Ist es kontraproduktiv bzw schlecht für den muskelaufbau?

4 Antworten

Nein ist es nicht, ich meine das es sogar gut für die Muskeln ist wenn man die noch etwas zusätzlich anspannt. Aber das kann dir am besten ein Fachmann sagen :)

Ich gehe auch trainieren, auch nehme ich meinen Vater mit - der hat da einige Probleme mit seinen Muskeln und Gelenken aber wir haben vorerst bei https://aktivix.de/krankheiten-im-alter/ Abhilfe geschaffen, da haben wir sehr gute Tipps bekommen wie man sowas im Alter vermeiden kann.

Bin aber kein Bodybuilder, deshalb trainiere ich zum Beispiel ganz normal und wenn ich dann zuhause bin entspanne ich :D

Jedem das seine.

Sofern das eine ernst gemeinte Frage ist, solltest du das hypothetisch "stundenlang" machen, wäre es möglicherweise schlecht für dich aber das ist schon so theoretisch und unwahrscheinlich, dass ich sagen würde, vergiss es ganz einfach. Das bisschen Posing macht nun wahrlich keinen Unterschied - ein wenig Auflockerungsübungen nach dem Training solltest du aber auf jeden Fall vornehmen.

wenn du nach dem Training deine Muskeln anspannst, ist das nicht kontraproduktiv für den Muskelaufbau. Im Gegenteil: viele Bodybuilder (wie auch Arnold damals) empfehlen das Posen als Bestandteil des Trainings. Evtl. kann man es aber wirklich übertreiben: Da in deiner Frage die Angabe "die ganze zeit" steckt, würde ich hier sagen, dass man das natürlich nicht die ganze Zeit tun soll, denn die erschöpften Muskeln brauchen ihre Pause. Aber ab und zu "nachsehen" ist eher nützlich.

Was sollte man bei der Einnahme von Proteinen zum schnellen Muskelaufbau beachten?

Ich habe vor kurzem mit dem Training meiner Oberkörpermuskulatur angefangen. Mein Ziel ist es in möglichst kurzer Zeit viel Muskelmasse aufzubauen. Mein Testosteronspiegel ist sehr hoch, ich esse viel Obst und Gemüse und ab und zu auch Fleisch und Fisch und trainiere alle 2 Tage. Ich sehe definitiv schon die ersten Erfolge, aber trotzdem erscheint mir der Fortschritt noch zu langsam.

Ich habe nun gehört, dass es für den Muskelaufbau förderlich ist viele Proteine über die Nahrung aufzunehmen. Ich möchte diese möglichst mit natürlichen Lebensmitteln einnehmen, also auf Nahrungsergänzungen verzichten. Dazu meine Fragen:

  • Wieviel g Proteine sollte man denn pro Tag pro kg Körpergewicht aufnehmen, um den Muskelaufbau zu optimieren?
  • Gibt es eine Obergrenze ab der zu viel Proteine auch wieder schlecht für den Muskelaufbau oder Körper sind?
  • Spielt es eine Rolle welche Art von Proteinen man zu sich nimmt?
  • Spielt es eine Rolle wann man die Proteine zu sich nimmt? Vor dem Training, bei dem Training, nach dem Training?
  • Und kann ich mich hierbei an den "Eiweiß"-Angaben orientieren, die auf vielen Lebensmittelverpackungen abgedruckt sind? Sprich, je höher die Eiweißkonzentration pro 100 g, desto besser?

Vielen Dank!

...zur Frage

Mit Krafttraining beginnen

Hallo zusammen

ich habe mich mal einem Gesundheits-Check unterzogen, da ich mit dem Muskelaufbau im Fitness-Center beginnen werde. Beim Check stellte sich heraus, dass ich einen sehr niedrigen KFA habe ( 18 Jahre alt, habe 8,6%) und überdurchschnittlich viel Wasser (mir wurde gesagt, je mehr Wasser desto besser).

Mein Ziel ist die obere Körperpartie, also Bauch, Brust und Arme. Ich möchte Muskeln aufbauen und diese sollten dann auch zu sehen sein. Kann ich also davon ausgehen, dass ich mit Muskelaufbau (viel Gewicht/ wenige Wdh.) auf dem richtigen Weg bin? Ich denke die Muskeldefinition hängt mit dem KFA zusammen. Danach sollten alle zukünftigen Muskeln bei mir schon definiert sein, oder muss ich trotzdem noch auf eine bestimmte Ernährung acht geben? Ich möchte auf keinen Fall die Definition vernachlässigen, so dass die Muskeln nicht zu sehen sind.

Desweiteren gibt es irgendwelche Tipps um den Muskelaufbau zu beschleunigen / die Wachstumszeit zu verkürzen? Jedoch möchte ich auf keine Medikamente zurückgreifen..

Danke für eure Mithilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?