Ist Boxsport der richtige Anfängerkampfsport für Kinder ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaub kaum das eine Kindergruppe Sparring macht. Da wird doch viel mehr Wert auf Körperstabilisierung gelegt und saubere Technik. Könnte mir vorstellen gegen den Boxsack oder Doppelendball o.ä. Gerätschaften zu boxen. So ab dem Jugendalter wird dann EVENTUELL gegeneinander geboxt - eher noch sparring gegen den Trainer der die kinder nicht zu boden boxt sondern zeigt "deckung hoch, schläge ab kinn und ähnliches." Also sollte das Boxentraining wie oben beschrieben ablaufen dann finde ich PERSÖNLICH es besser als Judo wo man ausschließlich in die Luft boxt und kickt. Auch finde ich es sinnlos sich technik anzueignen JAHRELANG und sie nie zu testen(anders im boxen-sparring)[Aikido hab ich nie probiert]. Wobei man sagen muss auch Boxen ohne sparring kann enorm anstrengend sein und ausdauernd - ich weiß ja nicht wie sich da ein kinderorganismus verhält oder ob überhaupt kinder bis zum "schnaufen und schwitzen" trainiert werden. Denn ich hab Judo probiert mit 12 und war da nicht gefordert hab mich nach dem training genauso gefühlt wie davor.

>als Judo wo man ausschließlich in die Luft boxt und kickt..<

Wo wird denn bei Judo geboxt und gekickt?

0
@Default

nenns wie du willst - aber die tritte werden gegen die luft ausgeführt. so besser formuliert ? sich mit definitionen aufhalten find ich nciht so der burner.

0
@tofuing

Trotzdem: Du hast keine Ahnung davon, was im Judo abläuft!

0
@tofuing

>nenns wie du willst - aber die tritte werden gegen die luft ausgeführt. so besser formuliert ?<

Kann das sein, daß Du Judo mit Karate verwechselst?

0

Ich perönlich halte Aikido oder Judo für eine schönere und bessere Sportart als das Boxen. Wobei ich gestehen muß, das ich hier etwas voreingenommen bin. Das bewußte Herumhauen auf anderleuts Nase/Gesicht halte ich persönlich nicht für sonderlich sportlich. Immerhin geht es beim Boxen darum den Gegner bewußt K.O. zu schlagen und das hat für mich nichts mit Sport zu tun.