Ist der Name " Spinning "gesetzlich geschützt? ( Indoor- Cycling)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, "Spinning" ist ein geschützter Begriff, nämlich ein weltweit eingetragenes Markenzeichen der US-amerikanischen Firma "Mad Dogg Athletics".

Denn "Spinning" ist nicht nur einfach allein das Fahren auf einem solchen Rad, sondern eine spezielle Choreographie. Nur bestimmte zertifizierte Kurse und auch bestimmte Räder des Herstellers "Swinn" dürfen diesen Titel tragen.

Dieser Markenrechtsanspruch wurde bereits juristisch vom EPA (Europäisches Marken- und Patentamt), die über dem DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) steht, bestätigt. Denn das Markenzeichen ist bereits vor mehr als zwanzig Jahren eingetragen worden und ist somit geschützt, entsprechende Klagen, sofern es dazu kam, waren bislang auch stets erfolgreich.

Ich würde mich an Eurer Stelle mit einem auf Markenrecht spezialisierten Anwalt zusammensetzen, um mit der gegnerischen Seite zu einer gütlichen, also günstigeren Lösung zu kommen.

Auf keinen Fall würde ich das ignorieren, wie es hier vorgeschlagen wird, denn hier ist die Rechtslage eindeutig, weil Markenrecht eigentlich ganz einfach ist: Es gibt nämlich beim DPMA eine Liste aller geschützten Markennamen, so dass der Verstoß recht einfach nachzuweisen ist.

Mcoffer 04.12.2009, 09:27

Stimmt soweit, nur dass es nicht Schwinn sondern Star Trac ist. Beide Marken waren früher eins und haben sich um 1990 rum getrennt. Star Trac hat den Spinning Begriff behalten, bei Schwinn heißen seitdem alle Bikes Indoor-Cycles und nicht mehr Spinner oder Spinning-Bikes. Auch Studios, die keine Star Trac-Bikes und entsprechende Kurse haben, sollten z.B. auf ihrer Homepage mit dem Spinning-Begriff aufpassen.

0

Mein erster Gedanke: wieder son Internet-Anwalt, der sich bereichern will! Ignorieren!!!

pooky 14.11.2009, 22:57

Das ist eine denkbar schlechte Variante, denn hier ist die Sachlage im Gegensatz zu den von Dir gemeinten Abzockanwälten recht klar. Der Begriff ist tatsächlich weltweit geschützt, genauso wie "Coca Cola" oder "Microsoft".

0
nadiberlin 14.11.2009, 23:14
@pooky

Dem kann ich nur beipflichten. Mein Mann ist Markenrechts- und Patentprüfer und er hat gerade in der Datenbank nachgeschaut. Es gab in diesem Jahr allein in Deutschland mehr als ein Dutzend Klagen gegen die unauthorisierte Verwendung des Begriffs "Spinning" und alle Abmahnungen führten juristisch zum Erfolg für den Markeninhaber, nur in einem Fall hat man sich über einen Vergleich mit Geldzahlung geeinigt.

Ignorieren wäre also eine schlechte Lösung, das wird dann nämlich noch teurer, zumal es sich sicher um eine so genannte "strafbewehrte Unterlassungserklärung" handelt.

0
Mcoffer 04.12.2009, 09:29
@nadiberlin

Wenn ich richtig informiert bin, gingen die meisten Klagen gegen Studios, also potentielle Kunden des Markennamen-Inhabers. Ich weiß nicht, ob es so clever ist, diese abzumahnen, denn die werden doch niemals mehr ein "Spinning"-Bike kaufen geschweige denn dorthin ihre Trainer zur Ausbildung schicken...

0

Was möchtest Du wissen?