer noch nicht richtig weg und ich habe dann noch dobendan 4x am tag genommen. Nach den10 Tagen Antibiotikum war der Blutdruck wieder völlig ok auch keine Herzrhytnusstörungen mehr.

Zwischendurch war immer mal der Puls (70-90) oder der oberste Wert (130-144) etwas erhöht. 

Nun habe ich wieder, nach etwa drei Wochen mit dem Training langsam angefangen und nehme zur Sicherheit, auch weil mein Rachen noch leicht gerötet ist dobendan und es werden wieder nach einigen Tagen Herzrhytmusstörungen angezeigt. Jetzt aber kein erhöhter Blutdruck mehr.

Meine Frage ist jetzt ob das mein Training beeinflusst und wenn ja wie und was ich alles haben könnte oder ob das normal ist.

...zur Frage

Training mit Erkältung = Herzmuskelentzündung?

Guten Tag, wie Wahrscheinlich ist eine Herzmuskelentzündung nach einem Training mit Erkältungssympthomen?

Ich war leider Ende 2014 Anfang 2015 sehr dumm und habe damals mit leichtem Fieber, Angeschlagenheit und einer laufender Nase im Fitnessstudio gepumpt ohne die Risiken einer Herzmuskelentzündung zu kennen. Leider habe ich auch seit dem bei Erkältungen nicht mehrere Wochen sondern immer ca 5-7 Tage nach dem Abklingen der Erkältungen damit gewartet Sport zu betreiben.

Jetzt plagen mich große Ängste seit dem einer Herzmuskelentzündung die sich eingeschlichen haben kann. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit solch einer Entzündung? Und ist das quasi OFT der Fall wenn man so jugendlich dumm wie ich Sport macht mit Erkältung? Habe letztes Jahr und diesen Februar aus anderen Gründen mehrmals Sport, 24std EKG machen lassen und diese schienen jedenfalls unauffällig

Habe nun schreckliche Angst deswegen, besonders auch weil ich vor 2-3 Tagen beim Liegen seitlich einen schnellen Schmerz auf dem Sternum gefühlt habe ohne Grund (Habe mir aber auch ne leichte Überdehnung am Sternum/Brust zugezogen vor 2-3 Wochen, vlt auch deswegen aber dennoch erwähnenswert)

Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?