Infos zum Klettern?

1 Antwort

Vom Abseilen kann hier keine Rede sein. Das geschieht per Gurt, Schraubkarabiner und einem Sicherungsgerät mit Bremswirkung, in dem das Seil läuft; meistens wird eine einfache "Acht" verwendet. Sobald in einem Seil Knoten/Schlingen/Schlaufen sind, ist es nicht mehr möglich, daran abzuseilen. Man kann dann nur noch an den Knoten hinunterklettern und sich dabei mittels zweier Fangschlingen sichern, wenn Schlaufen verknotet sind – so wie das offenbar beschrieben wurde. Ist aber im Vergleich zum Abseilen äußerst aufwendig, nervig und auch unsinnig.

Einzige Begründung der Aktion wäre, dass die Romanfiguren an dem Seil wieder hochklettern wollen/müssen – und sich nicht sonderlich auskennen. Der Kundige erledigt das nämlich via sogenannter Prusikschlingen (die gegoogelte Methode), mit Hilfe derer man praktisch am (unverknoteten) Seil emporsteigen kann, wobei dieses sowohl zum schnellen Abseilen als auch zum "Aufstieg" genutzt werden kann. Ein wenig "komplizierter" ist das Prusiken schon, als schlicht am geknoteten Seil zu klimmen, aber insbesondere hinsichtlich der vorherigen Abseilmöglichkeit die mit Abstand bessere Variante.

Selbst wer im Umgang mit Prusikschlingen nicht geübt, ansonsten aber hinreichend ausgerüstet ist (im Roman ja der Fall), würde wohl zumindest auf die Idee kommen, zwei Seile in den Schacht abzulassen – ein unverknotetes zum Abseilen, ein verknotetes zum Rausklettern.

Was möchtest Du wissen?