Ist das Gewichtheben (Reißen/Stossen) hemmend für das Tennis?

2 Antworten

Ich frage deswegen, weil ich mal einen Bericht gelesen habe über Martina Navratilova, die zu ihrer Jugend recht pummelig war. Durch einen spezifischen Diet- und Kraftaufbauplan konnte sie ihre Fitness enorm steigern. Unter anderem fiel auch das Gewichtheben unter das Programm.

Wie man weiß, waren die Athleten im ehemaligen Sowjetblock dem Gewichtheben alles andere als abgeneigt. Schaut man sich die heutigen Frauen im Damentennis näher an, so wird man auch bei ihnen das Gewichtheben im Trainingsprogramm wiederfinden, weil da ja auch die Schnellkraft trainiert wird.

Also meiner Meinung nach ist das Gewichtheben ein essentieller Punkt im Trainigsplan, der natürlich dosiert durchgeführt werden muss!

Meine Frage hat sich aber eher auf die anatomischen Gesichtspunkte bezogen. Also inwiefern z.B. auf muskulärer Basis das Gewichtheben, in Kombination mit Schwimmen, sich negativ auf das Tennisspiel auswirken könnte. Dabei meine ich nicht, in Form von Muskelpaketen. Es ist klar, dass zu viele Muskeln eher behinderlich für das Tennis ist. Wobei man dies auch nicht relativieren kann. Da muss man sich bloss mal Venus Williams anschauen ;-)

Perdon. Ich meinte natürlich Serena Williams!

0

Primär sollte immer die Sportart vorrangig trainiert werden die man ausübt. Als Tennisspieler sollte man demnach auch sein Augenmerk auf das Trennistraining richten, denn hier möchte man sich ja verbessern und das erreichst du nur über das spezifische Training. Es spricht nichts dagegen in der Winterpause als Ausgleich ein Krafttraining zu machen, welches auch das Gewichtheben in Form von Stossen und Reissen beiinhaltet. Startet die Tennisssaison aber wieder dann würde ich den Ausgleichssport etwas reduzieren und mich ganz dem Tennisspielen widmen.

Was möchtest Du wissen?