Ist es gut für die Gelenke am Strand barfuß zu Joggen?

4 Antworten

Ist eher etwas für geübte. Denn es belastet auch die Archillessehne und Wadenmuskulatur stärker. Außerdem lauern andere Tücken auch im Sand, Glasscherben oder Muscheln. Wenn dann solltest du an der Strandkante, da wo der Sand feucht und damit fester ist laufen. Und an deiner Stelle besser mit Schuhen oder lieber walken. Der Sand ist ein gelenkschonender Untergrund, besser als Asphalt, aber wenn du schon Gelenkprobleme hast würde ich hier aufpassen.

Ich laufe seit ein paar tagen auch barfuss am strand und muss sagen das es super-süchtig macht. laufe 10-15 min.

Meine frage ist ob ihr auch (am anfang) durch die mehrbelastung beim normalen gehen eure waden einen höllen-muskelkater hatten bzw. wie würde man bänderprobleme bemerken? Ich will mir ja nicht wehtun, die "schmerzen" hab ich nur beim normalen gehen nicht beim laufen.

wie oft sollte man das pro woche machen?

danke schonmal, J*

Also rein für die Gelenke ist es wirklich gut, da alles schön dämpfend ist. Jedoch sollte man schon drauf achten, dass man im einigermaßen Ebenen läuft. Oft ist das Terrain ja sehr geneigt, dass ist dann nicht so gut. Leider ist es aber genau da ja meistens am schönsten, also direkt an der Wasserkante!

Wie sportyspice schon gesagt hat: das Barfußlaufen belastet vorallem andere Strukturen, nämliche Muskuläre. Das ist durchaus positiv zu bewerten, wenn man Gelenksprobleme hat. Da ist das Laufen auf weichem Untergrund für Dich die beste Alternative. Allerdings muss man auch diese muskulären Strukturen auf die neue Belastung vorbereiten. Du kannst nicht einfach loslegen, und eine Stunde am Strand Laufen. Du solltest in der ersten Woche deine Umfänge von 5 auf 15 Minuten steigern. Dann kannst Du probieren mal 30 Minuten zu laufen. Im ersten Monat würde ich nicht über 45 Minuten hinausgehen, und bei den ersten Anzeichen von Überlastung (Achilles-Sehne, Schmerzen in der Fußsohle und - Innenseite) sofort Schonen. Wichtig für Dein Unternehmen ist auch ein aktiver Laufstil, bei dem nicht auf der Ferse abgerollt wird, sondern mit dem Mittel bzw. Vorfuß. Zu diesem Thema wurde bereits viel geschrieben hier, und Du wirst bestimmt viele gute Anregungen finden.

Was möchtest Du wissen?