ist die iANS eigentlich die maximale Herzfrequenz?

1 Antwort

Die IANS ist die individuelle anaeroben Schwelle. Diese kann mit sogenannten Schwellenwertmodellen bestimmt werden.

Ein Beispiel: Mittels eines Stufentests auf dem Laufband und der anschließenden Analyse der Werte, wurde die IANS bei 14 km/h ermittelt.

Im Ausdauersport würde der Grundlagentrainingsbereich, also der Trainingsbereich, in dem Ausdauersportler die meiste Zeit trainieren, auf ca. 70%-80% der IANS festgelegt. D.h. der/die SportlerIn würde im Grundlagentraining ca. 9,8-11,2 km/h schnell laufen.

Wie der Name schon sagt, ist die individuelle anaerobe Schwelle ein individueller Wert. D. h. bei zwei Menschen, die gleich alt sind und gleich viel Sport treiben, gleich gesund sind und beruflich sowie privat die gleichen Belastungen haben, kann es durchaus vorkommen, dass die IANS sehr unterschiedlich ist. Grundsätzlich hängt die IANS von vielen verschiedenen Faktoren ab, die an dieser Stelle nicht erläutert werden können. Wollen nun beide beispielsweise einen Marathon in 6 Monaten bestreiten, so muß das Training der beiden Kandidaten (wenn es denn optimal sein soll) sehr unterschiedlich ausgelegt sein.

Ich habe diese Quelle dazu herangezogen: http://www.feel-fit.com/index.php4?thema=gesundheit&unterthema=040120

Wenn du mehr wissen möchtest, lies bitte hier weiter.

danke fuer Deine Antwort! Hab auf der Seite geschaut, allerdings habe ich nichts darüber gefunden, ob die iAns auch die maximale Hf ist.

0

Lauftraining für Fortgeschrittene - Wochenplan, wenn kein Wettkampf ansteht!?

Hallo zusammen, man findet überall Laufpläne für Anfänger. Wie aber sieht die ideale Woche aus, wenn man schon ein "fortgeschrittenerer" Läufer ist und man gerade aber NICHT auf einen Wettkampf hintrainiert?

Ich war in den letzten Wochen so mit der Vorbereitung auf meinen Halbmarathon beschäftigt - derzeit erhole ich mich noch von dem Wettkampf - dass ich nun gar nicht weiß, wie ich mein Lauftraining weiterführen soll, wenn ich mich nicht auf einen Wettkampf vorebereite. Gibt es da Tipps von Euch? Sozusagen einen ganz normalen Läuferplan für NICHT-Anfänger, ohne einen aktuellen Wettkampf vor der Tür? Z.b. 1 x langen Dauerlauf mit wochentlich steigender Dauer, 1 x Fahrtenspiel/Itnervalltraining, 1x Tempolauf mit 80-95% der maximalen HF, 1x??? Wie oft trainieren, jeden zweiten Tag? Und wie haltet Ihr es mit der Steigerung der einzelnen Trainingsläufe?

Ich werde in 2 Monaten mit der Vorbereitung auf den nächsten HM anfangen, dann habe ich j wieder einen Plan - aber wenn Ihr Tipps bis dahin für mich habt, würde ich mich sehr freuen! =)

Vielen Dank!

...zur Frage

Mehr Kohlenhydrate - mehr Laktat. Wieso dann vor dem Wettkampf?

Frage an die Laufexperten: Vor einem Wettkampf wird ja immer prophezeit Lebensmittel mit viel Kohlenhydrate aufzunehmen. Kohlenhydrate sorgen jedoch auch für einen höheren Laktatspiegel, weshalb man sich ja vor jedem Laktattest immer exakt gleich ernähren sollte. Wenn nun Kohlenhydrate zu einem höheren Laktatspielgel führen, ist das dann nicht auch wieder schlecht für den Wettkampf. Wer ja fatal wenn man zu schnell die anaerobe Schwelle überschreitet und dann eingeht... Wärs dann nicht eher besser man haut sich schon 3-4 Tage vor dem Wettkampf haufenweise Kohlenhydrate rein und in den letzten Tagen vor dem Wettkampf wird auf KH weitgehend verzichtet?

...zur Frage

Herzfrequenz 220 - ? Coopertest

Hallo! Ich hatte letztens beim sog. "Coopertest" (12min laufen) eine Herzfrequenz von 220. Und damit gings mir noch ziemlich gut, war also nicht voll ausbelastet. Laut Faustformel dürfte meine maximale Herzfrequenz nur 203 sein... An sich bin ich nicht unsportlich - woran liegt das dann? Danke schonmal! :)

...zur Frage

Ausdauersport-->aerobes/anaerobes Training

Hallo. Ich habe jetzt seit zwei Tagen mich nur mit diesem Thema beschäftigt. Überall lese ich irgendwie was anderes. Also es geht um Ausdauertraining für einen Marathon. In meinen Büchern und auf den meisten Seiten im Internet steht, dass sich ein Marathonläufer auf das aerobe Training konzentrieren sollte. Denn im anaeroben Training entsteht Laktat, was zur Ermüdung führt. Jedoch habe ich auch auf Forumsseiten gelesen, dass man anaerob trainieren sollte.Wo ist der SInn?Es entsteht doch Laktat? Also wäre es doch sinnvoller, sich darauf zu konzentrieren(so steht es auch in Büchern)die aerobe-anaerobe Schwelle so weit wie möglich zu verschieben, was durch Ausdauersport ja möglich ist. Warum steht dann aber bei gutefrage.net eine Frage,wo steht, dass man aus dem aeroben bereich raus soll und im anaeroben bereich trainieren soll? Was ich jedoch bei der aeroben Phase nicht verstehe ist folgender Punkt. Aerobe Phase hält nur Belastungen von max. 4 Minuten stand.Danach folgtt die anaerobe Phase. Klar, durch Ausdauertraining soll dies nach hinten verschoben werden. Doch irgendwann kommt man ja sicherlich in die anaerobe Phase.Sollte es dann nicht Ziel jedes Marathonläufers sein, wieder in die aerobe Phase zu kommen? Jedoch soll Laktat in der Leber wieder in Glykogen resynthetisiert werden.Das istja wieder positiv. Was ist nun richtig?Hilfe :(

...zur Frage

Ausdauer, Laufen: Steigerung der VO2max?

Wie kann ich am schnellsten meine VO2max steigern? Wie hoch und wie lang muss ich welche Intensitäten wählen? Würde gerne meine VO2max erhöhen und dabei auch die anaerobe Schwelle anheben. Derzeit ist meine VO2max bei 45. DANKE!

...zur Frage

Wie hoch soll bei Ausdauerbelastung die Herzfrequenz sein, sie im submaximalen Bereich liegen soll?

Wie hoch soll denn die Herzfrequenz sein, wenn man von einem submaximalen Bereich spricht? In welchem Bereich soll denn dann die Herzfrequenz bei Ausdauerbelastung liegen? Könnt ihr mir hierzu bitte Prozentangaben in Bezug auf die maximale Herzfrequenz geben? Dann kann ich meine Uhr danach einstellen. Lieben Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?