Höhere Selbstkontrolle und mehr Selbstbewusstsein

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mentaltraining ist sicherlich nicht schlecht.

Ansonsten: Hast Du schonmal darüber nachgedacht, dass eine gewisse Vorsicht, ein gewisser Respekt vor der Geschwindigkeit im Sport durchaus angebracht ist? Alles andere wäre unverantwortlicher Wagemut. Es ist ja nicht so, dass kein Risiko eines Unfalles bestände. Deine Vorsicht ist kein grundloses Zaudern. Höre auf dein Gefühl, es gehört zu dir, Du musst es nicht bekämpfen. Übe langsamer, technischer, wenn dein Gefühl Dir dazu rät. Nur, wenn Du mit dir selbst im Reinen bist, werden Dir deine Skills gelingen. Ich würde Dir also zu Geduld und viel Training auf dem jeweils sicheren Level raten. Anders sähe es aus, wenn Du dich grundlos fürchten würdest, wie vor einem Sprung ins sichere Schaumstoffbad. Da kann man nur raten: Augen zu und durch.

Gruß Kyra

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ichbinsinaction 30.05.2014, 21:15

Du hast recht, ja. Und mit dem langsameren Training ebenfalls. Ich möchte Möglichkeiten finden, wie ich meinen Körper noch ein wenig besser kontrollieren kann, sodass ich Bewegungen besser absolvieren, und damit auch die Angst vor diesen verlieren kann.

Die Angst vor einem Sprung, einem Salto (den ich beispielsweise noch nie machte, da mir bewusst war, dass er nicht gelingen würde), dem Springen von einem Punkt zum anderen - diese Ängste würden dadurch schwinden, wenn ich weiß, dass ich mir selbst vertrauen kann. Und dieses Vertrauen möchte ich erlangen, durch Feinjustieren, Technik und Übung. Aber wo fange ich an?

0
Kyra72 30.05.2014, 22:06
@ichbinsinaction

Trainierst Du allein? Falls ja, versuche eine Gruppe oder einen Trainer zu finden. Man muss ja keine fertigen Saltos auf der Straße lernen. In einer Halle mit dicker Matte und Rat vom Trainer geht das sicher besser. Ich weiß nur, in größeren Städten gibt es Pacour-Gruppen oder, falls es für dich zu weit für regelmäßiges Training ist, hast Du vielleicht die Möglichkeit, ein Parcour-Seminar zu besuchen und Dir Trainingsanregungen zu holen.

0

Ich denke auch, dass Mentaltraining da ein wichtiger Ansatz ist. Inwiefern man das dann zu Hause machen kann wirst du dir von einem Coach erklären lassen müssen. Was aber auf jeden Fall hilft, ist, verschiedene Situationen schon im Kopf durchzuspielen und Lösungsansätze zu bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ichbinsinaction 30.05.2014, 21:12

Ich habe mich wahrscheinlich sauschlecht ausgedrückt: Was ich eigentlich trainieren möchte, ist die Feinmechanik, damit ich Unfälle oder falsche Bewegungen besser kontrollieren kann.

Und eben damit glaube ich, dass ich die nächste Übung auch sicherer angehen kann.

0

Du hast zwei Möglichkeiten: 1. Du wendest dich an einen Mental-Coach/Sportpsychologen. Das gibt es. Google mal in der Gegend wo Du wohnst. 2. Du betreibst eine Selbstverteidigungssportart wie Teak-wan-do oder Karate. Das hilft. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kyra72 30.05.2014, 20:28

Warum glaubst Du, dass eine "Selbstverteidigungssportart" ihm besser weiterhelfen könnte als Parkour? Die Koordination und das Körperbewußtsein wird im Parkour doch allerbest geschult.

1

Was möchtest Du wissen?