Intervalltraining beim Schwimmen!?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst das natürlich auch mit unterschiedlichen Schwimmarten machen um mehr Abwechslung zu bekommen, oder die Distanzen bzw. das Verhältnis zwischen schnell und locker ändern. Für Kraulschwimmen kannst Du auch noch den Atmenrhythmus ändern (alles mit 3er oder 4er Atmung, oder die schnellen halben Längen ganz ohne Atmen), dann brauchst Du aber etwas längere Erholphasen bevor Du wieder eine schnelle Einheit machst. Wichtig ist nur, daß Du keine Pause dazwischen machst. Wenn Dein Schwimmbecken 25m lang ist, würde ich Dir empfehlen nur immer auf die ganzen Längen voll zu schwimmen, weil nach dem Abstossen und einer Tauchphase bleibt sonst nicht mehr viel übrig.

nach meinen Informationen ist es nicht so, dass man durch ein Intervalltraining besser Gewicht abnimmt als bei einem weniger intensiven Ausdauertraining. Man verbrennt ja beim Intervalltraining mehr Kohlenhydrate und weniger Fett. Beim aeroben Grundlagenausdauertraining (~Ausdauertraining) verbrennst du hingegen mehr Fett

Aber beim Intervalltraining verbrennt man insgesamt mehr Kalorien, wodurch auch der prozentual geringere Fettanteil absolut höher ist ;-) Das ganze wurde mal mit dem sog. "Fettverbrennungspuls" gehyped, langsam setzt sich aber auch hier die oben genannte Erkenntnis durch...
Selber kenne ich das Intervalltraining aber nur beim Laufen, da mache ich 30s schnell, dann 1min normal - und das immer im Wechsel 10min lang, dann noch 20-40min normale Geschwindigkeit hinterher. Der entscheidende Punkt ist dabei, dass Du an Deine persönliche Leistungsgrenze kommst, und hinterher weißt dass Du hart gearbeitet hast und nicht nur ein bißchen geschwommen bist...

0
@Zuluu

Auch hierfür danke, das mit dem "Fettverbrennungspuls" hat mich schon immer gewundert. Es is doch gerade schön wenn man nach dem Sport dieses ausgepowerte Gefühl hat, und wirklich merkt dass man was getan hat ;)

0

10 km-Lauf - Intervalltraining / ..alleine schnell laufen - Kopfsache ?

Ich möchte gerne af 10 km schneller werden. Meine PB liegt im Moment bei 42 Minuten & ich habe gehört, dass Intervalle da sehr effektiv sind. Meine Frage: Was für Intervalle am besten? & am besten fange ich erstmal mit nicht so "anstrengenden" an, da ich sowas ja noch nie wirklich gemacht habe & steigere mich dann langsam. Ich habe es mal mit einer Belastungspyramide probiert 1, 2, 3, 4, 5, 4, 3, 2, 1 Minuten schnell dazwischen jeweils eine Minute langsam. Aber ganz ehrlich: Ich hab ziemlich schnell abgebrochen, weil mir das einfach zu anstrengend war. Ich hab generell Probleme damit, wenn ich alleine bin schnell zu laufen. In ner Gruppe habe ich überhaupt kein Problem damit, beispielswese 12 km im 4:30er-Schnitt zu laufen, aber allein krieg ich es einfach nicht hin schnell zu laufen. Da ist irgendwie ne psychische Blockade - keine Ahnung. :D Ich glaube ich erwarte telweise zu viel von mir & bin immer gleich total down, wenn das nicht so klappt wie ich es mir vorgenommen habe. Alleine schnell laufen kann ja eigentlich nicht so schwer sein! Im Wettkampf krieg ich das ja schließlich auch hin... Hat jemand Tipps ? :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?