Ich habe beim Joggen häufig Kreuzschmerzen,darf ich trotzdem trainieren?

4 Antworten

Gab ja bereits sehr gute Antworten. Was ich noch zu Juergen hinzufügen wollte: Die Sache mit dem Laufstil habe ich auch immer vernachlässigt und war dann mal bei Karstadt Sport und habe dort meinen Laufstil anschauen lassen. Kam raus, dass ich auch falsche Schuhe hatte die meinen natürlichen Hang zum Außen-belasten noch weiter verstärkt haben. Hat mir persönlich sehr viel geholfen.

Rückenschmerzen beim Laufen kommen immer wieder vor. Vor allem der Übergang von der Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein ist besonderen Belastungen ausgesetzt. Ist die Rücken- und Bauchmuskulatur zu schwach und die Hüftbeugemuskulatur verkürzt, kippt das Becken nach vorn. Um dies auszugleichen, verstärkt sich die natürliche S-Krümmung der Lendenwirbelsäule (Lordose). Der Rücken bildet ein sogenanntes Hohlkreuz, wodurch wiederum die Bandscheiben und die kleinen Wirbelgelenke überlastet werden. Wenn die Muskulatur ermüdet, können deshalb selbst gut trainierte Läufer Rückenschmerzen bekommen. Aus diesem Grund ist der gezielte Aufbau und das regelmäßige Dehnen der Rumpfmuskulatur das beste Mittel gegen Schmerzen. Wenn dein Rücken immer wieder wehtut, solltest du zudem von einem Orthopäden abklären lassen, ob eine Instabilität im Bereich der Wirbelsäule vorliegt, die gerade beim Laufen zu Kreuzschmerzen führt. In diesem Fall kann ein Therapeut versuchen, die tiefe Rückenmuskulatur begleitend zum Lauftraining gezielt (wieder) aufzubauen. Ganz wichtig, wenn du regelmäßig während oder nach dem Lauftraining Rückenschmerzen hast: Höre auf deinen Körper. Laufe nur weiter, wenn die Schmerzen auf einer imaginären Skala von eins bis zehn nicht höher als auf Schwelle fünf liegen.

Es kann an einem falschen Laufstil aber auch an einem falschen Schuhwerk liegen. Die Anmerkungen von Sporticus sind auch in Betracht zu ziehen. Um auf der sicheren Seite zu sein solltest du die Problematiken auch mit deinem Arzt besprechen.

Was möchtest Du wissen?