Intervalltraining:Wie schnell sieht man Ergebnisse

2 Antworten

hey waguo! du hast recht! tut mir leid. 1. ja, bin weiblich, 2. mein ziel ist es wie du schon sagst "besser d.h. knackiger" auszusehen. ich finde einfach, dass ich zu wenig muskeln habe. ich mache sogar nebenher krafttraining. und ich laufe. genau ;) danke für deine mühe

Hier solltest du ein gezieltes Krafttraining ausüben um deine Muskelstruktur zu straffen/aufzubauen. Darüber hinaus wären 1-2 Ausdauereinheiten in der Woche gut um dein Körperfett zu minimieren und etwas für das Herz-Kreislaufsystm zu tun auch nicht verkehrt. Das ganze dann kombinieren mit einer ausgewogenen Ernährung sollte dich und deinem Vorhaben weiter bringen. Allerdings funktioniert dies nicht von heute auf morgen.

1 mal die woche einen cheat day?

ich habe schon seit ungefaer 4 tagen kein suesses zu mir genommen und will auch keins zu mir nehmen aber habe einen richtigen drang es zu machen deswegen wollte ich mal fragen wenn muskelaufbau und fettabbau meine ziele sind muss ich mich gesund und diszipliniert ernaehren und nichtmal einen cheat day sonntags machen?Mann muss ja stark bleiben das werde ich auch versuchen bis ich garnicht mehr kann aber wenn es dazu kommt was dann?wuerd es dann schwerer fuer mich meine ziehle zuerreichen?
Ueber mich ich bin ungefaer 60 kilo,16 jahre,167cm klein mein kfa ist cyrca 15 prozent und bin ectomorph!ich ernaehre mich jeden tag gesund viel eiweiss wenig bis kein fett und wenig kolenhydrate und versuche immer auf cyrca 60 g protein zukommen!
Mein training sieht so aus falls das eine rolle spielt Montag Brust,Dienstag ruecken,Mittwoch schulter,Donnerstag biceps,triceps,Freitag bauch und joggen 45 min.
Samstag joggen 45 min. und Sonntag frei!Ich trainiere bis zum es geht nicht mehr!Ich nehme auch nicht zu wenn ich mal viel esse oder manchmal ungesundes aber trotzdem will ich es fuer meine ziehle weglassen!Danke schonmal fuer hilfreiche antworten

...zur Frage

Richtiges Fitness Training für eine Frau?

Hallo Leute :)

vllt. habt ihr schon meinen ersten Beitrag gelesen, es geht nämlich wieder um das Thema Fitness.

Ich beschäftige mich momentan sehr intensiv damit. Ich habe sehr vieles und vor allem unterschiedliches im inet drüber gelesen.

zB. "Keine Angst, eine Frau, die sich nicht Steroide verabreicht, kann niemals eine ähnliche Muskelmasse aufbauen wie ein Mann, da sie einen viel geringeren Testosteron-Spiegel hat als ein Mann. Sämtliche Frauen im Frauen-Bodybuilding, die so „männlich“ aussehen, nehmen Anabolika."

kann ich also problemlos "schwere" gewichte heben? Man meinte nämlich "leichte" gewichte und viele Whl. wären optimal, für mich.

Kurze Info über mich... Ich bin 1,64 m und 55 kg. Schlank und habe zum Glück schon einen flachen Bauch. Mein Ziel ist es, wie in den anderen Beitrag schon erwähnt "definierter" zu werden, eine viel Straffere Haut zu bekommen und "leichte" Bauchmuskeln... Es soll ja noch alles weiblich aussehen, dass ist mir sehr, sehr wichtig!!!

Ich würde gerne den perfekten Trainingsplan haben. Ich hab nämlich auch folgendes gelesen:

"In fast jedem Fitnessstudio wird den Frauen ein Training empfohlen, wie es oben schon beschrieben wurde. Der Grund hierfür liegt zum einen darin, dass die Studioleitung und das Trainerpersonal es nicht besser weiß und die wichtigsten Grundregeln der Sportphysiologie nicht beachtet werden, zum anderen ist ein hartes, gutes Training deutlich unangenehmer, so dass hier die Gefahr besteht, dass viele Frauen die Lust und Motivation verlieren und aus dem Studio austreten.

Deswegen wird wissentlich für Frauen ein etwas gemäßigteres Training empfohlen, um einfach mehr Mitglieder zu halten. (Traurig aber wahr!)"

mit oben erwähnt meinen die, dass die meisten frauen die falschen geräte benutzen und deswegen KEINE ergebnisse sehen.. oder das sie einfach zu lange an den falschen geräten sind usw. wzB. "stepper"

Natürlich hab ich vor mich auch im Studio beraten zu lassen. Aber wenn man schon sowas liest.. Ich will nämlich alles richtig machen und Ergebnisse sehen und meine Zeit nicht an irgendwelche Geräte verschwenden, die eig. net das bringen was ich eig. will.

Mir ist das schon wichtig, deswegen würde ich mir über jede hilfreiche Antwort freuen. In den Gebiet bin ich nämlich unerfahren, wie man bestimmt schon gemerkt hat. :)

Ps. Hab auch gelesen das man eine breite Taille bekommen kann, wenn man seine Bauchmuskeln trainiert... Das will ich nicht :/ Sollte ich auch die schrägen Bauchmuskeln trainieren? Oder nur die in der Mitte? Hab keine Vorstellung darüber :/

Na ja ich freu mich auf hilfreiche Antworten.

Danke im voraus. :)

...zur Frage

Kein Fettabbau in den Beinen trotz Sport

Hallo ich hab echt ein Problem. Ich mache seit ca. einem halben Jahr regelmäßig 2 x die Woche Muskelaufbau an Geräten und Wirbelsäulengymnastik, da ich Probleme mit dem Lendenwirbel hab. Desweiteren mache ich auch Sport für Fettverbrennung. Leider ohne Erfolg. Anfangs habe ich regelmäßig den Crosstrainer genutzt, leider aber nichts abgenommen, weder an Bauch noch Beinen. Dann hab ich angefangen Spinning zu fahren. Seit Januar, regelmäßig 1 x die Woche manchmal sogar 2 x. Seit ca. 2 Woche dachte ich meine Beine würden straffer werden und ich hätte Muskel aufgebaut und jetzt würde es mal an die Fettverbrennung gehen. Leider hat sich nix getan, im Gegenteil. Die Beine werden immer dicker und eine Veränderung ist nur negativ ersichtlich. Ich nehme nix ab und mein Beinumfang wächst von Tag zu Tag. Hosen passen wir schon nicht mehr die ich noch vor 4 Wochen tragen konnte.

Was mache ich falsch. Mein Trainer weiß sich auch kein Rat, da andere die mit mir trainieren bereits abgenommen haben. Mittlerweile gehe ich auch 4 x die Woche zu training.

Ernährungsmäßig habe ich einfach weniger gegessen. Da alle Diäten auch nix gebracht haben. Morgens esse ich nur Müsli mit frischem Obst, mittags meistens ein Brötchen, vll mit Ei oder mageren Schinken. Abends ess ich eigentlich nach dem Sport nichts mehr. Regelmäßig esse ich nur am WE morgens, mittags und abends. Aber auch nicht übermäßig viel. Kleine Portionen. Trinke auch viel bis 2 Liter am Tag.

Kann mir jemand helfen???

...zur Frage

Nach Knie OP keine Lust mehr auf Sport

Hallo,

Ich habe vor zeei Wochen eine MPLF Plasrik hinter mich gebracht am Knie und sdank dieser verdammten kleinen OP sogar meine Chance auf Weiterbildung im Beruf verloren. Es ist ein Sportlehrgang und js, ich hätte im Januar und im April noch einmal die Chance diesen zu machen ( beinhaltet Parcour Lauf, Trekking Touren über mehrere Tage und Lauftraining.. also recht intensiv für das Knie).

Meine Motivation ist seit dieser OP vollkommen im Semmel. Ich kämpfe nun schon seit Juni mit meinem Knie und es wird absolut nicht besser. Mein Arzt meinte ich könnte alles wieder machen, nur ob ich bis Januar mein Knie wieder so weit hin bringe ist weit aus fraglich ..... mich würde nur mehr der Kurs im Jänner ansehen .... entweder da oder ich will gar nicht mehr. Hab keinen Bock noch länger Gehilfe und Mädchen alles in meinem Gym zu sein.

Zudem hab ich seit der OP absolut keinen Bock mehr auf Sport. War leidenschaftliche Läuferin, Triathletin nund Thaiboxerin ..... nur das einzige dss mich noch freuen würde wäre Thaiboxen und das darf ich mit meinem Knie nicht mehr machen. Die Freude am Sport ist mit vollkommen vergangen und ehrlich gesagt ist es mir nun auch egal ob mein Muskel im Bein wieder der Alte wird..... Für was ? Bis Jänner werde ich nicht mehr fit und Sport jnteressiert mich auch nicht mrhr wirklich .... hab keinen Bock mi h wieder 12 Jahre zu blagen und in drei Wochen bzw 4 Monaten die ich jetzt unter meinem Knie zu leiden habe, ist alles weg was ich mir hart erarbeitet habe. Es interessiert mich nicht mehr jetzt ein Jahr an dem scheiss Oberschenkelmuskel zu arbeiten, dass ich annähernd wieder in eine halbwegs annehmbare Form komme um nicht als Fetti zu enden .... den Kurs schaff ich mit dem Krüppel Bein sowieso nicht mehr.

Hat von euch jemand ebenso schon seinen Sport wegen dem beschissenen Knie aufgeben müssen? Wie ist es euch ohne Sport und vor allem Leisthngssport ergangen? Sicher bessser oder ?

...zur Frage

Wie schlimm wirkt sich Passivrauchen aus?

Hey Leute,

jedes mal, wenn ich gezwungenermaßen durch meinen Vater oder sonst wo passivrauche , mach ich mir manchmal extremen Kopf darüber, wie schlimm sich das denn jetzt auf meine Leistung im Kraftsport auswirkt. Ich hab meinen Vater schon darauf hingewiesen, dass er doch nicht in der Wohnung rauchen soll oder zumindest nicht, wenn wir da sind. Er beherzigt das jetzt meistens auch, aber heute, als ich um 6 Uhr morgens im Bad war, hatte es extrem nach Zigarretenqualm gestunken, das Fenster war zwar halboffen, hat aber kaum was gebracht. Da ich aber groß musste, musst ich den Qualm erstmal über mich ergehen lassen, danach die Fensterbank leer gemacht, um endlich das Fenster komplett aufmachen zu können. Ich ärger mich jedes mal schwarz darüber, wenn ich diesen Gestank einziehen muss und mach mir sorgen, dass das meine sportliche Leistung beeinträchtigt.
Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das heute davon kam, dass ich vor dem Training eventuell zu viel gegessen hab ( 500g Magerquark mit Bananen, etwas Honig und Haferflocken) oder das Passivrauchen daran schuld war. aber das Kreuzheben und Langhantelrudern fielen mir heute extrem schwer, schwerer als sonst. Ich bekam schlechter Luft als sonst, hab ganz normal geatmet. Aber es legte sich mit der Zeit, sodass ich kurz vor Ende meiner Trainingseinheit die Übungen viel leichter ausführen konnte. Ich musste außerdem beim Kreuzheben und Rudern immer bisschen aufstoßen, mir war leicht übel und hatte etwas Völlegefühl. Ich glaube eher, es kommt vom großen Mahl davor, es lag bestimmt etwas schwer im Magen und später war es einigermaßen verdaut bestimmt und deswegen gings mir wieder etwas besser.

Aber ich frag euch nochmal, könnte auch das Passivrauchen daran Schuld sein oder dauert es viel länger, bis es einen merklichen Effekt ausübt? Ich wünschte, die Tabakkonzerne würden bankrott gehen. In meinen Augen hat kein Mensch das Rauchen nötig, es ist auch klar, dass Leute, die mit dem Rauchen anfangen, dieses aus negativen Gefühlen heraus tun. Es ist durch und durch ein selbstzerstörerisches Verhalten und sowas ist nicht gesund, weder physisch und psychisch. Genauso wie Burnout Syndrom und sonstige Sachen, es dient immer zur Stressreduktion.

...zur Frage

Wie trainiere ich richtig (Kraft und Cardio) bei moderater Hypermobilität, leichtem Bluthochdruck und zum Fettabbau?

Hallo Forumsmitglieder,

ich bin 40 Jahre, 181cm, 80kg, männlich und Sportneuling. Ich habe einen 40Std. Bürojob und erfahre so langsam die ersten kleineren Problemchen (mein erster Hexenschuss, kleinere Schulter- und Knieleiden, minimaler Bluthochdruck).

Der Orthopäden hat mir eine moderate Überbeweglichkeit (Hypermobilität) bescheinigt, die dann die Schulterprobleme rechts verursacht (Impingement und Hypermobilitätssyndrom). Alles andere ist soweit noch Ok – nur untrainiert.

Seit knapp 2 Monaten gehe ich, meist 2x pro Woche, in ein Therapiezentrum zwecks Muskelaufbau. Die haben einen Zirkel chipgesteuerter eGym-Geräte, was ich für Anfänger ziemlich gut finde. An die Flex-Geräte habe ich mich noch nicht ran getraut, da stretchen bei Überbeweglichkeit ja eher kontraproduktiv sein soll. Der Orthopäde hat hier aber Entwarnung gegeben.

Lt. Internet muss ich aber Stütz- und Tiefenmuskulatur trainieren. Das wollte ich über funktionales Ganzkörpertraining angehen. Hier habe ich z.B. Programm21 von Janis Glöden auf DVD, falls das jemanden was sagt.

Das nächste ist der Blutdruck. Hier dachte ich an ein Fahrradergometer. Erst mal 3 Wochen moderat (2 x pro Wo), dann langsam steigernd ein intensiveres Intervalltraining.

Ich habe demnächst 2 Monate frei und möchte in der Zeit einen Schritt weiterkommen. Neben den gesundheitlichen Aspekten (Muskelaufbau/Blutdruck) will ich auch gern meine letzten Fettpölsterchen loswerden.

Ich könnte 2x Woche Gerätetraining mit anschließendem Flex-Training machen. Außerdem 2x pro Woche ein 20min funktionales Ganzkörpertraining mit anschließendem ca. 35minütigen Cardio (HIIT) kombinieren. Das sind 4 Trainingstage pro Woche. Das bedeutet, ich bekomme einmal keinen Regenerationstag dazwischen.

  • Ist ein fehlender Pausentag ein Problem?

  • Macht es überhaupt Sinn was ich vorhabe (Cardio + Muskelaufbau)?

  • Was haltet ihr von Flex-Geräte/stretchen bei moderater Überbeweglichkeit?

Nach den 2 Monaten dachte ich an 2x Woche Gerätetraining (+ Flex) und 1x Ganzkörpertraining + HIIT, solange bis das Jahresabo in 10 Monaten durch ist. Dann schau ich mal weiter…

Was haltet ihr davon?

Vielen Dank schon mal vorab,

Matze

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?