Ist ein 4er Split auch für "Anfänger" machbar?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das ist überhaupt kein Problem. Im Gegenteil mit einem 4er Split kannst du jede Muskelpartie wesentlich intensiver und effektiver trainieren ohne das du dabei Stundenlang im Studio hängst und die Gesamtkörpererschöpfung zu groß wird. Von daher nur zu...

Wie sollte ich denn das jetzt aufteilen?

Hab gehört die "Problemzonen" sollen am Anfang trainiert werden und die großen Muskelgruppen vor den kleinen.

Wie findet ihr diese Aufteilung?

Tag1: Brust, Bizeps Tag2: Beine Tag3: Rücken, Bauch Tag4: Schultern, Trizeps

0

ich trainiere nur noch in max. 40 Minuten-Blöcken, da ich nach ´ner Stunde total runter bin mit der Bereifung (Konzentration, Kraft). Dabei trainiere ich jew. 2 Muskelgruppen. Ich kann 4er nur empfehlen...

Danke für die Antwort:)

Denke genauso ist am vorteilhaftesten.Jetzt muss nur noch ein Plan erstellt bzw.gesucht werden.

0

2 std training ist auch nicht so gut, zu viele übungen sind auch totale scheiße. nur was für profis! es geht auch nicht um die kraft, sondern um dein zentrales nervensystem, wenn das erschöpft ist, bringst du weniger leistung, weil nicht mehr alle muskeln angesprochen werden.. 4er split ist doch klasse. und wenn du zwei stunden im fiti bist tranierst du FALSCH ( nur mal so am rande) und wenn dir jemand etwas anderes erzählt, dann ist er ein idiot.. du baust deshalb nicht so viele muskeln auf, weil du eben so lange da hängst, trainier mal weniger, dann bringt es auch mehr, und guck dir mal die 5 königsübungen an.. aber nicht direkt alle 5 an einem tag, bankdrücken + klimmzüge + nackendrücken geht locker an einem tag, dann ist es aber auch gut, vllt noch ne 4 te übung. die beinübungen jeweils an getrennten tagen, also nicht zusammen kniebeugen und kreuzheben, dass pustet dein ZVS ins nirvana.. und aufbauen tust du auch nicht mehr richtig.

4er split ist doch ok, wenn man lust dazu hat, die königsübungen sind aber meiner meinung nach ein muss, in jedem trainigsplan! MERKE zu hartes und zu langes training an einem tag, ist meistens kontraproduktiv.

und noch ein typ, versuch übungen zu machen die viele muskeln ansprechen. ich halte von isolationsübungen nichts! wenn du diese tips in deinen split einbaust, gehst du auf wie ein hefekloß.. vertrau mir :)wichtig ist hör auf deinen körper, denn keine weiß im grunde besser wie DU trainierst, wie du selbst.. aber meine tips würd ich trotzdem mal anschauen wenn ich du wäre. :)

ok,das ist jetzt keine große hilfe,aber trotzdem danke.

hab mich schlau gemacht und ein 4er split ist überhaupt nichts für mich,sonder was für leute die schon über 3-4 jahre trainieren.ich bin ja noch relativ im anfang und da geht das schneller voran mit dem muskelwachstum,deshalb wäre es unnötig die muskelgruppen nur einmal die woche zu trainieren.ich denke du verwehselst den 4er split mit 4x ins studio gehen.ein gk plan ist nichts für mich,da ich damit keine fortschritte mehr gemacht habe,außer in den anfangsmonaten.

die 2std. kommen eig. ganz gut hin.umziehen,aufwärmen,abwärmen,pausen.

ich hab jetzt viel gelesen und habe mich für einen 2er split entschieden.

4x die woche training(di,mi,fr,sa)

t1:brust,bizeps,beine t2:schultern,trizeps,rücken

2 übungen pro muskelgruppe,also 6 insgesamt

bauch:2-3x zu hause oder im studio je nach zeit ich mache wirklich gute fortschritte und habe auch am tag dannach einen muskelkater(ohne schmerzen;soll jetzt nicht heißen muskelkater=erfolg).

nach 2 intensiven übungen mit 8-12x3 sätzen ist der muskel auch richtig angespannt und ausgereizt,wodurch ich mit der muskelgruppe schon beim muskelversagen ankomme.

das meiste was du sagtest weiß ich eig. schon.die grundübungen mache ich selbstverständlich von kniebeugen,kreuzheben bis zu bankdrücken,aber natürlich an verschiedenen tagen ps.tipp wird nicht typ geschrieben

0

Wie baue ich am besten Muskelmasse auf?

Ich trainiere nun seit gut 5 Jahren. Anfangs habe ich mich an die Planvorgaben der Trainer gehalten ( 4Jahre ) und jede Muskelgruppe 2 mal i.d. Woche trainiert -> 2er Split. Dann empfahl mir mal ein Kumpel, es mit einem 4er Split zu versuchen, also jede Muskelgruppe nur 1 mal die Woche außer unterer Rücken und Bauch - die immer. Ergebnis...es klappt schon besser. Soll heißen....(fast) jede Woche kann ich mein Gewicht erhöhen um die max. Wdhlg. zu schaffen. Jedoch erhöht sich kaum mein Muskelumfang. Wie kann ich denn erreichen, neben dem erhöhen der Trainigsgewichte auch den Muskelumfang zu erhöhen?!

...zur Frage

Erst abnehmen , dann Fußball spezifische Training?

Hallo,

ich wiege zurzeit 70kg und bin 165cm groß und bin männlich.

Habe vor ungefähr 2 Monaten mit dem Krafttraining (Maximalkraft) angefangen. Aber nicht richtig durchgezogen. D.h. mal trainiert mal Pause und nicht so auf Ernährung geachtet, jedoch habe ich trotzdem 3-4 kg verloren (vorher 73-74 kg).

Da ich nebenbei noch im Sportverein Fußball spiele und mein Ziel eigentlich Leistungssteigerung im Fußball ist, frage ich mich wie ich trainieren soll.

Ich habe bis jetzt so gemacht 20 Min Laufband (0-3min: 8km/h | 4-6min: 9km/h | 7-12: 10km/h |13-15: 11km/h | 16-18: 12km/h | 19-20: mehr als 12km/h). Das würde aber eher nicht zur Ausdauertraining für Fußballtraining zählen.

Dann habe ich meinen ganzen Körper trainiert (Split-Training und Maximalkraft).

Jedes mal so und max. 4 mal die Woche und manchmal war ich noch joggen, so ca.7km in 45mins.

Jetzt habe ich noch etwas recherchiert und heraus bekommen, dass für Fußballer eher Kraftausdauer mehr Sinn macht. Ja und ich weiß was der Unterschied zw. Maximalkraft und Kraftausdauer ist.

Wie soll ich vorgehen, mein Ziel wie schon erwähnt: Leistungssteigerung im Fußball

Dafür muss ich erst abnehmen.

Frage 1: Wie soll ich jetzt abnehmen:

  1. Maximalkrafttraining und Ausdauertraining bis ich genug Körperfett verloren habe, und dann auf Kraftausdauer umswitchen?
  2. Von Anfang an Kraftausdauer

Frage 2: Und eine Frage nebenbei, sollte auch der Oberkörper auf Kraftausdauer trainiert werden oder genügt nur Unterkörper?

...zur Frage

Atemnot beim Kraulschwimmen/richtige Atmung

Hallo, ich bekomme beim Kraulschwimmen schnell Atenmot und schaffe so nur 50 m am Stück. Ich habe gehört, dass das daran liegen kann, dass ich nicht vollständig ausatme. Ich habe meistens das Gefühl, zu viel Zeit zum ausatmen zu brauchen und komme dann selbst mit einem 4er Zug nicht hin. Ich habe auch mal versucht die Luft schlagartig "auszuhusten" aber dann komme ich vollkommen aus dem Rhythmus, da ich dann zu schnell ausatme und schon nach dem ersten Zug keine Luft habe. Wie schaffe ich es zügig auszuatmen? Kann es noch einen weiteren Grund für meine Atemnot geben? Ich wäre euch sehr denkbar, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet. Muss im Endeffekt, es schaffen 100 m zu schwimmen und das möglichst schnell.

...zur Frage

Welche Heelys sind am besten für Kinder geeignet?

Mittlerweile ist Heely- Fahren ja ein richtiger Trendsport (zumindest schon in Amerika), ähnlich wie Skateboard oder Inlineskaten. Die Leute machen da richtig coole Tricks auf der Halfpipe. Kann mir zufällig jemand sagen, welche Heelys besonders gut für Kinder geeignet sind?

...zur Frage

Creatin als Anfänger (Split, tägliches Training)?

Hallo zusammen,

Ich trainiere seit etwa 8 Wochen schon und bin deshalb noch ein Anfänger was Muskelaufbau angeht. Meine Frage ist ob es Sinn macht Creatin als Anfänger zu benutzen, wenn man täglich trainiert also 6-7 mal die Woche. Der Grund warum ich so oft trainiere ist, dass ich zurzeit Ferien habe und somit besonders viel Zeit habe. Während dieser Zeit (ca. 8 Wochen) will ich mein Potential ausschöpfen und weit mit meinem Training vorankommen. Ich versuche mich gesund zu ernähren und mein Ziel ist erstmals Masse aufzubauen.

Details:

  • Ich bin 18 Jahre alt 1,80m groß und 77kg schwer.
  • 2er-Split (Brust,Schulter,Trizeps,Bauch) ; (Beine,Rücken,Bizeps)

Ich bitte um ehrliche Meinungen und vergisst auch nicht dass ich noch ein Anfänger bin und deshalb in diesem Themengebiet noch etwas unerfahren bin.

...zur Frage

Korrekte Ernährung?

Hallo zusammen,

ich trainiere seit gut 1,5 Jahren im Fitnessstudio. Allerdings erst seit diesem Jahr regelmäßig 4x die Woche, da ich aufgrund einer Sprunggelenksverletzung am Knörpel meine Fußballschuhe mit 20 an den Nagel gehängt habe.

Ich interessiere mich sehr für das BodyBuilding, versuche mich stets in Sachen Ernährung, Training und alles was sonst zum BodyBuilding weiterzubringen. Da ich mit YouTube Videos, inkompetenten und unmotivierten Studio-Mitarbeiter keinen Anklang finde, hoffe ich hier hilfreichen Rat zu finden.

Mein Ziel ist es fülliger auszusehen, da ich mich in meinem dünnen Körper einfach nicht mehr wohl gefühlt habe.

Ich begann im Januar 2018 mit 68 kg bei 175 cm Körpergröße. Trainiere im 4er Split mit Fokus auf die Grundübungen. Ich bin aktuell bei 74 kg Körpergewicht angelangt. Mein Zielgewicht war 80 kg. Mittlerweile bin ich an einem Punkt an dem ich das Viel essen einfach nicht mehr „Ertrage“ bzw. den Kalorienüberschuss zu erreichen, immer mehr schwer tue.

Daher die Frage, was würdet ihr mir raten um weiterhin (optisch) Muskeln aufzubauen aber generell nicht krass am Bauch zuzunehmen? Soll ich schon mit der Definitonsphase anfangen (sehe ich dann wieder dünner aus?) oder den Kalorienbedarf decken und ca. 2g pro Kg Eiweiß zu mir zu nehmen?

Bitte um eure Unterstützung!

danke und schöne Grüsse

David

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?