Immer mit langer Hose klettern?

3 Antworten

Alpin klettere ich immer mit langer Hose, es wird einfach schnell kalt. Und lieber etwas mehr Stoff an den Beinen als ständig zu frieren. Beim sportklettern trage ich meist eine 3/4-Hose. Kurze finde ich ehrlich gesagt gar nicht so praktisch, die rutschen immer unter den Gurt. Und wärmer ist die längere nicht, da kommts eher auf die Dicke des Stoffes an finde ich.

Sicher auch nützlich, wenn man sehr sonnenempfindlich ist. Aber ich muss roosters zustimmen, im Sommer kommt mir keine lange an die Beine. Auch schon viel bessere Beweglichkeit. Auch wenn es sehr gute Kletterhosen gibt. Aber es ist einfach luftiger.

Wer seine Extremitäten unter Kontrolle hat, kann zumindest in gängigen Sportkletterrouten meiner Ansicht nach problemlos mit kurzer Hose klettern, ohne sich ständig aufzuhauen. Im Alpinen Gelände oder in recht verwinkelten, steilen Sportkletterrouten mit Knieklemmern und ähnlichen Scherzen, zieh ich dann aber auch bei heissem Wetter lieber mal eine lange oder Dreiviertelhose an.

Was möchtest Du wissen?