In Laufschuhe ohne aufbinden aus- und einsteigen?

5 Antworten

Hallo Torpedo, eine Frage zum Verständnis. Verwendest Du die normalen Schnürsenkel oder schon die eher von Triathleten verwendeten "Gummibänder"? Bei denen kannst Du schnell die Schuhe an die Füße und wieder ab gekommen. Ansonsten kann die meinen Vorrednern nur Recht geben. Die Führen für den Fuß geht sonst verloren mit vielen negativen Folgen.

Auf Dauer werden die Laufschuhe langsam ausgeweitet und verlieren ihre Passform. Außerdem wird bestimmt das Fersenteil des Schuhs langsam in Mitleidenschaft gezogen. Ich würde das auf jeden Fall nicht so machen, und lieber die Schuhe immer auf- und zubinden. Ein paar Mal kann man das sicher machen.

Du weitest die Schuhe im Schaftbereich auf Dauer aus, was zur Folge hat das dein Fuß irgendwann keinen richtigen Halt mehr im Schuh hat. Dein Fuß rutscht beim Laufen mehr oder weniger im Schuh hin und her worunter nicht nur dein Lauftsil sondern auch deine Füße leiden. Blasen sind hier vorprogrammiert. Am besten immer Aufschnüren wenn du mit den Füßen aussteigst.

Schmerzen von neuen Laufschuhen?

Liebe Sportler (bzw. vor allem liebe Läufer :)),

Vor etwa einem Monat habe ich mir neue (bzw. meine ersten richtigen) Laufschuhe gekauft, hab dafür eine Laufanalyse gemacht in einem Gesundheitssport-Zentrum und die für mich angeblich optimalen Laufschuhe bekommen: Asics Gel 3030. Habe sie jetzt ca. 4 Mal probiert für 20-30 minütige Intervallläufen am Laufband und muss sagen, dass ich jedesmal ziemliche Probleme in den Schienbeinen hatte, die ich in meinen anderen, verhältnismäßig sicher VIEL ungeeigneteren Schuhen bisher nicht kannte.

Die Schmerzen (ein starkes Ziehen fast wie ein Krampf an der Außenseite des Unterschenkels) sind mitunter kurzzeitig so stark, dass ich aufhören muss zu laufen und für ein paar Minuten nur gehen kann; sobald ich vom Laufband steige, sind sie aber innerhalb von ein paar Minuten wieder komplett weg.

Kann es sein, dass meine Füße bzw. überhaupt mein ganzen Beine so an meine Fußfehlstellung beim Laufen gewöhnt sind, dass die (zwar positive, aber dennoch ungewohnte) Stabilisierung durch die neuen Schuhe auf einmal eine ganze andere Art der Belastung mit sich bringt?

Und was würdet ihr mir raten, wie ich jetzt mein weiteres Lauftraining angehen sollte, um mich an das zu gewöhnen?! (Ich war zwar nicht extrem oft in kurzer Zeit gelaufen, aber vielleicht waren ja die doch recht intensiven Intervallläufe ein bisschen zuviel für den Anfang mit den neuen Schuhen..?!)

Wäre ganz toll, wenn mir da jemand ein paar Anregungen geben könnte, damit ich endlich in ein erfolgreiches (und schmerzfreies!) Lauftraining starten kann :)

LG Claudia

P.S.: Kurz zu mir: ich bin weiblich, 27 und mache eigentlich schon mein ganzes Leben Sport (10 jahre lang Volleyball im Verein, jetzt Volleyball nur noch hobbymäßig 2 Mal in der der Woche aber dazu Kraft- und Ausdauertraining im Fitnesscenter).

...zur Frage

Welche stabilisierende Laufschuhe sind momentan auf dem Markt ?

Ich neige beim Laufen nach innen wegzuknicken und hatte daher Schuhe getragen, die auf der Innenseite eine Verstärkungen haben, um das Einknicken zu verhindern. Mit den damaligen Schuhen (Asics Gel glaube ich) bin ich damals auch Marathon gelaufen. Nun möchte ich nach längerer laufpasue wirden anfangen. Hat jemand einen Plan für mich ? Ich bin noch nicht bei Lunge gewesen, die mir bestimmt helfen könnten.

Grüße arnold11

...zur Frage

Worin liegt der Unterschied zwischen einem Wettkampf- und Trainingsschuh

Beim Thema Laufsport liest man ja immer wieder von Wettkamflaufschuhen und Trainingslaufschuhen. Worin liegt denn da der Unterschied? Was qualifiziert einen Laufschuh dazu, wettkampfgeeignet zu sein? Ich dachte eigentlich immer, dass, z.B. Marathoni, auch in den Schuhen Wettkämpfe bestreiten, in denen sie auch trainieren. Eben weil die Schuhe eingelaufen sind. Für mich macht das auch Sinn. Was sagt ihr dazu?

...zur Frage

[Laufschuhe + Muskeln] Hemmung von Muskelbildung durch gute Laufschuhe?

Hallo, laufe regelmäßig (1xdie Woche) neben meinem anderen Sport und habe mir dafür für verschiedene Beläge(teils Wald, Strasse. etc.) Brooks Trance10). Ein sehr guter Schuh wie ich finde. Jetzt habe ich aber die Frage ob bei solchen Schuhe für wechselnde Belege in der Natur die Dämpfung nicht zu viel ist, sodass die Wadenmuskulatur zu wenig belastet wird und dadurch der Muskelaufbau etwas gehemmt wird im Gegensatz zu Schuhen mit weniger Dämpfung. Was könnt Ihr dazu sagen und wie sind eure Erfahrungen? Hatte vorher nen NB und da habe ich nach selben Einheiten meistens mehr Belastung/ Muskelkater gespürrt. Klar hat jeder Schuh eine andere Bauform und belastet andere Muskeln deshalb sollte man sowieso die Marken regelmäßig durchswitchen, aber hier kommt mir der Unterschied viel vor. Der NB war auch ein Schuhe für Gelände. etc.

Danke

...zur Frage

Wieviel Paar Laufschuhe braucht ein ambitionierter Hobbyläufer?

Man hört ja immer wieder, dass man nicht jeden Tag mit den gleichen Schuhen laufen sollte. Reichen 2 Paar Schuhe, wenn man 4-5 Mal pro Woche läuft?

...zur Frage

Unterpronation-Laufschuhe?!

Hallo,

hab ne Unterpronation bei meinen Füßen, alle meine Schuhe sind aussen abgerieben und ich knicke öfter nach aussen weg. So, hab mir nun die Adidas Adistar Salvation 2 Schuhe bestellt, weil ich nach Stabilität geguckt hab und nach Schuhen für eher schwerere Läufer. Hab aber nun gesehen, das die für Überpronation sind - toll, jetzt ist es zu spät. :( Kann ich die trotzdem tragen und nach Komfort gehen oder sollte man auf jeden Fall eher Schuhe für seine individuelle Fußform bevorzugen? Laufe vielleicht 2 mal die Woche, ansonsten mache ich Walking oder Spaziergänge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?