Ich brauche hilfe mein pflege bruder hat starkes übergewicht?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Verena,

du hast die Frage hier bei Sportlerfrage.net gestellt und ich kann mir nicht vorstellen, dass dir hier jemand wirklich helfen kann. Sicher würde dir jeder sehr gerne helfen, man kann direkt deine Verzweifelung raushören. Aber welches Zaubermittel kann einem einfallen, damit dein Pflegebruder das macht, was gut für ihn wäre? Er hat sich in seiner speziellen Welt so eingerichtet, wie es für ihn passt in seiner Vorstellung. Und da er sicher immer von seiner Umwelt sowas hört, wie: "du musst abnehmen" hat er dafür schon längst seine Gedanken dicht gemacht. Du wirst ihn damit nicht erreichen. Er lebt in einem anderen Universum!

Vielleicht schaffst du es mal in einem besonders vertrauten Moment, ihn was persönliches zu fragen, wo er merkt, dass man ihm nicht nur vorschlägt, abzunehmen. Eher sowas: wie stellst du dir das nächste Jahr vor, hast du Wünsche, würdest du gerne mal in Urlaub fahren (kann er zwar nicht, aber lass drüber sprechen, Phantasie) usw...

Wenn du es schaffst, ohne Verbesserungsvorschläge wegen seinem Lebensstil immer wieder mit ihm ein wirklich persönliches Gespräch zu führen, dann öffnet er sich vielleicht langsam. Dann könnte er auch anfangen, mehr von sich preis zu geben, denn wenn man ihn nicht mit Abnehmen nervt, braucht er seine Situation nicht mehr zu entschuldigen, rechtfertigen und gute Vorschläge abzuweisen. Die guten Vorschläge sind bestimmt das schlimmste, was man machen kann. Versuche, das völlig bleiben zu lassen, sonst entzieht er sich. Erst wenn er sich öffnet und persönliche Dinge erzählt, besteht eine Chance.

Wenn er sich öffnet, dann gib Lebensenergie, sei positiv, vielleicht: macht ne kleine Party, bring Leute vorbei, denn das steckt an. Du kennst ihn besser und weißt, worüber er sich freut. Nur dann wird er wieder Spaß an Dingen bekommen und meiner Meinung nach wird er nur dann anfangen, seine Situation ändern zu wollen. Und nur dann klappt es: Er muss es selber wollen, nicht du. Deshalb: nie mehr Verbesserungsvorschläge machen (solange er nicht danach fragt) und auf ihn als Mensch eingehen (nicht als "Dicken" oder "Kranken") und schließlich mit lauter positiver Energie "füttern". Und wenn alles nicht klappt, dann sei dir sicher, dass du an nichts schuld bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nafetsbln 02.11.2016, 16:19

vielleicht gibt es ja für die ganz praktische Hilfe noch staatliche oder andere Stellen (z.B. Krankenkasse), das weiß ich jedoch nicht. Aber dafür müsste er auch freiwillig mitmachen...

0

Was möchtest Du wissen?