Hobby aufgeben?

6 Antworten

Hallo Turnerin

Ich selbst bin kein "Turner", bin es nie gewesen. Aber als Schweizer weiss man, was im Turnen so läuft. Die Turnerin Ariella Käslin ist nach ihrem Rücktritt in ein Loch gefallen.

https://www.ariella-kaeslin.ch/buch/

Schau Dir mal ihre homepage an. Da sind viele Facetten angesprochen, die Dich interessieren dürften, stehst doch vor der gleichen Entscheidung wie Ariella, die auch einen neuen Weg suchen musste.

Heja, heja ...

Ich würde es nicht weitermachen, wenn es so ist, wie du es beschrieben hast. In erster Linie solltest du dich einfach nur wohl fühlen mit dem, was du tust oder eben nicht tust.

Hi,

leider teilst Du uns nicht mit, wie alt Du bist und was genau an Deinem Körper „kaputt“ ist und wie Du „kaputt“ definierst. Sind die Verletzungen reparabel? Falls "nein" wirst Du über kurz oder lang nicht darum herumkommen, Dir eine andere Sportart zu suchen. Ich spreche da leider aus eigener Erfahrung.

Je nachdem, wie schwer Rücken und Gelenke bei Dir beschädigt sind, kämen evtl. vergleichbare Sportarten in Frage wie z.B. Rhythmische Sportgymnastik, Turmspringen, Schlittschuhlaufen, Synchronschwimmen. Auch im Tanzsport finden viele Elemente Anwendung, die man beim Kunstturnen einmal gelernt hat.

Freunde sind vielfach „nur“ Wegbegleiter. Wenn Dich mit Deinen „Freunden“ nur das Thema Kunstturnen verbindet, sind es keine echten, sondern nur Sportfreunde. Diese findest Du überall – egal in welcher Sportart. Echte Freunde verbindet mehr als nur der gemeinsame Sport.

Aber warte erst einmal ab, wozu Dir der Arzt rät. Es wäre jedenfalls falsch, am Leistungssport Turnen festzuhalten und dabei katastrophale Spätfolgen in Kauf zu nehmen. Du hast nur einen Körper; geh pfleglich mit ihm um.

Gruß Blue

Vom Schwimmen zum Kampfsport?

Also ich bin 24, 175cm, wiege ca. 77kg und habe so 9-11%. Bin aktuell Leistungsschwimmer (bayerische ebene). Ich gehe auch ca. so 40-50km die Woche laufen. Desweiteren gehe ich so 2mal die Woche ins Studio. Ich bin selber Schwimm und Fitnesstrainer und kenne mich ein wenig mit Anatomie und Trainingsplaung aus. Meine Sportzeit beträgt so 15 Stunden die Woche.

Ich will mit Leistungssport Schwimmen aufhören und gern eine Kampfsportart beginnen. Meine Motive sind eher geistiger Natur. Ich will meinen Körper, Geist und Seele im Einklang bringen. Ich stell mir eine Kampfsportart vor wo ich hart und diszipliniert trainieren kann. Wo ich an meine Körperlichen und geistigen Grenzen stoßen kann. Ich bin ein ehrgeizige Mensch und will auch etwas erreichen in der neuen Sportart. Es muss sich nicht durch Wettkämpfe äussern, einfach durch das können.

Mindere Motive wie Schlägereien oder Prestige sind mir fern. Ich wäre euch sehr dankbar für gute Ideen aber bitte mit einer adäquaten Begründung.

Ich danke euch schon einmal im vorraus.

...zur Frage

Was für eine Sportart kann ich anfangen?

Hi, ich bin jetzt 15 und möchte gerne mit einer Sportart anfangen. Am liebsten hätte ich Ballett oder Rhythmische Sporgymnastik gemacht, aber als ich als kleines Mädchen gebettelt habe, da hingehen zu dürfen, hat meine Mutter es mir nie erlaubt (was mich selbst heute noch zum weinen bringt, da dadurch mein Kindheitstraum zerstört wurde). Jetzt habe ich keine Ahnung, welche Sportart zu mir passen könnte... -es muss ein Sport sein, bei dem ich viel üben muss - es darf keine Ballsportart sein und wenn möglich lieber ein Sport ohne Mannschaft - ich mag kein Hip Hop - ich bevorzuge mädchenhafte Sportarten was gibt es was für mich noch in Frage kommen würde? Momentan mache ich nur Standardtanz, aber das kann ich nicht alleine trainieren. Es würde mich wirklich sehr darüber freuen, wenn mir jemand was vorschlagen könnte.

...zur Frage

Mit Trainieren aufhören..

Hallo zusammen :)

Ich habe ein Problem und zwar bin ich noch nie richtig zufrieden gewesen mit meinem Körper. Ich wollte immer abnehmen und also fing ich an zu trainieren. Ich hab mit Joggen angefangen und mittlerweile mache ich auch Krafttraining, ich geh 3-4 mal ins Fitnessstudio. Jedoch wurde ich dadurch eigentlich nur sozusagen "breiter" was ich eigentlich nicht unbedingt erreichen wollte.. Vor allem meine Problemzone, meine Beine, wurden dadurch eigentlich nur "dicker".. Zwar sagen mir alle ich soll nicht aufhören und sie das echt gut finden wie ich es durchziehe mit dem Training, aber ich überlege mir aufzuhören. Ich möchte jetzt versuchen ohne Sport abzunehmen, jedoch habe ich Angst, dass meine Muskeln zu Fett werden oder so. Nun ist meine Frage ob dies passiert, oder ob sie einfach schrumpfen oder was würde dann mit meinem Körper passieren? Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich zerbreche mir schon seit Wochen den Kopf darüber, was ich jetzt tun soll.

Danke im Voraus. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?