Ist eine Golf-Pro für den Golfschwung wirklich förderlich?

2 Antworten

Ich denke auch, dass sich das Niveau der Golflehrer in Deutschland nicht verallgemeinernd über einem Kamm scheren lässt.

Ich jedenfalls gehe gerne (zu selten !) zu meinem Pro und es ist immer wieder ein Aha-Erlebnis, was sich an Fehlern eingeschlichen hat. Danach läufts definitiv besser....

Zum Vergleich der Handicaps in verschiedenen Ländern ist zu sagen, dass die Berechnungsmethoden erheblich voneinander abweichen.... es gibt Länder, da berechnet man einfach als Spieler den Durchschnitt aller gespielten Runden (auch private !!) und bezeichnet das als Handicap..... dass das besser ausfällt als ein in Deutschland im Rahmen von Turnieren erspieltes H., dürfte allen klar sein....

Find ich eine sehr interessante Frage. Ich denke mal, dass man gerade als Golfanfänger ohne die tatkräftige Unterstützung eines Golflehrers kaum eine Chance hat, ein gutes Handicap zu erreichen. Leider weiß nicht, was für Lehrmethoden in anderen Ländern gelehrt werden. Vielleicht liegt es auch an der Altersstruktur. Ich kann mir vorstellen, dass in Deutschland der Alterdurchschnitt aller Golfer auch höher ist, als im internationalen Vergleich. Und aufgrund der insgesamt älteren Golfer, ist wahrscheinlich auch das Durchschnittshandicap höher. Bin schon gespannt auf weitere Antworten:

Was möchtest Du wissen?