In 3 Wochen von 0 auf 1.5 Kilometer

1 Antwort

Ich selber will auch einen Triathlon machen (meine icq: 256703546) Mir ist das Radfahren das dorn im Auge. Habe auch kein Rennrad. Ich gehe im Moment 3 mal die Woche schwimmen, 3 mal ins Fitnesstudio (zu viel Masse ist nicht gut ich weiß) und 1-2 mal joggen. Rad fahren nur selten.

Beim Schwimmen sehe ich an einem meiner Trainingstage immer auch eine Frau, die Triathletin ist. Sie schwimmt kraul. Ich auch. Ich würde mich an deiner Stelle langsam hochsteigern beim Kraulschwimmen, so hab ich das auf jeden fall gemacht. Die Technik ist beim Schwimmen 50% (halbe Miete), würde Bekannte oder das Internetbefragen. Wie oft man gehen sollte und wie lange weiß ich nicht. Eigentl. reden ja immer alle von Ruhephasen und so. Ich schwimme immer 3km pro Training. Aber im Moment noch max 800 am Stück, könnte aber die 1,5 schaffen denk ich.

Üb auf jedenfall mal das Schwimmen im See (von der orientierng her) Und den wechsel vom Rad zum laufen.

Weiterhin Sport, weiterhin Körperfett verlieren?

Hallo zusammen,

Ich bin 1.79 m, wiege 67-68 kg und bin 22 Jahre alt. Ich bin eigentlich zufrieden mit meinem Gewicht. Vor einem Jahr habe ich noch 78 kg gewogen. Trotzdem möchte ich noch etwas verändern.

Ziel: Mein Körperfett zu senken, dass meine Muskeln besser zum Vorschein kommen und evtl. ein Sixpack entsteht, welches man beim Anspannen des Bauches bereits leicht sehen kann. Meine Ernährung, welche optimiert ist, kann/will ich nicht umstellen. Ich schwimme zweimal in der Woche innerhalb einer Stunde 1.5-2.5 km im Schwimmbad.

Frage: Wenn ich weiterhin Schwimmen gehen werde, wird mein Körperfettanteil sinken bei gleicher Kalorieneinnahme? Oder pendelt sich der Körperfettanteil irgendwann ein?

Vielleicht gut zu wissen. Ich wiege jetzt seit 4 Wochen gleichviel, also 67-68kg.

...zur Frage

3 wochen lang pause wegen übertraining, doch symptome gehen nicht weg!?

Von Ende April bis etwa zum 20. mai habe ich extrem viel sport - mehr als normalerweise - gemacht, sodass ich ab dem 21. mai nicht mehr konnte (erkältung und sehnenschmerzern, trainingsunlust, schlafstörungen, kein appetit, müdigkeit - eben alle übertrainingssymptome) , im nachhinein betrachtet, bin ich mir jetzt auch zu 100 prozent sicher dass ich im übertraining bin. dann habe ich wie folgt verfahren: zwei tage gar kein sport, ein tag schwimmen , dann wieder zwei tage pause usw. Somit komme ich in der woche auf 4 kilometer die ich schwimme, radfahren mache ich im moment nicht, normalerweise mache ich ca 15km die woche (schwimmen) und 80kilometer rad). naja jetzt mache ich seit 3 wochen eben nur diese kurzen schwimmeinheiten, um keinen muskelabbau zu riskieren, und um wenigstens bei einem wiedereinstieg ins training nicht mal wieder bei 0 anfangen zu müssen (hatte icvh schon 2 mal seit oktober). doch man braucht doch keine 3 wochen odermehr zum regenerieren nach übertraining, ich hab gelesen, dass meistenss eine, seltenerer 2 wochen völlig ausreichend sind, und das bisschen was ich noch schwimme ist nen witz im vergleich zu meinem normalen schwimmtraining. doch kann es noch andere ursachen geben die die regeneration unnötig verlängern? ich ess schon wie ne biotonne und schlaf auch so, dass ich morgens um 6 ohne wecker wach werde und topfit bin...danke für euere antworten!!

...zur Frage

Training/Regeneration nach 6 Tagen Rennrad in den Alpen?

Liebe Community, ich hab mal eine spezielle Frage zur sinnvollen Traningplanung. Wir starten morgen eine 6 Etappen-Tour in den französischen Alpen und werden jeden Tag Ca. 100km/2200hm (mal mehr mal weniger) absolvieren. Da etwas unterschiedliche Voraussetzungen in unserer Hobbyradgruppe herrschen, wird das Tempo für mich eher entspannt, wobei auch einige Spitzen geplant sind. Die Kilometer werden mir, als jemand der aus dem Basketballsport kommt, aber sehr gut tun. Außerdem wollen wir uns mit den Höhenmetern auch auf das 24h Rennen am Nürburgring vorbereiten an welchen wir als 4er Team jetzt schon zum vierten Mal teilnehmen. Lange Rede kurzer Sinn: Ich interessiere mich zwar für Traningssteuerung, hab aber noch nirgendwo Infos zur richtigen Traingsplanung nach einem "Trainingslager" gefunden. Wie lange soll ich komplett ohne Rennradfahren bleiben? Welche Belastungen sind in den Wochen nach denn Alpen/vor dem Rennen sinnvoll? Viele Grüße und vielen Dank im Voraus, Claas

...zur Frage

3000m Lauf in 15min, Intensivtrainig, wie?

Hallo zusammen,

folgendes Szenario:

Ich bin grundsätzlich (!) nicht untrainiert, aber jetzt auch nicht gut trainiert. Wie man das auch sehen will. Bin 24 Jahre, 190 cm groß und wiege um die 82kg.

Habe in ca. 25-30 Tagen (noch nicht ganz klar) einen Ausdauertest, diesen muss man in 15:10 min laufen.

Habe nun 1.5 Wochen bereits 5-6x die Woche trainiert (laufen & schwimmen), habe immer 3000-7000m gejogged mit einem Durchschnittspuls von 160-175. Habe dann mit einem guten Kollegen geredet, der diesen Test vor 2 Jahre bereits mit einer Zeit von 13:30 min absolviert hat. Er hat gemeint, er habe nur 2-3 Wochen vor dem Test 3.000 "Läufe" gemacht, wo er versucht hat diese 15min zu erreichen. Das sei angeblich das beste Training.

Bin gerade bei ca. 25° C in praller Sonne (leider) die 3000m "schnell" gelaufen, kam auf eine Zeit von 17:30min .. mit einem Puls von 185 im Durchschnitt, maximum Puls 202. Ich denke in einer Testsituation klappt das mit den 15min, bei intensiven Training die nächsten paar Wochen.

Jedoch würde ich gern wissen:

Wie soll ich am besten trainieren? Gibt es irgendwelche Tricks? Ernährung, Vitamine etc.?

Ehrgeiz ist da und trainiere auch 2x pro Tag wenn es sien muss (falls es was bringt). Wäre froh, wenn mir jemand von euch ein paar Tipps geben könnte.

Zudem muss ich bei dem Test 100m in 02:15min schwimmen (egal wie). Danke!

...zur Frage

Konditioneller Rückstand - Durch Fahrradfahren kompensieren?

Hallo,

ich bin momentan 14 Jahre alt und spiele in der B-Jugend eines Fußballvereins, welcher bereits vor 2 Wochen mit dem Aufbautraining der neuen Saison begonnen hat in denen ich dummerweise im Urlaub war^^. Aufgrund dieses Umstandes habe ich mich innerhalb der Ferien ein wenig bewegt, bin 1-2 Joggen/Laufen gegangen, war Fußball spielen und bin an der See circa 300 Kilometer Fahrrad bei einem durchschnittlichen Tempo von 20-30 kmh gefahren. Des Weiteren besaß ich vor Beginn der Sommerferien eine exzellente Kondition, habe immer ohne Probleme durchspielen und ein hohes Laufpensum absolvieren können. Nun stellt sich aber die Frage: Reicht die Bewegung für einen kleinen "Konditionsschub" aus, sodass ich Diesntag bei meinem ersten Training, welches übrigens bereits bei den vier vorigen Malen sehr hart war, wenigstens den Hauch einer Chance habe, nicht direkt als erster eine Pause machen zu müsse, oder sollte ich doch präventiv nochmal laufen gehen?

Ich freue mich auf Eure Antworten, vielen Dank im Voraus! :)

MfG Geier

...zur Frage

Wärend Antibiotika-Einnahme sehr wichtigen Wettkampf. Was tun?

Hallo Ich habe seit 2 Tagen recht starke Mandelbeschwerden. Als sie heute leicht eitrig wahren bin ich zum Arzt und es stellte sich eine Rachenentzündung, mit entzündeten Halslymphknoten heraus. Ich habe jetzt ein Antibiotikum verschrieben bekommen "Zitromax 500". Wäre alles super wenn ich am Sonntag nicht einen Triathlon sprintwettkampf hätte (also 750m Schwimmen 20km Rad und 5km Laufen). Ich bin zur Zeit in Peru und freue mich seit Wochen auf diesen Wettkampf. Es geht mir nicht darum zu gewinnen und die Distanz stellt auch keinerlei herausforderung dar. Unglaublich wichtig ist mir nur die Erfahrung einen Wettkampf in diesem Land und seinem Ambiente zu machen.

Meine Frage: Wäre eine nicht Teilnahme bei nicht 100%er Verausgabung zu verantworten? Oder ist das Risiko einer Folgeinfektion oder ähnlichem zu groß?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten lg Themufti

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?