Ist ein Ruderergometer gut als Kraftaufbau für die Beine?

3 Antworten

es kommt darauf an, in welchem trainingszustand du dich befindest, aber grundsätzlich halte ich so ein Ruderergometer für absolut dafür geeignet, um sich eine Grundkraft aufzubauen. Es kommt nur darauf an, wie oft du dieses Ruderergomter beutzen wirst. Oft bleibt das Ding irgendwann in der Ecke stehen, und du wirst doch lieber draußen zum Radeln gehen ...

Hallo David, ich kann dir so einen Ruderergometer nur empfehlen!Du trainierst damit nicht nur die Beine (was für mich als Kajakfahrer ein super Ausgleich ist) sondern auch die Arme und Schultern (Top Ausgleich fürs Radfahren).Dadurch kannst du eventuellen Haltungsproblemen sicher vorbeugen!

Es gibt zwar noch spezifischere Kraftmaschinen (Beinpresse) mit der du effektiver die Beinkraft aufbauen kannst, aber mit einem Ruderergometer kannst du auch schon eine recht hohe Intensität hinbringen. Man darf das nicht so isoliert sehen, denn mit deinem Ruderegometer trainierst du ja auch sehr gut das Herz-Kreislaufsystem, und stärkst auch viele andere Muskelgruppen, wovon du sicher auch beim Radfahren profitieren kannst.

Oberkörpertraining für Radfahrer

Hallo Community, ich bin ein sehr ambitionierter Radfahrer, der auch gerne Marathons fährt und sitze zum reinen Radtraining pro Woche bis zu 350 km im Sattel. Nun ist es für Radfahrer aber nicht nur wichtig, die Beine zu trainieren, sondern mindestens ebenso wichtig, den Oberkörper und die Arme zu trainineren. Zu diesem Zwecke hab ich mir das Buch "Radfahren Anatomie" besorgt. Da sind wirklich gute Übungen drin, gut erklärt und schön mit dem Radfahren in Zusammenhang gebracht. Meine Frage ist aber: Wenn ich im Fitnessstudio solche Übungen mache, in welchen Reihenfolgen sollte ich das tun? Ich bin absoluter Fitnessstudio-Anfänger und habe damit keinerlei Erfahrung. Als Beispiel: macht es Sinn erst 3 Übungen für die Arme zu machen, dann 3 Übungen für den Rücken, dann 3 für den Bauch und so weiter, oder sollte man das mischen, quasi erst eine für die Arme, dann eine für den Rücken, eine für den Bauch und dann wieder von vorne?

Oje, ich hoffe, ich habe euch nicht zu sehr verwirrt und danke schonmal für die Anworten.

Grüße Peter

...zur Frage

Rudern, aber was dazu?

Hallo,

seit einigen Wochen trainieren ich dreimal wöchentlich im Fitnessstudio auf der Ruderergometer jeweils ca. 60 Minuten.

Allerdings empfinde ich es als recht öde, dreimal pro Woche das gleiche zu tun. Deshalb möchte ich eine Trainingseinheit verändern. Mein Ziele sind die Verbesserung meiner allgemeinen Fitness und eine Gewichtsreduktion.

Bringt es angesichts meiner Trainingsziele einmal wöchentlich ein Ganzkörperkrafttraining durchzuführen? Ich höre immer wieder, dass man Kraftraining mindestens zweimal pro Woche betreiben sollte, um einen Effekt zu erzielen. Allerdings steht für mich ja der Muskel- bzw. Kraftaufbau nicht im Vordergrund.

Wenn ihr ein Ganzkörperkrafttraining für wenig sinnvoll erachtet, könnt ihr mir andere Alternativen aufzeigen? Folgende fallen ohnehin aus: Schwimmen: Das wäre eigentlich meine erste Wahl, aber leider wird das Schwimmbad in meiner Heimatstadt zur Zeit saniert und ist deshalb nicht benutzbar. Andere Bäder sind zu weit entfernt oder zu teuer. Laufen: Ich habe recht verletzungsanfällige Achillessehnen. Lange Laufstrecken möchte ich daher vermeiden.

Danke im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?