Ich bin DICK und will (abnehmen) BZW. Muskeln aufbaun.. HABE EINE FRAGE !

2 Antworten

Dein Bauch wird nur dicker wenn du nichts tust und dich unvorteilhaft ernährst. Das Krafttrainiung verhilft dir zum Stärken und Aufbauen der Muskulatur. Um Körperfett zu minimieren und später auch die Muskeldefinitionseinschnitte besser zum Vorschein zu bringen mußt du ein Ausdauertraining integrieren und dies mit einer Kalorienreduzierteren und ausgewogenen Ernährung kombinieren. Das geht nicht von heute auf morgen und dauert seine Zeit. Der Bauch wird dann dementsprechender flacher und je nach Körperfettschicht zeigt sich dann auch etwas in Richtung Sixpack.

Du kannst es schon mal von Haus aus nicht steuern, an welchen Körperstellen du wieviel abnimmst. Das ist Veranlagung und wird einzig und allein genetisch vom Körper gesteuert. Du bist aber auf dem vollkommen richtigen Weg. Ziehe konsequent dein Krafttraining durch, ergänze es durch Ausdauertraining, und irgendwann wird auch das Fett an deinem Bauch weniger, und die Muskulatur wird automatisch mehr. Axm Bauch wirst du sicher nicht dicker, schon gar nicht wegen einem möglichen Muskelaufbau, sprich Sixpack. So lange du mehr Kalorien verbrauchst, als du du9rch die Nahrung zu dir nimmst, wird der Bauch sicher nicht dicker, und du nimmst ab. Alles Gute und viel Erfolg dabei!

Wie fängt man an zu trainieren und womit?

Hallo, um schnell auf den Punkt zu kommen:

Ich werde in einem knappen Jahr 18 männlich und bin momentan 70kg schwer und ungefähr 189cm groß. Zu dem bin ich unsportlich bis zum „geht nicht mehr“. Nun möchte ich jedoch anfangen, dass zu ändern. Besonders im Bereich meiner Arme und dem Bauch. Leider komme ich nicht mal mit den leichtesten Übungen klar. Ich kann Beispielsweise keine Liegestütze, weil meine Arme mich nicht halten können und mein Rücken dabei einsickert zu einem Hohlkreuz. Auch Sit-ups und ähnliches schaffe ich nicht von der Anspannung und dem Rücken (und Schmerzen im Rücken) her. Was ich ehrlich gesagt vermeiden möchte, sind Fitnessstudios. Aber ich denke, dass ich in meinem Fall fürs erste auf jeden Fall mit Übungen ohne Gerätschaften anfangen kann Und ich will mit dieser Frage auch nicht darauf hinaus. (eventuelle Ausnahme Thera-Band, weil es in meinem Fall für den Anfang auch noch gut sein wird). Nur weiß ich eben nicht mit welchen Übungen in anfangen kann. Genau so wenig habe ich eine Ahnung, ob ich das dann richtig mache (bzw. woran ich das erkennen kann ob ich eine Übung richtig mache). Ich habe etwas Hoffnung, dass mir hier jemand Ratschläge geben kann.

Um nochmal zu schildern wie schwach ich bin: Meine Arme sind an der einen Stelle so dünn, dass ich sie mit Daumen und Mittelfinger fast umrunden kann. Auf dem Foto kann man es nicht so gut sehen, deshalb habe ich es weggelassen.

...zur Frage

Tipps für Sporttest - Frage zum Laufbewerb und Schwimmen

Hallo Leute!

Nun, nach etlichem Monaten des Trainings ist es soweit.

Am Freitag hab ich meinen Sporttest, auf den ich schon solange warte.

Anfangen wird das ganze mit einem Bewegungs/Koordinationstest in Form eines Parcours (hab ich bereits geübt und bin motiviert den zu machen). Dann Liegestütze (21 Stk^^) sind kein Thema (mach es mehr über Brust!)

Danach kommen wir zum Laufen (3000m, Rundkurs je 400m Runde) - und zu meiner ersten Frage:

ich habe auch heute nach einem schnellen Lauf (14 km/h) gemerkt, dass ich nach 2 km Seitenstechen bekomme. Trotz Anpassung der Atmung passiert das. Ich halte den Schmerz natürlich zurück so gut es geht (die Stelle festhalten und richtig "anpacken" hat geholfen aber nur wenige meter!). Nun meine Frage, da ich bis Fr jetzt nicht mehr laufe (morgen + do PAUSE!): Wie kann ich am ehesten bzw. wie würdet ihr ein (falls es beim Wettbewerb passiert) Seitenstechen vermeiden bzw. wenn es kommt welche Maßnahmen würdet ihr empfehlen?

Dass nix gegessen wird vorher ist klar und solche sachen. Aber was kann man tun wenn es wirklich auftritt? Ich will nicht pausieren / gehen. Das wäre für die Zeit fatal!

Danach kommt das Schwimmen - und da hab ich nur mehr eine Frage. Aufwärmen (Dehnen, Arme kreisen) ja nein? Und wie würdet ihr schwimmen? erste Runde mit 70% und dann erst volle pulle oder sofort los?

Merke nämlich dass es kaum nen Unterschied macht ob ich jetz gleich vollgas gebe und dann in der letzte runde mir schwer tu oder ob ich zügig aber nit schnell starte, und dann ab der zweiten runde die frequenz erhöhe!

Danke :) Lg

...zur Frage

Fit und sportlich werden für Anfänger?

Hallo zusammen

Zu meinen Eckdaten: Alter: 25ig Männlich 1.9m gross 74kg Dünn gebaut, jedoch Fett an der Wampe angesetzt, dünne Arme, kaum Muskeln

Ich habe in meinem ganzen Leben eigentlich nie richtig Sport gemacht, ausser in der Schule etc.

Da ich mir aber fest vorgenommen habe, nun fit zu werden, und meine Freundin auch sehr sportlich ist, was der Motivation hilft, und aufgehört habe zu rauchen, habe ich aber ein paar Anfangsbedenken und Fragen, die ihr mir hoffentlich beantworten könnt  Danke schonmal!

1) Ich habe einen relativ hohen Puls, wenn ich z.B. mal joggen gehe (bis jetzt so 6x im Jahr…), ganz ganz langsam, dann ist der Durchschnittspuls ca. 175bpm. Organisch ist alles i.O., auch EKG wurde schon gemacht. Ruhepuls liegt bei 80-90 Schlägen in der Minute… Muss ich hier irgendwelche Bedenken haben? Oder ist das einfach, weil ich nie Sport gemacht habe und keine Kondition habe?

2) Ich bin wie gesagt relativ leicht für meine Grösse, und schlank gebaut, dünne Arme und Beine. Am Bauch hat sich aber schon eine Wampe gebildet, weil dort Fett halt gut ablagert. Jetzt möchte ich durch den Sport ja nicht noch leichter werden, sondern idealerweise Fett in Muskeln verwandeln. Normalerweise sagt man ja, zuerst abnehmen, sprich Kalorienzufuhr kleiner als Verbrauch, und erst danach Muskeln aufbauen. Aber bei meiner Situation, ebenfalls zu empfehlen? Wie soll ich am besten vorgehen?

3) Ich werde 1x pro Woche Squash spielen gehen mit dem Bruder, das ist fest eingeplant. Weiter in der kalten Jahreszeit soll Joggen generell zur Konditionssteigerung dienen. Im Sommer bzw. wenn die Temperaturen erträglich sind, werde ich Rennrad fahren. (Habe hierzu auch ein Rennrad gekauft bzw. werde ich diese Woche machen). Ins Fitnessstudio möchte ich nicht. Was wären sinnvolle ergänzende „Übungen“, die ich zu Hause machen könnte? Kurzhanteln wären vorhanden.

4) Generell: Wie sollte die Ernährung sein? Mit dem Ziel abzunehmen, sprich Zucker gänzlich vermeiden, eher wenig Kalorien also low carb dafür viel Gemüse, oder grosser Fokus auf Proteinen? Bis dato habe ich nie auf die Ernährung geachtet. Fastfood 2x die Woche sind das mindeste, und sonst esse ich alles was mir schmeckt (Schokolade, Pommes etc.), klar gibt’s auch gesunde Essen :-) (Gemüseauflauf, Salat etc.), halt einfach alles was grad so da ist und auf was ich Lust habe.

5) Gibt es sonstiges, was für einen total unsportlichen Menschen zu beachten wäre?

Vielen Dank bereits zum Voraus für eure Tips.

Grüsse Corsair

...zur Frage

Massephase - Ernährungsplan / Trainingsplan ok?

Hallo erstmal.

Gewicht: 85 Kg Größe: ca. 190 cm Alter: 20 Jahre Erfahrung: 1 1/2 Jahre mit Unregelmäßigkeit im Studio trainiert. -> Dann 1 Jahr Pause. Seit Anfang 2015 im Studio angemeldet und Ganzkörper trainert. Bis nach Karnevalszeit wieder unregelmäßig das Ganze. Jetzt seit ca. 2 Wochen 3er Split angefangen.

Ich denke ich hätte den Ganzkörperplan noch 1-2 Monate weiter machen sollen, nur ist das auch immer zeitintensiver und soviel Zeit habe ich leider nicht.

Mo: Rücken, Bizeps, Schultern Di: Fußballtraining Mi: Brust, Trizeps, Bauch Do: Fußballtraining Fr oder Sa: Rücken, Bizeps, Schultern, Beine (evtl. noch Bauch)

So, ich gehe also 3 x die Woche ins Studio und 2 x Fußballspielen. Ist jetzt nicht so, dass wir beim Fußball enorm viel joggen. Training ist relativ locker.

Harmonieren die trainierten Körpergruppen an den Tagen?

Seit Montag (23.03), heute ist Donnerstag, habe ich jeden Tag meine Kalorien, die ich ingesamt am Tag verbraucht habe, aufgeschrieben. Laut mehreren Rechnern sollte ich am Tagesende auf ca. 3800 kcal kommen. Meine erreichte Kalorienanzahl:

Mo: 3040 kcal Di: 1200 kcal Mi: 2885 kcal

So, ist natürlich direkt auffällig, dass ich zu wenig bzw. falsch esse. Bis heute 16:30 habe ich auch nur 5 Scheiben Graubrot mit Frischkäse oder Wurst gegessen. Proteinpulver kann ich mir derzeit nicht leisten..

Kurze Zusammenfassung von dem, was ich in den Tagen gessen habe: Graubrot, Ne Art Weißbrot mit Körnern am Rand, darauf Frischkäse, Maasdammer, Veggie Schinkenwurst. Fertignudelgerichte, Dosennudelgerichte, Porree, Kartoffeln, Tafel Schokolade. -> Beim Schreiben fällt mir schon wieder auf, dass da sehr viele Sachen ersetzt werden sollten.

Was ich vorhabe einzukaufen: Olivenöl, Couscous, Reis (braun und weiß), Nudeln (auch Vollkorn), Kartoffeln, Fisch, Eier. ---> Hüttenkäse, Magerquark, Vollkornbrot, Nüsse, Bananen, Haferflocken, fettarmer Käse?

Wovon würdet ihr mir abraten und was ist i. O?

Habe mich heute morgen gewogen und wiege exakt wie am Anfang 85 Kg. Klar kann ich in 4 Tagen noch keine heftigen Ergebnisse erwarten, dennoch scheine ich viel falsch zu machen.

Über Verbesserungen und Anmerkungen würde ich mich sehr freuen.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Krafttraining mit 17 beeinflusst Wachstum?

Hey, Ich bin 17 Jahre alt, wann genau ich mit "Fitness" gestartet habe, kann ich nicht genau sagen. Ich hab mit 11 Jahren angefangen täglich sit ups und Liegestütze zu machen. Hab wieder aufgehört, irgendwann wieder angefangen, mit 14 dann Hanteln gekauft, nur 5 Kilo Kurzhanteln, damit dann zusätzlich fast ausschließlich den Bizeps trainiert. Mein Arzt meinte vor ca. 2-3 Jahren, ich würde um die 1.86 groß werden. Momentan bin ich 1.79 (17 Jahre) ich trainiere seitdem ich 16 bin ziemlich hart. Seit ich 17 bin auf Maximalgewicht (trotzdem minimum 6-8 Wdh.) Mein Training besteht ausschließlich aus Bizeps curls (Lang- Kurzhantel, Hammercurls mit inbegriffen - 20 Kilo Kurzhantel curls - 6-8 Wdh pro Arm - Langhantel insg. rund 40 Kilo) Bankdrücken (70 Kilo) Schulter (Frontheben 10 Kilo, seitliche 7 Kilo und hintere Schulter am Butterfly 51 Kilo) freie Dips (16-20 Wdh.) Bauch (Crunch-Gerät mit zusätzlich Gewicht & seitliche Bauchmuskeln) den kompletten oberen Rücken mit nem Teil bei dem man die Ellebogen nach hinten ziehen muss, im sitzen mit komischen gepolsterten Stangen die an den Trizeps lehnen, keine Ahnung wie ich das sonst umschreiben soll, sorry :I unteren Rücken per Rückenstrecker und dann Lat-Zug mit 60 Kilo, KEIN KREUZHEBEN) dann noch Trizeps (einhändige-Kabelzug und beidhändige-Kabelzug) Beine trainiere ich sehr selten, wenn, dann meist nur Waden. Nacken kommt auch dazu. Klimmzüge ab und an auch. Negativ Liegestütze auch sehr oft und davon um die 30 pro Satz. Schrägbank kommt hinzu, 55 Kilo 10 Wdh) bin alles Andere als massig. Mit 1.79 Meter und 17 Jahren wiege ich derzeit gerade mal 67 Kilo. Pro Übung immer um die 3-5 Sätze. 3x die Woche, immer andere Muskelgruppen. Tut mir echt leid für die extrem ausführliche und Zeitraubende Zusammenfassung meines Trainings, aber ich dachte soviel Informationen wie möglich, weil man das alles so hoffentlich besser einschätzen kann :D. NUN MEINE SIMPLE FRAGE : Ist mein Training zu hart, jetzt mal auf mein Wachstum bezogen, oder sollte das klar gehen ? Würde ungerne an meiner eigentlichen Größe vorbei schießen und kleiner bleiben als ich sein könnte. Das mit der Massephase kommt selbstverständlich noch, ist nur schwer machbar zurzeit. Mein Körper sieht ästhetisch-muskulös aus, man sieht Muskeln eben schneller wenn man wenig Fett am Körper hat, will nicht prahlen, ich kann mir nur schwer Wachstum vorstellen, wenn Muskeln in straffer Form vorhanden sind

Danke an dich, wenn du dir den Text durchgelesen hast, freue mich auf hilfreiche Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?