Ist das soweit richtig mit den Kalorien?

4 Antworten

Man kann die Ernährung - oder wollen wir einfach Essen sagen? - auch zu wissenschaftlich angehen, was Du in meinen Augen tust. Denn wenn wir nun auf Deiner Schiene weiter machen würden, kämen jetzt Fragen wie:

  • Wieviel Fleisch muss ich essen, um auf die Eiweissration zu kommen? - Fleisch ist ja auch nicht Eiweiss pur.
  • Wieviel Kartoffeln, Pasta brauche ich um den Kohlenhydtratbedarf zu decken? - Da gibt es ja auch noch Balaststoffe
  • Was ist den mit Gemüse?
  • Sind Hülsenfrüchte den Proteinen zuzurechnen oder den Kohlenhydraten?
  • usw.

Letztlich ein Rattenschwanz, der nur Sinn machen würde, wenn man Deinen Verbrauch/Bedarf wirklich analysieren würde.

Ich versuche mein Gewicht auf eine einfachere Art unter Kontrolle zu halten und orientiere mich beim Essen generell an der Lebensmittelpyramide.

https://www.mobilesport.ch/wp-content/uploads/2012/03/Lebensmittelpyramide_Sport_DE.pdf

Diese sagt nicht nur, welche Nahrungsmittel ich pro Tage berücksichtigen sollte, sie gibt auch Auskunft über Portionengrösse und den Mehrbedarf bei sportlicher Betätigung.

Heja, heja ...

rechnerisch ok, aber wieso ein Mensch einen Plan zum Essen braucht, werde ich nie verstehen. Iss, was dir schmeckt in den Mengen wie du Appetit drauf hast. Woher willst du wissen, ob die Tabellen und Durchschnittsangaben bei dir und jeden Tag zutreffen? Wenn du deine Nahrungsauswahl nun noch auf weitgehend unveränderte Lebensmittel begrenzt, kannst du nicht viel falsch machen.

Wenn du Muskelaufbau machst dann ist etwa 1 Gramm Eiweiss pro Körpergewicht (wie du es hier veranschlagst) viel zu wenig. Rechne mal mit 2,5, dann bist du bei etwa 170g. Fett sollte davon etwa 2/3 sein, also 100g. Kohlehydrate etwa die Hälfte von dem. Dann kommst du auf um die 2000kcal. Wenn du mehr willst dann iss noch mehr Proteine. Das verhindert, dass du statt muskulös einfach nur fett wirst, was du unweigerlich wirst bei deiner Berechnung.

Der Text könnte von mir sein! Genau das hätte ich auch geschrieben.

0

LowCarb/LowFat wirklich nötig um abzunehmen?

Ziemlich lang geworden, ich hoffe ihr nehmt euch trotzdem die Zeit :)

Guten Tag, ist Low Carb oder Low Fat wirklich nötig um abzunehmen ?? Habe mich vor einigen Wochen dazu entschlossen Körperfett zu verlieren und will nächste Woche damit beginnen. Ich bin männlich, 19 Jahre alt, 170 cm, 73 kg, 19% Körperfettanteil. (Würde gerne auf ~15% runter)(Müssten etwa 3KG Fett sein) Habe mich ausführlich im Internet eingelesen und muss leider sagen das ich keinen blassen Schimmer habe wie ich jetzt vorgehen soll. Da ich vier mal die Woche Sport mache möchte ich nicht auf meine Kohlenhydrate verzichten. Und zuwenig Fett soll schlecht für den Hormonhaushalt sein. Ich habe mir auch schon überlegt eine Ernährungsumstellung vorzunehmen aber würde behaupten meine Ernährung ist perfekt. Etwa 50% der Kohlenhydrate decke ich mit Gemüse und Obst den Rest mit komplexen Kohlenhydraten aus Vollkorn,Hafer etc. (Weißmehl kommt sehr selten vor) Eiweiß aus fettigen sowie trockenem Fisch, mageres Fleisch (Geflügel) (Schweinefleisch kommt sehr sehr selten vor) ,Hülsenfrüchte. Ich nehme keine Milchprodukte zu mir da ich davon Akne am Rücken bekomme. Fett aus Fisch, Nüssen, gesunden Ölen. Keine Süßigkeiten, kein Alkohol, nur Wasser und ungesüßten Tee (2 bis 4 Liter täglich) So viel dazu. (Falls etwas nicht passt bitte darauf hinweisen) Wie gehe ich jetzt am besten vor? Eines haben Diäten ja immer gemeinsam und das ist der Kalorien Defizit. Also müsste es rein Kalorientechnisch möglich sein, Achtung jetzt kommt's: 1.5-2g Eiweiß/Kilogramm Körpergewicht 1g Fett/Kg REST KOHLENHYDRATE aber dennoch ein Defizit von ~500 kcal Werde ich so erfolgreich abnehmen? Wenn ja warum sind die anderen beiden Diätformen (Low Carb,-Fat) so beliebt ?

Danke fürs durchlesen und für eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?