Infekt übers Herz gelaufen, seit 3 Wochen ohne Training.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ich würde meine Leistungsfähigkeit nicht (allein) am Ruhepuls messen. Natürlich geht nach 3 Wochen ohne Sport die Ausdauerfähigkeit zurück, aber das siehst du erst, wenn du auf dem Platz stehst (Jedenfalls nicht in so kurzer Zeit am Ruhepuls, da ja dazu dein Herzmuskel an (Schlag)Kraft) abnehmen müsste).

Wenn du einen Infekt hast, kämpft der Körper diesen an, unter anderem mit der körpereigenen Immmunabwehr (Leukozyten). Eine erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut ist also ein Indiz für eine Infektion, neben CRP (C-reaktives Protein), BSG etc.

Während einer Krankheitsphase ist es normal, dass dein Blutdruck erhöht ist. Der Blutdruck bestimmt sich aus dem Produkt des Herzzeitvolumens HZV und dem totalem peripherem Wiederstand. Ist dein Puls höher, ist dein Blutdruck folglich auch höher, und dies ist bei dir der Fall). Dein "normaler" Blutdruck befindest sich im Optimum (falls du ein Erwachsener bist, nicht geriatrisch). Und ich würde erst bei 140 (diastolisch) von leicht erhöhtem Blutdruck sprechen.

--> Lege einfach eine Pause ein, bis die Grippe-/Erkältungszeichen verschwunden sind, trinke Tee, ruhe dich aus, nimm je nach Bedarf Medikamente und starte wieder durch, wenn es dir besser geht

--> Außerdem können die Geräte nicht genau messen, da sie Intervalle von 15sec oder 10sec nehmen und auf 60s hochmultiplizieren (für die Ermittlung der Herzfrequenz). Und der Bludruck stimmt manchmal auch nicht, was man daran sieht, wie viele ältere Leute die 112 wählen, weil ihr Gerät exorbitante Werte (Batterie leer) anzeigt.

GUTE BESSERUNG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offensichtlich reagiert dein Körper ja durchaus zügig (aber nicht besorgniserregend) auf solche Veränderungen. Das hat den Vorteil, dass du durch regelmäßiges Training auch zeitnah wieder an deine vorherigen Werte herankommen wirst.

Trotzdem würde ich die Geschichte wirklich mit Ruhe und Besonnenheit angehen, damit da kein Rückschlag oder eine Überforderung auftritt. Deine Werte sind ja nun nicht pure Dramatik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme das ganze keinesfalls auf die leichte Schulter und genügend auskurieren werd ich das ganze auf jeden Fall. Bin derzeit ja auch noch in Behandlung, heißt in dem Fall einmal die Woche werden die Blutwerte überprüft. Der Arzt meinte das ich jeden Tag ein wenig spazieren gehen kann, hab ich bis jetzt nicht gemacht wegen dem Mistwetter, bin daher immer ein wenig durch die Wohnung marschiert was allerdings kein Vergleich ist.

Denke die Sache ist das ich jetzt so extrem darauf reagiere ist einfach die Tatsache das ich kleine Dinge nie wirklich auskuriert habe, heißt arbeiten gehen trotz Erkältung, dann am WE noch das Fußballspiel durchgezogen. Kann mich wohl glücklich schätzen das es noch keine richtige Herzmuskelentzündung geworden ist.

Ich möchte sowieso, nach dem ich das ganze überstanden habe, langsam wieder rantasten, dachte das evtl. dann Walking vielleicht geeignet wäre? Nein, ich will nicht nächste Woche wieder einsteigen ;) ohne ärztliches OK werd ich garnix machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FitnessElite
26.10.2014, 18:07

Die Problematik kenne ich. Vor allem als Sportler gönnt man sich keine Auszeit. Doch leider zögert immer 100% geben den Kurierungsprozess hinaus und man ist noch länger krank. Das "langsam Rantasten" ist nach Sportpausen immer ratsam! Langsam wieder mit Laufen anfangen, am Anfang eine kurze Strecke in gemütlichem Tempo. Walking hat den Vorteil, dass du dir nicht gleich so viel abforderst, wie beim Joggen (geringere kardio-vaskuläre Belastung). Ein (ganzes) Fußballspiel würde ich nach einer Woche vllt noch nicht gleich machen. Und das ärztliche OK ist relativ, es kommt immer darauf an wie du dich fühlst (stark/schwach etc.)...

0

Was möchtest Du wissen?