In 3 Wochen von 0 auf 1.5 Kilometer

1 Antwort

Ich selber will auch einen Triathlon machen (meine icq: 256703546) Mir ist das Radfahren das dorn im Auge. Habe auch kein Rennrad. Ich gehe im Moment 3 mal die Woche schwimmen, 3 mal ins Fitnesstudio (zu viel Masse ist nicht gut ich weiß) und 1-2 mal joggen. Rad fahren nur selten.

Beim Schwimmen sehe ich an einem meiner Trainingstage immer auch eine Frau, die Triathletin ist. Sie schwimmt kraul. Ich auch. Ich würde mich an deiner Stelle langsam hochsteigern beim Kraulschwimmen, so hab ich das auf jeden fall gemacht. Die Technik ist beim Schwimmen 50% (halbe Miete), würde Bekannte oder das Internetbefragen. Wie oft man gehen sollte und wie lange weiß ich nicht. Eigentl. reden ja immer alle von Ruhephasen und so. Ich schwimme immer 3km pro Training. Aber im Moment noch max 800 am Stück, könnte aber die 1,5 schaffen denk ich.

Üb auf jedenfall mal das Schwimmen im See (von der orientierng her) Und den wechsel vom Rad zum laufen.

Training/Regeneration nach 6 Tagen Rennrad in den Alpen?

Liebe Community, ich hab mal eine spezielle Frage zur sinnvollen Traningplanung. Wir starten morgen eine 6 Etappen-Tour in den französischen Alpen und werden jeden Tag Ca. 100km/2200hm (mal mehr mal weniger) absolvieren. Da etwas unterschiedliche Voraussetzungen in unserer Hobbyradgruppe herrschen, wird das Tempo für mich eher entspannt, wobei auch einige Spitzen geplant sind. Die Kilometer werden mir, als jemand der aus dem Basketballsport kommt, aber sehr gut tun. Außerdem wollen wir uns mit den Höhenmetern auch auf das 24h Rennen am Nürburgring vorbereiten an welchen wir als 4er Team jetzt schon zum vierten Mal teilnehmen. Lange Rede kurzer Sinn: Ich interessiere mich zwar für Traningssteuerung, hab aber noch nirgendwo Infos zur richtigen Traingsplanung nach einem "Trainingslager" gefunden. Wie lange soll ich komplett ohne Rennradfahren bleiben? Welche Belastungen sind in den Wochen nach denn Alpen/vor dem Rennen sinnvoll? Viele Grüße und vielen Dank im Voraus, Claas

...zur Frage

3000m Lauf in 15min, Intensivtrainig, wie?

Hallo zusammen,

folgendes Szenario:

Ich bin grundsätzlich (!) nicht untrainiert, aber jetzt auch nicht gut trainiert. Wie man das auch sehen will. Bin 24 Jahre, 190 cm groß und wiege um die 82kg.

Habe in ca. 25-30 Tagen (noch nicht ganz klar) einen Ausdauertest, diesen muss man in 15:10 min laufen.

Habe nun 1.5 Wochen bereits 5-6x die Woche trainiert (laufen & schwimmen), habe immer 3000-7000m gejogged mit einem Durchschnittspuls von 160-175. Habe dann mit einem guten Kollegen geredet, der diesen Test vor 2 Jahre bereits mit einer Zeit von 13:30 min absolviert hat. Er hat gemeint, er habe nur 2-3 Wochen vor dem Test 3.000 "Läufe" gemacht, wo er versucht hat diese 15min zu erreichen. Das sei angeblich das beste Training.

Bin gerade bei ca. 25° C in praller Sonne (leider) die 3000m "schnell" gelaufen, kam auf eine Zeit von 17:30min .. mit einem Puls von 185 im Durchschnitt, maximum Puls 202. Ich denke in einer Testsituation klappt das mit den 15min, bei intensiven Training die nächsten paar Wochen.

Jedoch würde ich gern wissen:

Wie soll ich am besten trainieren? Gibt es irgendwelche Tricks? Ernährung, Vitamine etc.?

Ehrgeiz ist da und trainiere auch 2x pro Tag wenn es sien muss (falls es was bringt). Wäre froh, wenn mir jemand von euch ein paar Tipps geben könnte.

Zudem muss ich bei dem Test 100m in 02:15min schwimmen (egal wie). Danke!

...zur Frage

Konditioneller Rückstand - Durch Fahrradfahren kompensieren?

Hallo,

ich bin momentan 14 Jahre alt und spiele in der B-Jugend eines Fußballvereins, welcher bereits vor 2 Wochen mit dem Aufbautraining der neuen Saison begonnen hat in denen ich dummerweise im Urlaub war^^. Aufgrund dieses Umstandes habe ich mich innerhalb der Ferien ein wenig bewegt, bin 1-2 Joggen/Laufen gegangen, war Fußball spielen und bin an der See circa 300 Kilometer Fahrrad bei einem durchschnittlichen Tempo von 20-30 kmh gefahren. Des Weiteren besaß ich vor Beginn der Sommerferien eine exzellente Kondition, habe immer ohne Probleme durchspielen und ein hohes Laufpensum absolvieren können. Nun stellt sich aber die Frage: Reicht die Bewegung für einen kleinen "Konditionsschub" aus, sodass ich Diesntag bei meinem ersten Training, welches übrigens bereits bei den vier vorigen Malen sehr hart war, wenigstens den Hauch einer Chance habe, nicht direkt als erster eine Pause machen zu müsse, oder sollte ich doch präventiv nochmal laufen gehen?

Ich freue mich auf Eure Antworten, vielen Dank im Voraus! :)

MfG Geier

...zur Frage

Wärend Antibiotika-Einnahme sehr wichtigen Wettkampf. Was tun?

Hallo Ich habe seit 2 Tagen recht starke Mandelbeschwerden. Als sie heute leicht eitrig wahren bin ich zum Arzt und es stellte sich eine Rachenentzündung, mit entzündeten Halslymphknoten heraus. Ich habe jetzt ein Antibiotikum verschrieben bekommen "Zitromax 500". Wäre alles super wenn ich am Sonntag nicht einen Triathlon sprintwettkampf hätte (also 750m Schwimmen 20km Rad und 5km Laufen). Ich bin zur Zeit in Peru und freue mich seit Wochen auf diesen Wettkampf. Es geht mir nicht darum zu gewinnen und die Distanz stellt auch keinerlei herausforderung dar. Unglaublich wichtig ist mir nur die Erfahrung einen Wettkampf in diesem Land und seinem Ambiente zu machen.

Meine Frage: Wäre eine nicht Teilnahme bei nicht 100%er Verausgabung zu verantworten? Oder ist das Risiko einer Folgeinfektion oder ähnlichem zu groß?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten lg Themufti

...zur Frage

Plötzlicher Leistungsabfall? Übertraining?

Hallo erstmal :-) Ich gehe seit gut anderthalb Jahren regelmäßig joggen (hobbymäßig), ungefähr 4 bis 5 mal in der Woche wenn ich es schaffe, manchmal auch weniger. Meistens laufe ich dann so 40-60 Minuten (Kilometer weiß ich nicht, Tempo ist moderat). Es gab schon immer mal Phasen oder Tagen wo ich mich erschöpft gefühlt habe oder sonst was, aber das ging wie gesagt schnell wieder weg. An den restlichen Tagen an denen ich nicht laufen war ich beim Schwimmtraining (Wiedereinsteigerin nach Leistungsschwimmen) und eine kleine Runde Inliner-Fahren. Zusätzlich zu den Cardio-Aufgaben habe ich Anfang des Jahres begonnen "Workouts" zu machen, also bestimmte Übungen zum Muskelaufbau für Zuhause, auch mit leichten Hanteln. Alles gut und schön, soweit so gut fühlte ich mich immer relativ fit und hatte auch kaum Probleme mit Muskeln o.ä. (Muskelkater hab ich dennoch immer gekonnt ignoriert ...) Na ja in der ganzen Zeit habe ich auch (wie ich es wollte) abgenommen: von ca 80 Kilo bin ich nun auf ca. 61 Kilo bei einer Körpergröße von 172 gelangt, Muskelaufbau war auch gut usw. Bin jetzt mit dem Gewicht eigentlich zufrieden. Jetzt war ich vor gut drei Wochen fünf Tage lang im Urlaub, wo ich zwar viel auf den Beinen war aber generell keinen Sport treiben konnte - Trainingspause also. Als ich wieder kam und wieder ins Training einstieg lief alles gut, auch die Läufe konnte ich normal absolvieren. Hatte dann natürlich sofort total den Muskelkater, was ich aber wieder mal ignoriert hatte. Nach gut einer Woche bemerkte ich aber doch was: Beim Laufen wurden meine Beine schwerer, die Muskeln in Waden und Oberschenkeln taten weh wie nach einer langen Belastung (ohne Muskelkater) und ich bekam schlecht Luft. Ich machte Pause während des Laufens, hat aber alles nichts gebracht. Mittlerweile kann ich kaum 5 Minuten (!!!) am Stück laufen bevor ich total außer Atem bin, meine Beine schmerzen und fast verkrampfen und ich total erschöpft anhalte. Meine gesamte Kondition ist total am Ende. Beim Inliner-Fahren tritt genau das selbe Problem auf, auch wenn die Beine nicht so schlimm schmerzen. Ich bin total frustriert - warum dieser Leistungsabfall nach dem langen Training? Wo ist meine Kondition hin? Liegt es letzendlich an einem Magnesiummangel (Muskelschmerzen?) oder habe ich es einfach übertrieben? Und falls die Hypothese des Übertrainings stimmt, wie steige ich am besten wieder ein bzw behebe ich das Problem? Bin für jede Antwort dankbar :-)

...zur Frage

Ausdauertraining in der Erholungsphase???

Also zuerst wie ich trainiere: 1.Tag:

Bauchmuskeln:

25 x Crunches mit angehobenen Füßen

15 s Pause

25 x Crunches mit angehobenen Füßen

15 s Pause

25 x Negativ Crunches

15 s Pause

25 x Negativ Crunches

15 s Pause

25 x Crunches mit Knie berühren(1xlinks 1xrechts)

15 s Pause

25 x Crunches mit Knie berühren(1xlinks 1xrechts)

15 s Pause

25 x V-Crunch

15 s Pause

25 x V-Crunch

15 s Pause

25 x Fuß Pendeln (zähle links und rechts nicht zusammen)

15 s Pause

25 x Fuß Pendeln (zähle links und rechts nicht zusammen)

15 s Pause

25 x Crunches

15 s Pause

25 x Crunches

Brust und Schultern:

25 x Dive Bomber Push-Ups

30 s Pause

25 x Liegestütze mit Händen auf Stuhl

30 s Pause

15 x Close Grip Push-Ups

30 s Pause

15 s Close Grip Push-Ups

30 s Pause

25 x Enge Liegestütze mit weiten Füßen nur voderkörper nach unten (weiß nicht wie diese heißen)

30 s Pause

25 x V-Push-Ups

30 s Pause

25 x Liegestütze mit Füßen auf Tisch

30 s Pause

25 x Liegestütze mit Füßen auf Tisch

Dann gehts raus an die Stange und noch

7 x Chin-Up

15 s Pause

5 x Pull-Up

Wieder ins Haus und dann Noch was geht mit 20kg Kurzhanteln an Bizeps Curls meist

10 x

20 s Pause

5 x

20 s Pause

5x und dann is aus ;)


2.Tag:

Ausdauer entweder Schwimmen oder Rennen oder Seilspringen :D

Diese zwei Tage widerhole ich dann immer wieder.


SO JETZT DIE EIGENTLICHE FRAGEN:

1.) Ist mein Trainingsplan gut (oder noch ausbau fähig) ???

2.) Wie sinvoll ist mein Ausdauertraining ???

3.) Ist mein Ausdauertrainig schlecht für das Krafttraining ???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?