Ist eine Trainingseinheit mit 15 Minuten ausreichend?

3 Antworten

Wahrsccheinlich ist es besser, sich 15 Minuten zu bewegen als gar nichts zu tun. Aber ansonsten sind 15 Minuten zu wenig. Ein sinnvolles Ausdauertraining muss mindestens 30 Minuten dauern, d.h. man legt die 2 x 15 Minuten lieber auf einen Tag zusammen und macht dann einen Tag Pause. Auf noch längere Trainingseinheiten kann man auf Dauer auch nicht verzichten, wenn man seine Leistungsfähigkeit wirklich steigern will. Es mag einige Ausnahmesportler geben, die mit weniger Training auskommen, aber leider gilt das eben nur für Ausnahmen.

Für eine Ausdauersportart sind 15 Minuten Training schon sehr wenig, und wahrscheinlich auch nicht effektiv. So eine Trainingsform kann man ja mal kurzzeitig als Variation einbauen. Aber beim Lauftraining sollte man schon ein Trainingsdauer von mindestens 15 Minuten ansetzen. Anders mag es beim Krafttraining sein, wo man zumindest für einzelne Muskelgruppen, mit 15 Minuten pro Muskelgruppe schon etwas erreichen kann.

Das hängt in erster Linie von deinen Trainingszielen und deiner derzeitigen körperlichen Verfassung / Trainingszustand ab. Aber 15 Minuten für ein effektives Lauftraining sind wohl kaum ausreichend. Da solltest du schon eher mindestens 30 Minuten unterwegs sein. Vorher ist wohl kaum ein positiver Traininseffekt zu erzielen.

Training mit dem Rudergerät

Hallo, Ich habe mir ein Rudergerät (Horizon Oxford 2) gekauft und bin mir nicht sicher wie oft und wie lange man damit trainieren kann/sollte. In der Beschreibung steht 24 - 30 Minuten wären optimal, aber das hört sich sehr wenig an.. und so oft wie man möchte, was sich wiederum sehr viel anhört. Im Vordergrund steht für mich Ausdauer und körperliche Fitness, wobei Muskelaufbau natürlich auch einen positiven Nebeneffekt darstellen darf.

also: 1. Wie oft und wie lange sollte man mit dem Gerät trainieren? 2. Werden alle Muskelgruppen ausreichend beansprucht, oder ist eine Ergänzung durch Kurzhanteln, Sit-ups, Liegestütze, Klimzüge etc. sinnvoll?

PS: bitte keine "geh lieber ins Fitnesstudio"-Aussagen, da war ich für ca ein Jahr 2-4 mal die Woche, konnte dann aus Gesundheitlichen Gründen nicht mehr Trainieren und suche nun eine Alternative das Training wieder aufzunehmen, da der Weg ins Studio für mich aufgrund von der Wohnlage ziemlich umständlich und Zeitintensiv ist. Danke schonmal an euch :)

...zur Frage

Hose reibt beim Laufen an Oberschenkeln

Hallo!

Es ist praktisch egal welche meiner Sporthosen ich anziehe (alles so ganz normale, kurze Sporthosen halt, meistens mit so einem Innennetz.), die Hose reibt immer an meinen Oberschenkeln.

Beim Laufen selbst merke ich das gar nicht oder nur leicht, aber dann nach dem Training brennt es stark, wenn etwas auf die Stelle kommt. In der Regel ist es an beiden Oberschenkeln, manchmal auch nur an einem. Aber immer an der gleichen stelle: Jeweils Innen und fast ganz oben.

Ich laufe jetzt nicht so oft, da ich eher MTB fahre und Krafttraining mache aber es ist fast jedes mal wenn ich laufe so, dass ich dann danach so einen "Reibungsfleck" hab. Beim vorletzten mal (Intervalltraining über ca. 45 Minuten) musste ich sogar nach ein paar Stunden feststellen, dass das sogar geblutet hatte da mehrere winzige Krusten da waren. Diesmal (sind 21,1km gelaufen) sieht es wieder ganz rot und es sieht sogar ganz leicht blau aus in der Mitte?!

Habt ihr irgendwelche Tipps mit denen ich diese "Reibungsflecken" vermeiden kann oder nach dem Laufen behandeln kann? Vielleicht hilft es ja auch eine andere Boxershort oder so anzuziehen, ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Denn das ist doch ziemlich mies. Ich hab auch gut durchtrainierte Beine, vielleicht liegt es auch daran?

...zur Frage

Fehler beim Ausdauertraining?

Guten Tag, Ich habe in den letzten Jahren schon viel über Training gelesen, trotzdem bin ich mir bei meinem Training nicht sicher ob es richtig ist. Zu meiner Person: Ich bin männlich bei 201cm und 148 kg. Mein Ziel ist es einfach möglichst viele Kalorien zu verbrennen, und dazu möchte ich länger Radfahren können. Also möchte ich erstmal meine Ausdauer verbessern. Letztes Jahr bin ich die ganze Saison aber ohne große verbesserung gefahren, also mache ich scheinbar etwas falsch. Ich Trainiere eigentlich ausschließlich Ga1. Nach ca. 45 minuten tut mir der Hintern weh (mag an meinem Gewicht liegen) und ich bin müde. weiterfahren wäre nur noch quälerei. Dann mache ich eine Pause von ca. 15 Minuten, und fahre wieder 40 min. Dann wieder eine Pause, und noch mal 30 Minuten.

Bin ich damit am richtigen Weg, und sollte so weiter machen, oder soll ich es nach den ersten 45 Minuten lieber für diesen Tag bleiben lassen, weil die zweite und dritte fahrt kontraproduktiv ist? Oder sollte ich nach den ersten 45 min. nur noch im Rekom training (50-60% MHFZ) weiter fahren? Oder sollte ich doch im GA1 so lange in einem durch fahren, bis ich halb vom Rad runterfalle? Wann sollte man eigentlich bei Ga1 aufhören? Einfach bis man absolut nicht mehr kann, oder so wie ich es mache- wenn es halt schon sehr schwierig wird?

Diese ersten 45 min. sind letztes Jahr eigentlich nie länger geworden- deswegen denke ich das ich etwas falsch mache.

Würde ich nach diesen 45 Minuten aufhören, könnte ich mich vielleicht besser darauf konzentrieren die Zeit zu steigern. Allerdings verbrenne ich insgesammt weniger Kalorien pro Woche. Andererseits könnte ich das ja auch im Rekom- Modus erledigen.

...zur Frage

Ich bau einfach keine Kondition auf

Hallo,

ich liebe Bewegung und sportel täglich. Langsam frustriert es mich aber dass ich kaum Kondition habe und auch keine aufbaue.

Ich jogge seit über einem Jahr. Mindestens dreimal die Woche fünf Kilometer. Habe mit Intervalltraining angefangen. Erst eine Minute laufen, eine Minute gehen. Dann zwei Minuten laufen, eine Minute gehen. Dann drei Minuten laufen, eine Minute gehen. Weiter bin ich nie gekommen. An guten Tagen schaff ich es mal vier bis sechs Minuten durchzulaufen. Einmal habe ich sogar neun geschafft. Aber ich sollte doch längst in der Lage sein fünf Kilometer durchzulaufen?

Im Sommer bin ich zusätzlich fast täglich eine halbe Stunde geschwommen.

Seit es zu kalt zum Schwimmen ist fahre ich täglich fünf bis zehn Kilometer Fahrrad. Dafür brauche ich eine halbe bis ganze Stunde. Die Strecke beinhaltet einen Berg mit 100 Höhenmetern. Ich komm den einfach nicht hoch und muss schieben.

An Tagen an denen ich weder jogge noch Fahrrad fahre gehe ich mindestens fünf, oft zehn Kilometer spazieren. Bis vor Kurzem habe ich dabei viele Höhenmeter zurückgelegt, jetzt wohnen wir flacher.

Es frustriert mich mittlerweile enorm nach jeder sportlichen Tätigkeit völlig fertig zu sein. Ich bin nicht erst seit gestern aktiv, trotzdem habe ich kaum mehr Ausdauer als vor zwei Jahren. Ich bin 25 Jahre alt, weiblich, normalgewichtig - was läuft schief? Ich habe durch den Sport zwar ein wenig Gewicht verloren und Muskeln aufgebaut, aber fiter fühle ich mich trotzdem nicht.

...zur Frage

nach isometrischen training deutlich ausgelaugter als beim "normalen" krafttraining

nach einen intensivem isometrischen training (bestimmte position 4-5 minuten halten, öfters bis zum zusammenklappen weil die muskeln einfach nachgeben auch wenn man nicht will) fühlte ich mich wie nach einem 10km lauf im 800m tempo- nach einem dynamischen krafttraining z.b. mit klimmzügen,liegestützen, hanteltraining trainier ich auch bis zum muskelversagen, jedoch bin ich danach nicht halb so tot wie nach dem isometrischen- ich bin immer noch sehr stark erschöpft und müde von der gestrigen einheit und auch das gehen fällt schwer^^ (die übungen waren vielleicht auch etwas über meinem niveau der kraftausdauer und kraft , z.b. liegestzütze position ohne beine halten, front lever halten usw)

äußere bedingungen kann ich eigentlich ausschließen: immer erholsamer langer schlaf, ausreichend und ausgewogen gegessen, körperlich sehr fit gefühlt , kein stress usw. (sogar einige stunden zuvor eine massage wegen muskulären nackenverspannungen erhalten) bessere bedingungen gehen eigenltich nicht

liegts einfach am höheren blutdruck der dabei entsteht oder der stärkeren körperspannung ? also an der art der muskelkontraktion ?

schonmal danke

...zur Frage

Ernährungsplan einhalten als Schüler

Hi, ich bin 15 und trainiere jetzt seit bisschen mehr als einem Monat im Fitnessstudio und habe davor auch zu Hause trainiert,aber hab das Ganze jedoch davor nicht sehr ernst genommen bezüglich Ernährung oder hab auch viele Fehler gemacht wie zum Beispiel zu wenig Pause für die Muskeln usw. . Jedoch ziehe ich jetzt meinen Trainingsplan strikt durch und nehme das auch ernst. Ich ernähre mich auch schon von den richtigen Sachen,aber halt nicht genug,da ich mehr essen muss(Ektomorph) und habe auch nicht viel gegessen. Das Problem ist jetzt nur ich habe mir vor paar Tagen einen Ernährungsplan erstellt und habe meiner Mutter gesagt sie soll das was auf der Liste steht kaufen und am besten schon für die ganze Woche. Sie hat gesagt ok. Hm dacht mir gut ich kann schon morgen damit anfangen. So schockiert ich auch war als meine Mutter nach Hause kam und meinte ja ich hab nur die Hälfte gekauft. Ich koche für alle und kann ja nicht für dich einzeln alles kaufen. Das Problem ist das ich es meinen Eltern nicht erklären kann bezüglich Ernährung,davor habe ich probiert ihnen zu sagen,dass sie mehr Fleich Fisch Reis usw. oder was ich halt essen sollte, kochen sollen. hat 1 Tag geklappt. Am nächsten Tag kam was fettartiges und nicht besonders gesundes. Ich wollte es natürlich nicht essen und die haben sich dann aufgeregt. Wie soll ich bitteschön als Schüler mich an meinen Plan halten. Ich mein ich würde die ganzen Sachen ja selber kochen und sogar kaufen,wenn sie mir immer das Geld geben würden und ich zusammen rechnen würde wie viel es kostet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?