Ich habe seit längeren schmerzen beim Radfahren in den Oberschenkeln, es fängt meist nach ca 10 Km

3 Antworten

Hi stkrausede,

eine falsche Sitzposition kann enorme Auswirkungen. Da spielen die kleinsten Abweichungen von der optimalen Sitzposition schon ein große Rolle. Lass dir mal dein Rad von einem Fachmann wirklich nach deinen Körpermaßen auf den Leib einstellen. Alles Gute!

Die von dir erwähnte falsche Sitzposition ist eine Möglichkeit die dazu beitragen kann das während des Trainings Beschwerden auftreten. Sollte da alles i.O. sein dann kann auch ein leicht übertrainierter Zustand in Betracht gezogen werden. Ich selbst bin auch Radsportler und trainiere darüber hinaus noch 2 mal die Woche im Sportstudio. Eine zeitlang habe ich mich auch mit den sogenannten schweren/leicht schmerzenden Oberschenkeln beim Radfahren auseinander setzen müssen. Bei mir war es schlicht und weg zu viel Training, somal ich im Krafttechnischen Bereich die Beine auch noch gut beansprucht habe. Die Beine sind ja primär die antreibende Muskelkraft beim Radfahren. Wenn du nun Montags Rad fährst, Dienstags die Beine schön im Krafttraum trainierst und Mittwochs wieder Rad fährst, dann kann irgendann der Punkt eintreten wo der Muskel zu wenig Zeit zum regenerieren hat. Dies war jetzt die Ursache bei mir. Wie sind denn dein allgemeiner Trainingszustand aus. Fühlst du dich auch öfters mal schlapp und müde ?

Kann vom Krafttraining kommen , oder auch vom falsch eingestellten Rad . Wenn Du schon länger mit demselben Rad fährst aber eher umwahrscheinlich . Kann aber auch an der Winterkleidung liegen ( Hosen , Schuhe die drücken oder zu eng sind ). Wie sieht es insgesamt mit der Ernährung aus ?

Die Sitzposition ist von entscheidender Bedeutung. Du solltest dein Rad mal wirklich von einem Fachmann auf deine Körpermaße einstellen und anpassen lassen.

Was möchtest Du wissen?