Ist der Reiz beim Muskelwachstum entscheidend?

6 Antworten

reduktionssätze oder drop sets wie man sie auch nennt (gewichte reduzieren am schluss des satzes) sind eine intensitätstechnik, welche für anfänger ungeeignet (und vor allem unnötig) ist.. wenn der hase tot ist, schiesst du ja auch nicht nochmals drauf ;) wenn du noch nicht fortgeschritten bist (und das vermute ich mal), verlängern drop sets nur unnötig die regeneration, beim aufbau helfen sie aber nicht. nicht vergessen, das pump-gefühl im training sagt nichts über die qualität des trainings aus. drop sets sind z.b. auch hilfreich, um plateaus (stagnation) zu überwinden, aber im ersten jahr kraftraining treten solche selten auf. schau lieber darauf, dass du die gewichte regelmässig steigern kannst (bei gleich sauberer ausführung)

eine minute pause ist im übrigen auch keine allgemeingültige regel. vielmehr gilt, auf sein eigenes körpergefühl zu hören. wenn man aber schon richtlinien erstellen will, dann gilt wohl eher 2-3 minuten für schwere grundübungen und 1.5-2 minuten für isos..

das mit den trainingsfreien tagen hast du schon gut raus: "nach gefühl". mit zwei tagen bist du aber schon mal nicht schlecht bemessen. interessant wäre auch noch zu wissen, ob du nach gk oder nach einem split trainierst.

Ja richtig, der Reiz ist entscheidend, deshalb würde ich immer mehrere Methoden nutzen, nie eine, auch nicht deine zweite. Das beste Training heisst: ständig wechseln.

Also jetzt Gegenfrage: wenn du beide Methoden ausprobiert hast, musst du doch wissen was bei dir besser funktioniert. Oder!?

Was möchtest Du wissen?