Inwiefern kann Denksport als Sport angesehen werden?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Denksport gehört genauso zum Sport dazu 55%
weiß nicht 22%
Denksport gehört für mich zum Sport 22%

7 Antworten

weiß nicht

Meiner Meinung nach gehört zum Sport auch immer körperliche Anstrengung und Bewegung.Motorsport ist ein ähnlicher Zweifelsfall, wobei die Motorsportler ansich sehr fitte Leute sind und ihren Körper mit Sport trainieren.Was bei den Denksportlern nicht der Fall ist...

Denksport gehört für mich zum Sport

Ich denke mal, dass die Antwort grün= nicht zum Sport heißen müsste!! Denn ich bin dafür, dass es nicht zum Sport gehört. Denn ich finde, dass Sport ansich schon alles gut trainiert und auch das Hirn gut mit Sauerstoff und allem versorgt. Was das Hirn dann zusätzlich trainiert, dass ist doch Alltag, Kurs bei VHS, lesen, chillen, sich mit Freunden treffen und unterhalten, in Maßen auch Fernsehen... also, alles eigentlich. Deshalb ist für mich Sport etwas anderes.

Denksport gehört genauso zum Sport dazu

Ich seh das so, dass es viele Sportarten gibt, die in ihrer eigentlichen Ausübung nicht unbedingt physische Höchstleistungen erfordern, aber dass man diese Sportarten um so besser ausüben kann, je fitter man ist, also dass man genauso ein hartes körperliche Fitnesstraining absolviert um einfach auch die psychischen Belastungen besser durchstehen zu können. Besonders deutlich ist das doch bei der Formel 1, die Fahrer fahren ja auch "nur" Auto, und sind aber trotzdem top fit durchtrainiert. Ich weiß, dass auch zB immer mehr Snooker Spieler mehr und mehr Fitness-Training absolvieren. Ebenso wird ein Schachspieler, oder eben ein Denksportler auch fit sein müssen, obwohl er es für seinen eigentlichen Sport gar nicht braucht. Sicher gibt es dabei auch Ausnahmen, die absolut unsprotlich aussehen, aber trotzdem gut in Ihrer Sportart sind.

Denksport gehört genauso zum Sport dazu

Ich denke der Denksport gerhört auch mit zum "Sport", auch wenn dieser definiert ist durch "körperlichen Aktivitäten des Menschen".

Man muss aber auch mal sehen, dass sich viele Dinge gleichen, nur auf einer anderen Ebene. Eben nicht physisch sondern psychisch.

Ein Schachspielr z.B. hart sicher auch hartes und anstrengendes Trainign hinter sich, mit ständiger Verbesserung. Nur dadurch aknn er sich wirklich verbessern. Er muss immer wieder trainieren. Im "Wettkampf" messen sich dann 2 Spieler direkt gegeneinander, das halt nur auf einer anderen Ebene. Die beiden Spieler "vergleichen" ihre Leistung, genau wie in körperlich aktiven Sportarten auch.

Klar fällt es "uns als Bewegungssportler" zumeist schwer das zu akzeptieren, aber ich denke einen richtig guten Schachspieler kann man auch auf Grund seiner Leistung respektieren, denn diese hat er sich durch hartes und ausdauerndes Training selbst erworben!

Denksport gehört für mich zum Sport

Ich habe größten Respekt vor Denksportlern. Aber das ist schon ganz was anderes, als dass was ich unter Sport verstehe, denn es fehlt die körperliche Komponente, die nicht nur Fähigkeit verlangt, sondern auch Fertigkeit. Billard zählt für mich daher auch nicht zum Denksport, sondern ist Sport, und natürlich auch Motorsport.

weiß nicht

Ich weiß nicht so recht, auf der einen Seite denk ich mir , das Sport immer mit körperlicher Anstrengung verbunden sein soll und deswegen gehört für mich Schach dann auch nicht zum Sport. Auf der anderen Seite ist Schach auch Anstrengung, halt dann eher auf geistiger Seite, aber auch das sollte man respektieren, wie ich finde. Deswegen vote ich für " weiß nicht"

Leider hast Du hier die Möglichkeit, dass Denk"sport" NICHT zum Sport gehört, gar nicht vorgesehen.

Für mich hat Sport etwas mit körperlicher Aktivität zu tun und das ist beim Denk"sport" ja wohl eindeutig nicht der Fall.

Was möchtest Du wissen?