Hüftarthrose

3 Antworten

Wie alt sind Sie? In welcer Stufe befindet sich die Erkrankung?

Generell kann man sagen, das sportliche Belastung(Dehnung,Kontraktion.usw.)die weiterfortschreitende Hüftarthrose verlangsamt. Laufen auf hartem Boden sollte man generell vermeiden und darauf achten, dass man auf weichem Boden(in der Natur)es tut. Ansonsten sollte man sich überlegen, ob nicht eine "Ersatsbewegung" dieses "laufen" ersetzen könne, wie z.B. Schwimmen. Auf jeden Fall sollte es Gelenkschonend sein. MFG

Hallo tomtom63,

ich habe erst nach der Diagnose "Hüftgelenksarthrose" zum Laufen begonnen.

Erste Erkenntnis: Es tut eher weh, zumindest nach einiger Zeit.

Zweite Erkenntnis: Durch Feldenkrais-Einzelstunden ist deutlich mehr möglich.

Dritte Erkenntnis: Mit folgender Methode scheint noch mehr möglich zu sein www.cantienica.com. (Sie basiert u. a. auf der Feldenkrais-Methode.) Es gibt ein Forum mit sehr vielen Fragen/Antworten, auch zum Laufen. Eines der Bücher heißt "Beschwerdefrei Laufen". Provisionen bekomme ich dort keine ;-)

Hi tomtom63,

was erwartest Du für eine Antwort? Wenn Du ehrlich bist, kennst Du die Antwort eh schon. Der Kopf (bzw. die Hüfte) sagen "nicht mehr laufen", der Bauch (das ist sogar doppeldeutig) sagt "weiter laufen". Beides ist wahrscheinlich falsch. Wenn Dir Laufen am wichtigsten ist, ist es sicher sehr schwer ganz darauf zu verzichten. Das wäre sicher auch nicht gut für Deine Psyche. Wenn Du unbedingt laufen willst, würde ich das auf jeden Fall so schonend wie möglich machen. Optimale Laufschuhe, evtl. Laufanalyse machen lassen, damit die Dämpfung und evtl. nötige Einlagen jeden schädlichen Schlag für Deine Hüfte soweit wie möglich abfangen können. Die Laufeinheiten möglichst minimieren (vielleicht kürzere Strecken und nicht mehr so oft pro Woche)und auf den Untergrund achten, sprich Waldboden. Wenn Dir Laufen nicht so wichtig ist, sondern es Dir nur um die sportliche Betätigung geht, gibt es vielleicht alternative Sportarten für Dich, wie zB Radfahren oder Schwimmen. Letzendlich wird es wohl immer ein Kompromiss zwischen dem sein, was noch gesund ist, aber auch Spaß macht. Das Hauptproblem ist und bleibt einfach der aufrechte Gang des Menschen und die Schwerkraft der Erde ;-) Die Entscheidung liegt immer bei Dir, ob Du lieber jetzt noch Deinen Lieblingssport machst und der Verschleiß größer ist, oder Du Dich schonst und im Alter weniger Beschwerden hast. Alles Gute!

Hallo Sunshine,

Danke für deine nette Antwort. Du hast natürlich Recht und die Entscheidung wird mit niemand abnehmen können. Dir auch alles Gute!

0

Schmerzen in den Handgelenken beim Yoga - was kann ich dagegen tun?

In letzter Zeit habe ich beim Yoga Üben öfter ein Ziehen oder leichte Schmerzen in den Handgelenken bemerkt. Sollte ich die Übungen dann besser lassen und was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Ist Tartan schlecht für die Knie?

Habe mal gehört, daß man bei Knieproblemen nicht grade auf einer Tartanbahr laufen gehen soll. Stimmt das? Schadet es dem Knie? Wo sollte man dann laufen, wenn man knieprobleme hat?

...zur Frage

Ist laufen wirklich so schlecht für den Busen?

Es gibt ja super BHs für alle möglichen Sportarten. Aber ein Bekannter meinte, fürs laufen hilft es nichts, laufen ist ganz schlecht für den Busen, und das kann auch kein BH ändern. Würde gerne mit dem laufen anfangen, aber es schreckt mich schon ein bisschen ab.

...zur Frage

Thrombose, Waden und Schmerzen

Hallo, ich laufe normalerweise 4-5 x die Woche so etwa 11 Km pro Einheit. Ich habe seit Jahren immer wieder Probleme mit den Achillessehnen (ständig verdickt, schmerzhaft) und einer immer wiederkehrenden Wadenproblematik die ich punktuell im oberen Drittel des lateralen und medialen Wadenkopfes fixieren kann. Immer nur dort!. Jetzt (vor 7 Tagen) wurde bei mir im rechten Unterschenkel eine Thrombose festgestellt, die mit Druckverband und Macumar behandelt wird. Beim Gehen bzw. beim Aufsetzen des rechten Fersenbeines entstehen nach kurzer Zeit ziehende Schmerzen die sich aus dem Zwischenraum der AS und des FB an der Innenseite des Knöchels entlang der AS nach oben in die Wade ziehen. Höllische Schmerzen. Ich habe Einlagen, die das letzte Mal 2004 angepasst wurden. Weiterhin merke ich, dass meine rückseitige Ober- und Unterschenkelmuskulatur doch sehr verkürzt scheint. Ich wurde 1980 an einer patelle bipartita rechts operiert und habe eine leichte Rethropatella-Arthrose, welche aber nur hin und wieder Probleme bereitet. Ich supiniere rechts auch sehr stark links weniger Woher resultieren diese Schmerzen? Hängen diese unmittelbar im Zusammenhang mit diagnostizierten Unterschenkelthrombose? Wie oft braucht man eine Neuanpassung von Einlagen (Haltbarkeit)? Kann es sein, dass sich mein Fuß trotz der Einlagen verändert hat und dadurch die häufigen Wadenprobleme kommen?

...zur Frage

Ist Nasenspray vor dem laufen unbedenklich?

Ich muss meine Ausdauer bisschen trainieren. Aber beim laufen läuft meine Nase eigentlich immer spätestens nach 10 Minuten. Ist da ein Nasenspray unbedenklich wenn man es vorher nimmt? Oder sind die Wirkstoffe eher schlecht für die Leistungsfähigkeit?

...zur Frage

Muskelfaserbündelriss

Hallo......hatte jemad schon mal so etwas in der Wade?? und ist wie ich ganz normal gelaufen trotz schmerzen?? kann mich ja nicht krankschreiben lassen da keine lohnfortzahlung...heilt es trotzdem irgendwann??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?