Ist der Atemrhythmus beim Kraulen vom Tempo abhängig?

3 Antworten

Bei mir ist es so, dass ich beim Einschwimmen einen 3er oder 4er Zug mache und im Laufe der Strecke dann zu einem 2er Rhythmus finde. Ich denke es ist individuell eine Gewohnheitssache, wie man am besten klar kommt, da hilft nur ausprobieren.

Das ist nur in einem geringen Bereich von der Geschwindigkeit abhängig. Ich habe zu meiner aktiven Zeit auf allen Strecken (100 - 1500m) nur eine 2er Atmung gemacht, weil mein Bewegungsablauf auf den Atemvorgang eingestellt war. Ich war bei 25m im Training schneller mit einer 2er Atmung als ohne Atmung - normalerweise ist das umgekehrt. Jetzt schwimme ich meist mit einer 4er Atmung unabhängig von meiner Geschwindigkeit (beim lockeren Schwimmen auch mal eine 6er Atmung, ich passe auf das nicht mehr so auf). Im Gegensatz von TomSelleck bin ich nicht der Ansicht, daß man gleich zu Beginn 3er Atmung üben soll, sondern erst, wenn man gleiten kann und effizient schwimmt. Beachte auch, daß Du bei einer 2er Atmung deutlich öfter Luft holst, als bei einer vergleichbaren Anstrengung beim Laufen, also empfehle ich 4er Atmung und nur wenn es notwendig wird (wegen verschlucken oder ähnlichem) auf eine 3er oder 2er Atmung kurzfristig umzustellen.

Als kleines Beispiel noch, bei Wettkämpfen auf den 25m Bahnen wird pro länge maximal 1-2 mal geatmet!! Zumindest bei Distanzen von 50 oder 100m! Also spielt die Geschwindigkeit schon eine Rolle, denn je weniger ich atmen muss, desto besser ist die Wasserlage und desto weniger ZEit geht verloren.

Nach wievielen Armzügen sollte man beim Brustschwimmen jeweils atmen?

Spielt es für die Geschwindigkeit beim Brustschwimmen eine Rolle nach wievielen Armzügen man immer wieder atmet? Ist man schneller, wenn man nach jedem Armzug atmet oder gibt es einen bestimmten Atemrhythmus mit welchem man am schnellsten ist? Oder spielt das gar keine Rolle?

...zur Frage

Seitenstechen beim Schwimmen und zum Teil auch bei der Arbeit

Hallo zusammen, ich hab ein Problem mit den Seitenstichen. Diese treten i.d.R. beim Schwimmen auf wenn ich etwas mehr Tempo mache. Ich bin von der körperlichen Veranlagung eher der Fußballer steige jedoch vermehrt auf Triathlon um. Ich bin 185cm groß und derzeit 100 kg schwer. Ich schaffe es auch wärend der Sportsaison auf bis 90 kg runter zukommen. Beim Schwimmen habe ich i.d.R. tief liegende Beine. Das Schwimmen bringt mir besonders Spass. I.d.R. gehe ich 2 mal die Woche schwimmen ca. 1500m. Das ganze schwimme ich ohne Neo in 40-45min (25meter Becken) und mit Neo in 27-30 min. (50 meter Becken). Schwimmstil ist Kraulen. Beim Tempo muss ich mich immer zusammenreisen und bremsen, da ich sonst bei tieferem Atmen Seitenstiche bekommen und das Schwimmen dann auch kurz darauf unterbrechen muss. Dieses höhere Tempo kommt jedoch automatisch, wenn ich versuche meine Beine oben zu halten. Durch die vermehrte Beinarbeit brauche ich jedoch deutlich mehr Sauerstoff. Nach einer kleinen Pause (ca. 2-3 min Tiefes Ausatmen) kann ich dann wieder loslegen. Mehr als 2 Züge pro Atmung schaffe ich nicht, da ich dann Sauerstoffmangel bekomme. Generell bedeutet das, wenn ich mehr Sauerstoff benötige, versuche ich durch stärkeres Einatmen das aufzufangen. Ich kann mitlerweile auch den Punkt halbwegs gut einschätzen ab wann die Schmerzen kommen. Das ist jedoch nicht meine Leistungsgrenze. Hier sind es dann die Schmerzen die mich stoppen. Dabei würde ich mal gerne die Sau rauslassen wollen. Mit dem Neo gelingt es mir bei auftretenden Schmerzen die Schwimmintensität so runter zu fahren, dass durch die bruhigte Atmung und durch ein besonderes Strecken meines rechten Armes - die Seitenstiche treten nur rechts auf - die Schmerzen wieder weggehen. Beim zweierzug atme ich nur zur rechten Seite. Mitlerweile bemerke ich, dass ich die Stelle zwischen den Rippen auch wärend der Arbeit im Büro merke, hin und wieder ein kleines leichtes zippen bis hin zu richtigen Seitenstichen. Ich habe einfach den Verdacht, dass ich mir dort vielleich auch etwas gezerrt habe. Die Lösung wäre dann Pause zu machen. Das habe ich auch. 2 Monate lang. Die Seitenstiche kommen aber wieder. Bei den anderen Sportarten (Laufen, Rennrad) habe ich kaum bis garnicht Seitenstiche. Es ist doof wenn man mehr will aber der Körper streickt. Richtiges Sprintschwimmen bekomme ich auf ca. 100 - 200 meter hin. Dann kommen die Schmerzen. Sind diese Seitenstiche normal? Überfordere Ich meine Lunge? Ist intensives Atmen beim Schwimmen eher unüblich? Für eure Antworten danke ich euch im Voraus. LG

...zur Frage

Die richtige Atmung beim Schwimmen?

Wie atmet man denn beim Schwimmen richtig? Bei welchem Schwimmzug, bzw. welcher Bewegung erfolgen ein- und ausatmen?

...zur Frage

Welche Atmung ist am effektivsten und schnellsten ?

Hallo,

man muss doch sagen, welcher Atemryhtmus beim Kraulschwimmen am schnellsten und effektivsten ist, oder ?

Nach meiner Meinung nach ist der Atemrhythmus nichts individuelles, man kann alles trainieren !

Jeder Atemzug stört doch den Bewegungsablauf beim schwimmen. Von daher, würde ich sagen dass der 3er oder 4 er Zug am schnellsten/ effektivsten ist.

Weiß da jemand was genaueres zu ?

Ich bin kein Langstreckenschwimmer, sondern schwimme meißtens die 100m im Tempo.

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?