Ich habe Gelenkprobleme und möchte auf Inliner umsteigen. Was muss ich beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil ich sportartspezifischer trainieren wollte - Langlauf klassisch und Skating -  habe ich vor einigen Jahren begonnen mit Skikes und später mit Rollski zu laufen. Skike und Rollski ist dem Inline Skating sehr nahe, nur braucht man dazu noch Stöcke. Man erzielt damit ein effizientes Ganzkörpertraining, das zwar weniger belastend ist als Laufen aber fordernder als Inlinern, weil die Rollen mehr Widerstand bieten.

Was ich aus meiner Anfangszeit sagen kann: Sturzgefahr besteht bei all diesen Sportarten und man muss bedenken, dass man damit schneller unterwegs ist und man - Skike mal ausgenommen - keine wirksame Bremse hat.

Entsprechende Schutzausrüstung und Helm müssen beim Inlinern auf alle Fälle sein. Auf den Rollski bewege ich mich heute noch immer mit Helm und Leuchtweste.

Viel Erfolg beim Neustart. Heja, heja ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Escaflowne
25.10.2016, 16:47

Herzlichen Dank!

0

Ja, Inlineskating ist sehr gelenkschonend (bin selbst aus ähnlichen Gründen umgestiegen) und garantiert eindrucksvolle Bewegungserlebnisse. Wenn du jedoch gleiche Kreislaufbelastung suchst wie beim Laufen, musst du schon kernig unterwegs sein, was entsprechende Übung, perfekt passendes Sportgerät und weitläufige Streckenführung voraussetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Escaflowne
25.10.2016, 16:48

Das hilft mir schon sehr!

0

Fahrradfahren wäre auch ne gute Alternative bei Knieproblemen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?