Ist Atemtraining sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, ein Atemgerät ist für die Ausdauerleistung zu verbessern nicht notwendig. Es sei denn du hast hier sowas wie eine Druckkammer was dir das Training unter Höhenluft simuliert. Das erhöht dann die Anzahl deiner roten Blutkörperchen und führt zur Leistungssteigerung. Was die Atemtechnik als solches betrifft, so gibt der Körper unter einer Belastung an sich automatisch die richtige Atmung vor. Die Atmung wird hier vom vegetativen Nervensystem automatisch gesteuert. Atmest du falsch wird dies oftmals mit Seitenstichen quittiert. Du kannst beim Radtraining zwar versuchen bewußt fließend Ein und auszuatmen aber wie schon erwähnt macht das Lungensystem dies an sich automatisch.

Hey, ich bin der selben Meinung wie Jürgen, er hat das meiner Meinung gut erklärt, aber ich finde, es gibt einen viel besseren Weg die Atmung zu verbessern. Da das Gerät evtl nur imuluert ist man nur kurze Zeit nach dem Absetzen auf dem alten stand. Meiner Meinung nach ist Schwimmen einer der besten Methoden um die Atmung zu trainieren. Denn das ist ganz einfach. Wenn du dir die Schwimmer anschaust, machen die den Kopf immer unter Wasser, wenn sie schnell schwimmen. Dadurch dass man dann gezwungen ist die Atmung kontrolliert und langsam zu machen lernt man Atmen beim Schwimmen. Auch wenn du dir anschaust, wie die Schimmer im Ziel "Pumpen" Wärend dem Erbringen der Leisung Atmens sie über Wasser ruhig ein und unter Wasser immer kontrolliert aus. Probiere es mal für 2 Monate aus, du wirst sehen. Es hat ja auch Nebeneffekte, dass es die Gelenke entlastet, nicht so wie beim Laufen. Außerdem gewinnt der Körper durch die teilweise kraftausdauernde Bewegung viel an Stabilität, deswegen sind auch viele Schwimmer in den Jahren nach dem Training einer der besten Athleten ;)

Im Grunde atmet man von Natur aus schon richtig, und man sollte sich darüber zumindest als hobbysportler nicht so viele gedanken machen, um auf diese Art und weise eine leistungssteigerung zu erzielen. Da gibt erstmal ganz andere, und vor allem effektivere "Hebel" die Leistung zu steigern. Ich schließe mich da auch der Antwort von Jürgen an.

Hallo, naja, so ganz zustimmen kann ich den anderen nicht. Atemtraining ist eine der Grundlagen wenn Du leistungsorientiert trainieren willst. Ein trainiertes Lungen-/Atmungssystem klaut den anderen Muskelgruppen keine Leistung (ergo: Schneller, besser laufen etc.) Gerade inspiratorisches Atemtraining hat hier wunderbare Ergebnisse bei Studien und Sportlern erzielt. Nicht umsonst arbeiten MaNu, die DTU und andere erfolgreich damit. BeimS chwimmen kommt der Trainingseffekt der Atemmuskulatur ja nicht durch das atmen unter Belastung wie beim laufen etc., sondern daher: Wasserdruck auf dem Brustkorb Nicht ideale Position im Wasser waagerecht dazu dann noch der vorgegebene Atemrhythmus durch den Schwimmstil

Ich selber arbeite seit knapp 2 Jahren mit dem POWERbreathe, 30 Atemzüge am Tag mache ich. Empfehlung ist 2 x 30..aber das ist mir häufig durchgerutscht, einmal 5 Minuten Training am tag reichen ;-) ist wie Krafttraining, nur halt für das Zwerchfell, die Interkostelare Muskulatur und die Abdoms. Positiver Nebeneffekt: Weniger Rückenschmerzen (zumindest bei mir), wurde aber auch bei mir um die Ecke im MOVE in Hamburg beobachtet und dokumentiert..

Hier ein interessanter Link: http://lungentrainertorsten.wordpress.com/

Grüßle aus Kempten Ingo

Atemtraining ist immer sinnvoll. sonst wird das nie was mit deiner Leistungssteigerung.

Was möchtest Du wissen?