In welchem Gelände setzt man ein Crossbike ein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meinst Du ein Querfeldeinrad (so eins mit Rennlenker) oder eins von den neumodischen Crossraedern (gerader Lenker, schmale 28"-Bereifung, oft mit Federgabel)?

Beide Typen sind nur fuer sehr leichtes Gelaende geeignet, also fuer Feldwege u.Ae.. Querfeldeinraeder werden in Wettkaempfen verwendet und sind dem Rennrad sehr aehnlich. Mit ihnen lassen sich relativ hohe Geschwindigkeiten erzielen. Die zweitgenannte Kategorie wird hauptsaechlich von sportlich weniger ambitionierten Fahrern verwendet und stellt im Wesentlichen ein Trekkingrad ohne Schutzbleche, Gepaecktraeger etc. dar. Durch das eingesparte Material sind die Raeder leichter und weniger defektanfaellig. Vom Verwendungszweck und der Rahmengeometrie her unterscheiden sie sich nicht.

Man kann natuerlich auch mit einem MTB in solch leichtem Gelaende fahren. Allerdings kann man mit dem MTB ja auch auf der Strasse fahren. Trotzdem ist dort das Rennrad erste Wahl. Aehnliches gilt bei Crossraedern. Wer auf technische Passagen verzichtet, ist mit einem Crossrad einen ganzen Tacken bequemer unterwegs (die groesseren Raeder sind z.B. weniger emfindlich gegen Bodenunebenheiten und die Sitzposition ist i.d.R. nicht so sportlich).

ich meine kein Querfeldeinrad, sondern so eins, wie du es bezeichnest, neumodischen Crossrädern, die aber scheinbar keine Mountainbikes sind...

0
@floribaer

Dann liegt der Fall klar: Fuer hartes Fahren in technischen Passagen sind die Dinger nicht geeignet. Wenn man das nicht vorhat, sondern nur einfach auch mal einen Waldweg fahren will, dann ist man damit richtig beraten. Im Grunde sind sie aber Trekkingraeder ohne Anbauteile. Ihr Anwendungsbereich ist also eingeschraenkter (!) als der eines Trekkingrades. Dafuer sind sie leichter und auch preisguenstiger.

0

Crossräder sind ausgelegt für Wald- und Feldwege. Sie vereinen gute Laufeigenschaften mit mäßiger Geländekompatibilität. Um wochentags in der Stadt damit zur Arbeit zu fahren und am Wochenende eine ausgedehnte Tour durch den Wald zu machen, bestens geeignet. Allerdings muss man ganz klar sagen, dass sie abseits von Wegen meist garnicht geeignet sind. Die Räder sind zu schmal bzw. zu groß für schwieriges Gelände.

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Welche Vorteile bringt mir eig. ein Klickpedal am Mountainbike?

Fahr jetzt noch nicht so lange Mountainbike, und ich weiß nicht so recht ,ob ich mir Klickpedale kaufen soll, ist da viell. die Kraftübertragung besser oder welche Vorteile bringen sie mir?, danke.

...zur Frage

Was sind die Unterschiede zwischen Crossbike, Mountainbike, Trekkingbike und Tourenbike?

Auf dem Fahrradmarkt gibt es ja unendlich viele Modelle. Was sind denn aber genau die Unterschiede zwischen diesen vier Fahrradtypen? Sind die alle fürs Gelände geeignet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?