Ich will schneller werden!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du schneller werden möchtest musst du geziehlt im training daran arbeiten. sprints, reaktionsübungen und vor allem seilspringen hat mir sehr geholfen. Um im match schneller reagieren zu können ist es auch wichtig immer in bewegung zu bleiben

lg

5

Danke für deine Antwort hat mir etws weiter geholfen, ich erde mal sehen was ich machen kann. ^_^ Zum Seilspringen ist ein Skippingseil doch gut oder? diese aus gummi oder was auch immer.

0

Knieprobleme nach Arthroskopie rechts

Ich habe mich im April diesen Jahres vertreten, hatte starke Schmerzen, bin aber nicht zum Arzt gegangen. Nach einer Woche habe ich eine Bewohnerin (arbeite im Altenheim) vom Rollstuhl ins Bett gesetzt und dabei einen stechenden Schmerz im Knie verspürt. Danach konnte ich so gut wie gar nicht mehr laufen, das Knie total angeschwollen. Am nächsten Tag beim Hausarzt gewesen, Verdacht auf Kreuzbandriss. MRT ergab, hinteres Kreuzband angerissen, Außen- und Innenmeniskus verletzt. Im Mai rechtes Knie Arthroskopie, angeblich Kreuzband intakt und nur Innenmeniskus begradigt. Jetzt meine Frage: Seit der OP habe ich ständig Schmerzen und beim Gehen sackt mein Knie nach hinten weg. Bin schon bei mehreren Ärzten gewesen und jeder hat eine andere Meinung. Ich bin jetzt seit Mai krank geschrieben und ich werde wahnsinnig weil trotz Krankengymnastik keine Besserung eintritt. Am Montag nochmals beim Operateur vorstellig geworden. Er findet das Gehen nicht so tragisch, jedoch läßt sich im Liegen mein Knie nicht mehr gerade legen. Der Doc konnte eine Faust unter mein Knie legen, doch erklären kann er sich das Ganze auch nicht. Er hat versucht das Bein durchzudrück und es war als wenn mir jemand ein Messer in die Kniekehle stechen würde. Ich nehme jeden Tag Schmerzmedikamente ein damit ich überhaupt einigermaßen gehen kann. Kann mir hier vielleicht jemand helfen??? Was kann ich noch tun??? Vielen Dank im voraus. Gruß Anja

...zur Frage

Wie kann man beim Eishockey Schnelligkeit trainieren?

Ich möchte beim Eishockey Schnelligkeit trainieren und zwar die Antrittsschnelligkeit!Wie könnte ich das den spielerisch machen?

...zur Frage

Stich hinter Kniescheibe im oberen Bereich bei spezieller Bewegung

Hallo,

mit den Knien habe ich schon länger Probleme aber ging eigendlich immer bis vor ca 3 Monaten im Training einen Schritt nach hinten gemacht habe bei dem ich mich gleichzeitig fallen gelassen habe, auf einmal war ein stechender Schmerz hinter der Kniescheibe im oberen Bereich/Ansatz Sehne. Seitdem habe ich keinen Sport ausser radfahren gemacht hat auch geholfen und so nichts mehr gespürt, jetzt nach 3 Monaten bin ich wieder einmal trainieren gegangen und bei der selben Bewegung habe ich wieder diesen Schmerz. MRI unauffällig (außer einer alten Verletzung am Meniskus/Seitenband), war schon bei 3 Ärzten und keiner konnte mir etwas sagen außer das das Knie leicht geschwollen ist:

Gleichzeitig vor 3 Monaten hatte ich Schmerzen in der Kniekehle ca 1 cm rechts neben dem Wadenbeinansatz, der Arzt meinte ev Bakerzyste aber diese Schmerzen sind in der Zwischenzeit vergangen und auch beim Training nicht mehr gekommen

Narbe der posterioren meniskokapsulären Verbindung des Innenmeniskus, narbig verdicktes mediales Seitenband. Abgeflachter Knorpel am First der Patella, flache persistierende anteromediale Gelenksplica, Spurenerguss, Bakerzyste

Wäre sehr dankbar wenn mir wer einen Tip geben könnte ich will wieder mehr trainieren außer Radfahren und auch da der Winter kommt da machts draußen nicht so viel Spaß :-)

mfg Seppo

...zur Frage

Verkürzte Bänder im re. Fuß, was kann man tun?

Hallo Sportfans,

vor 3,5 Jahren hatte ich einen Unfall bei dem ziemlich alles an Knochen im re. Fuß kaputt gegangen ist. Am Sprunggelenk/Bändern war damals eigentlich nichts, zumindest nichts bekannt. Allerdings ging so einiges schief, ich traue denen auch zu dass sie da was übersehen haben. Ich bekam dann einen Fixateur externe und bin acht Wochen lang auf Krücken herumgelaufen bevor ich wieder anfangen konnte. Heute habe ich eigentlich keine Probleme mehr, nur beim Reiten mit kurzen Steigbügeln (ich bin Spring- und Vielseitigkeitsreiterin, also kein herumdümpeln im Schritt, sondern wirklich sportliches Reiten mit langen Strecken im Galopp bei denen die Knie und Füße natürlich stark belastet werden, da man im Sattel steht) habe ich zuweilen echte Schwierigkeiten. Es fühlt sich teilweise so an als wäre der rechte Steigbügel erheblich kürzer als der linke, ich kann mit dem rechten Fuß kaum federn und habe Schwierigkeiten das Bein vorne am Gurt zu halten da es teilweise einige cm nach hinten rutscht. Infolge dieser Einschränkungen schmeißt es mich voll nach links und ich sitze schief auf dem Pferd. Es sind keine Schmerzen, jedoch ein recht unangenehmes Ziehen im Sprunggelenk außen, mit dem ich wohl leben könnte, wären da nicht die motorischen Einschränkungen. Das Sprunggelenk ist übrigens noch immer dicker als das andere. Ich habe den Verdacht dass das an den Bändern liegt. Kann mir jemand sagen was man da tun kann? Einen entsprechenden Arzt kann ich natürlich aufsuchen, aber bevor der mir sagt dass man da eigentlich nichts tun kann, wollte ich hier mal nach Erfahrungen fragen. Gibt es irgendwelche Übungen? Haut in die Tasten, freue mich über Antworten :)

...zur Frage

Tagelang geschwollene Arme

Hey zusammen,

folgendes. Ich habe seit einigen Tagen geschwollene Arme. Die kommen mMn von einem kleinen Trainingsexkurs, den ich mit einem Offizier der Bundeswehr hatte, welcher in der Nacht von Donnerstag auf Freitag letzter Woche war. Wir waren in einer Kneipe, hatten einiges intus und irgendwann kam er auf die Idee er könne mir mal zeigen wie der Sport bei der BW aussieht, da ich auch Soldat werden möchte. Das Training war um einiges intensiver als gedacht, es war ein ungefähr 3,5 Km langer Lauf mit ~ 150 Liegestützen und 50 Dips, der eine halbe Stunde dauerte. Ich hab seit über einem Jahr keinen aktiven Kraftsport mehr betrieben, weswegen diese Tour mir auch mehr zusetzte als gedacht. Jedenfalls konnte ich die ersten beiden Tage danach meine Arme kaum bewegen, im Gesicht kratzen z.B. ging überhaupt nicht und Dinge wie das Zähneputzen oder das Essen waren eine ganz schöne Tortur. Diese Schmerzen sind dann im Laufe der Woche verschwunden und meine Arme sind wieder voll funktionsfähig :D.

Problem jetzt ist, dass meine Arme, vorallem die Unterarme extrem geschwollen sind. Als ob sie massiv gewässert werden. Ich kenne mich zu wenig mit der Anatomie der Muskeln aus um zu wissen, ob so etwas in der Art überhautp möglich ist. Wenn ich eine Stelle des Unterarms z.B. mit 2 Fingern eindrücke, dann geht diese Stelle nicht sofort wieder in die eigentliche Form sondern bleibt für einige Sekunden "eingedellt". Das Bild zeigt denke ich ganz gut, in welchem Maß der Arm geschwollen ist, vor allem am Übergang von Elle&Speiche zum Ellenbogen.

Das hört sich irgendwie ganz schön idiotisch an, weiß aber nicht wie ich es besser beschreiben könnte. An sich würde ich der Sache einfach noch ne Woche Zeit geben, da ich aber am Montag zur OPZ der Bundeswehr muss würde ich mir gerne mal von euch anhören, was das sein könnte und inwiefern das problematisch oder zu ignorieren ist.

Hoffe ihr könnt mir helfen,

Kira

...zur Frage

Proteinpulver verschluckt - gefährlich?

Hey Leute. Es war relativ spät abends und ich war die ganze Zeit damit beschäftigt, etwas Wichtiges für die Uni zu erledigen. Als ich fertig war, wollt ich nur noch so schnell wie möglich ins Bett.

Aber davor wollt ich noch etwas proteinreiches Essen, war aber schon relativ satt und auch voll müde. Also hab ich nen Löffel(30g) Proteinpulver in ein Glas mit Milch getan. Dieses Pulver war aber noch relativ klumpig und klobig, sprich, es war nicht vollständig aufgelöst, dafür hätte ich dann noch mal viel mehr Milch zugeben müssen, aber mich hats nicht weiter gestört und viel Milch bläht mich auch immer irgendwie auf, deswegen hab ichs halt so zu mir genommen. Ich hab dann aber halt erstmal mit nem Esslöffel versucht, die klobigen Proteinpulverteilchen zu essen und anschließend den aufgelösten Teil mit Milch zu mir zu nehmen. Als die groben Klumpen in meinem Mund war, war ich auch dabei leicht mit dem Mund einzuatmen. Dabei ist mir dann sofort das Pulver im Mund von dem Atmen eingesaugt worden und ich musste anfangen paar sekunden kräftig zu husten. Hab dann nachher den Rest auch zu mir genommen und bin pennen gegangen.

Seitdem das passiert war, fühlt es sich rechts an meinem Hals beim Schlucken etwas dicker an. Ich hab jetzt Angst, dass da noch irgendwie Proteinpulver feststecken könnte oder so, geht das? Eventuell noch etwas in der Luftröhre, ist sowas möglich? In die Luftröhre gelangt ja kein Wasser/Essen, das kommt ja alles in die Speiseröhre.Daher hab ich Angst, dass durch das Verschlucken etwas in der Luftröhre kleben könnte, wenn das Husten nicht ausgereicht hat, um es abzuhusten. Könnt aber auch einfach sein, dass es das durch das Husten leicht entzündet ist und deshalb dicker, weil dieses Gefühl hab ich auch bei Erkältungen schon gehabt oder Passivrauchen oder Überbeanspruchen der Stimme.

Das macht mir schon etwas Sorgen, deshalb bitte ich um ernste Antworten, das ganze ist jetzt 2 Tage her, wobei es schon nicht mehr so dick anfühlt, wie gestern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?