Ist das Training mit Brett und Schwimmflossen sinnvoll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

"ja", das Schwimmen mit Brett und Flossen macht Sinn. Durch das Brett können sich die Schwimmer/innen voll und ganz auf ihren Kraulbeinschlag konzentrieren (egal ob in Brust- oder Rückenlage). Viele haben Probleme damit, z.B.

  • weil er nicht kräftig genug ausgeführt wird und man nicht vorwärts kommt oder
  • weil sie „Fahrrad fahren“ und deshalb auch nicht voran kommen oder
  • weil sie in der Hüfte abknicken und deshalb ….

Durch die Flossen wird die Wasserlage schon einmal optimiert, die Füße befinden sich automatisch da, wo sie hingehören. Somit kann man sich jetzt voll und ganz auf den richtigen Kick konzentrieren und kommt dabei auch gut vorwärts.

Durch die Flossen bekommt man also ein Gefühl a.) für die richtige Wasserlage und b.) wie der Kraulbeinschlag optimal auszuführen ist = locker aus der Hüfte als wenn man einen Puschen vom Fuß wegkicken will.

Gruß Blue

Flossen werden gerne verwendet um den Kick zu optimieren und den Beinschlag zu kräftigen. Die Fußgelenke werden natürlich auch zusätzlich gedehnt und gekräftigt was damit den Beinschlag wieder effizienter macht. Das Brett nimmt man dann halt dazu um sich nicht um die Atmung konzentrieren zu müssen und man den Beinschlag damit eben komplett isoliert. Man kann das ganze auch variieren, indem man ohne Brett in Seitlage schwimmt oder zum Beispiel 25m in Bauch-/Rückenlage taucht.

Das ist auch für all diejenigen die Kraulbeine mehr oder weniger rückwärts schwimmen durchaus sehr sinnvoll. Man muss nur auch wie bei Paddles aufpassen, dass man sich nicht überlastet. Also langsam rantasten, und auch außerhalb des Beckens Kräftigen/Dehnen.

Aber wichtig: Nicht verlernen ohne Hilfsmittel zu schwimmen!

Was möchtest Du wissen?