Immer im leichtem Sitz Galopieren schlimm??

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Take it easy! ich bin vor Jahren trotz eines schlimmen Bandscheibenproblems wieder mit dem Reiten angefangen. Ein ganzes Jahr bin ich bei einem verständigen Ausbilder nur Schritt und Trab im leichen Sitz geritten. Danach waren meine Muskeln wieder da und ich hab sogar das Springen noch gelernt. Damals war ich 45/46 Jahre alt. Ich gebe Reituntericht für Ü40 und Ü50 Erwachsene und meine Pferde werden seit Jahren bei guter Gesundheit sehr alt. Mein jüngstes Lehrpferd ist 15 und die älteren sind mindstens 20 Jahre teilweise sogar bis 28 Jahre alt geworden. Immer geritten! Selbstverständich!! Leichter Sitz - gut geschult entlastet Ross und Reiter! Viel Spass beim Reiten!!!!!

sonja726 25.04.2012, 21:21

Dank für deinen Rat hab auch gleich malmit meienr RL drüber gesprochen sie sagte mir auch ,,MAch dir keinen Kopf" es tut dir und dem Pferd auch mal ganz gut un d icha uf jeden fall weiter machen soll gr sonja

0

Hey, das ist eher gut fürs Pferd wenn du nicht zu weit auf die Vorderhand fällst. Schlimm dagegen sind die Reiter die dem Pferd ständig in den Rücken fallen oder zu weit hinter dem Schwerpunkt sitzen. Wenn du dabei noch eine weiche Hand(lockere Zügel) hast dann ist das SUPER und zum weitermachen zu empfehlen. Laß dir nichts einreden, alles ist gut, wie gesagt, nur nicht auf die Vorhand fallen... .! Lg. und weiterhin viel FREUDE beim tollsten Sport der Welt.

Da wo ich reiten gelernt habe haben wir im Trab und Galopp erst den leichten Sitz gelernt, noch vor dem aussitzen oder leichttraben, da man dem Pferd nicht so viel in den Rücken fallen kann wie beim leichten Sitz, auch wenn man beides noch nicht so gut kann. Im leichten Sitz konnten sich die Anfänger also erstmal an die Bewegung und die Geschwindigkeit gewöhnen und an der Balance üben. Erst danach kam das aussitzen. Diese Methode finde ich sehr gut, am Sitz, aussitzen und leichttraben haben wir dann auch immer erst an der Longe geübt. Außerdem merke ich bei meiner Stute auch wie sie sich freut wenn ich ihr nach dem Arbeitsgalopp die Zügel länger lasse und in den leichten Sitz übergehe. So wird der Rücken gut entlastet und sie entspannt sich besser, ich mache das oft zum Schluss um den Rücken noch mal etwas zu lockern und sie nochmal etwas vorwärts-abwärts zu reiten.

Erfahrung habe ich mit deinem Problem nicht, aber es geht ja eher um das Reiten im leichten Sitz, während des Galoppierens. Als erstes: das ist ÜBERHAUPT kein Grund, mit dem Reiten aufzuhören! Lass dir solchen Blödsinn nicht einreden! Wenn du in Harmonie und im Bewegungsfluss mit dem Pferd bist, was soll da dem Pferd schaden? Du hast einen Weg gefunden, bei dem es dir und dem Pferd gut geht - es nimmt davon keinen Schaden! Abgesehen davon reitest du unterschiedliche Pferde - das Problem, das du bekommen könntest, ist, dass du dein Pferd nicht richtig versammeln kannst, weil du dazu schon das Aussitzen brauchst. Ansonsten würde ich sagen, genieße, was du tust! Die Pferde tun es auch, sei gewiß. Im "richtigen" leichten Sitz zu reiten ist gar nicht so leicht, aber wenn du das gut hin bekommst, dann freuen sich die Pferde sogar, einmal den Rücken "frei" zu haben. Also, bleib dran!! Alles Gute

sonja726 23.04.2012, 22:34

Danke für deine Antwort ja ich reite laut meiner RL im leichten Sitz sehr gut und werde da auf jeden fall dran bleiben weil es mir auch sehr viel spass macht

0

Was möchtest Du wissen?