Ist ein Stahlrahmen beim Rennrad nicht mehr zeitgemäß?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sagen wir so, die heute verwendeten Alu und Carbonrahmen haben gegenüber einem Stahlrahmen den Vorteil nicht zu rosten und vom Gewicht einfach leichter zu sein. Der Stahlrahmen hat den Vorteil bei einem Sturz robuster zu sein. Das Design als solches ist natürlich immer eine individuelle Geschmackssache.

Stahl wiegt weniger als ein Kilo mehr als Alu oder Carbon. Ob ein Rad 9,5 oder 8,5 Kilo finde ich nicht sehr wichtig. Ich wiege 81 KG , plus 9 Kilo Rad, dann ist der Unterschied Stahl-Carbon in der Summe ~1 Prozent.
Alu und erst recht Carbon sind spröde, kennen nur ganz oder kaputt. Leider kann man Risse oft erst in der Kurve, bei 55km/H, feststellen, denn wer lässt schon sein Stück nach einem Unfall röntgen? Außerdem sind die fetten Rohre Klangkörper und das Rad wird lauter. Ich habe mein (Alu)Rad dreimal zerlegt, bis ich sicher war keine lauten Lager im Rad zu haben. Und ich sah noch nie einen durchserosteten Rahmen! Also sind die Hauptvorteile der neuen Materialien der Produktumsatz.

Technisch gesehen sind Aluminium und Carbon durch ihre höheren Steifigkeitswerte in Zusammenhang mit ihrem Gewicht (STW = Stiffness to weight) besser als Stahl. Allerdings muss ich zugeben, dass Räder Stahl einfach durch die vergleichsweise dünnen (Durchmesser) Rohre ästhetischer sind. Es gibt aber auch Stahlräder mit einem Komplettgewicht unter acht Kilo. Diese sind aber auch teuer und man muss sie suchen...

Ich finde auch, dass optisch nichts über einen Stahlrahmen mit schönen Muffen geht. Diese klobigen, geschweissten Rohre kann ich irgendwie nicht leiden.

0

Was möchtest Du wissen?