HIIT Training auf dem Crosstrainer, als Fortgeschrittener?

2 Antworten

Setze die Intervall der Maximalbelastung zu beginn ruhig etwas kürzer an. Auch hier gilt - erst mal reinkommen und schauen was machbar ist. Wenn du das Gefühl hast du kannst dieses Intervall noch 2-3 mal Wiederholen dann mach erst einmal das. Später kann man die Intensität des Intervalls noch einmal anpassen.

Ich habe folgenden Artikel für dich zum Thema HIIT. In dem Artikel gibt es ein HIITraining Beispiel, wie ein das HIITraining ungefair aussehen kann. Dort sind Dauer der Intensivphase und Dauer der Pausenphase angegeben.

Der Artikel ist relativ kurz gehalten. Lies es dir durch. :)
http://pulsuhr-ohne-brustgurt.net/hiit-warum-du-sprinten-solltest/

Verbesserungen HIIT Workout! Wie lange ist die optimale Intervalllänge?

Hallo alle zusammen!

Ich betreibe nun seit circa 4 Monten 3x wöchentlich HIIT gefolgt von einem Tabata Workout.

In der Regel sieht ein HIIT bei mir folgendermaßen aus: 1. 6 Minuten einlaufen -> circa 800 Meter

  1. 7 Minuten warm machen (verschiedene Übungen in der Bewegung zB Hopserlauf etc) -> circa 800 Meter

  2. 5 Minuten dehnen

  3. Hauptteil: HIIT 7x 125-150 Meter Sprint gefolgt von jeweils knapp 275-250 Meter Erholungsjoggen

  4. Cooldown

Sinn des HIIT ist es ja durch die kurzen aber sehr intensiven Belastungsphasen einen extremen Nachbrenneffekt zu erzeugen.

Nun meine Frage: Wie sollte ich etwa das Verhältnis zwischen der Erholungsphase und der intensiven Phase im Hauptteil gestalten?

Werde ich mehr fett verbennen, wenn ich die Distanz des Sprints erhöhe?

Viele Grüße und danke für jede Antwort!

...zur Frage

Ist es möglich das ich eine herzmuskelentzündung habe?

Hallo Erstmal zu mir : Ich bin 22 Jahre alt und 1,61 cm groß . Ich mache 2-3 mal die Woche Sport auf dem crosstrainer ( 30 Minuten , Stufe 6) Ich habe dabei keinerlei Probleme . Ich war vor Ca. 3 Wochen im Skiurlaub . Kurz Vor dem Skiurlaub hatte ich eine eitrige Mandelentzündung .habe 10 Tage Antibiotikum genommen und bin nach Absprache mit meinem Hals Nasen Ohren Arzt ( der sagte alle Bakterien sind weg ) dann am Letzten Tag der Antibiotikum Einnahme Skilaufen gegangen . Da hatte ich manchmal kleine hitzewallungen sonst nichts . Als ich wieder zuhause war hatte ich ein leichtes brennen in der Lunge beim Sport machen und spazieren in der Kälte . Daraufhin habe ich ein Blutbild machen lassen und erhöhte Entzündungswerte gehabt .. Die Ärztin meinte ich brauche kein Antibiotikum weil man auch abwarten kann ob es besser wird ohne . Ich habe mir aber trotzdem eins geben lassen weil ich mir sorgen gemacht habe das ich die Mandel Entzündung verschleppt habe und Bakterien in der Lunge sind . Die Beschwerden in der lunge sind sllerdibgs vom Antibiotikum nicht weggegangen ( weshalb ich morgen zum lungenfacharzt gehe ) . Weil ich von der Ärztin eine Überweisung dafür bekommen habe ) Mit dem Herz ist beim Sport nichts ungewöhnliches .:Nun. Seit ca 1,5 Wochen habe ich morgens oder mittags ( wenn ich einen Mittagsschlaf mache ) unmittelbar nach dem aufwachen ( sozusagen in der aufwachphase ) herzrasen also ich weiß nicht ob man es wirklich als herzrasen bezeichnen kann oder nur als schnelleres Herzklopfen . Ich spüre mein Herz sonst nur wenn ich mich anstrenge oder nervös bin . Und jetzt eben seit neuestem auch nach dem schlafen kurz . Aber nicht schmerzhaft und ich habe auch kein Schwindel oder sonst was dabei .das ganze dauert etwa 30 Sekunden , dann ist der Herzschlag wieder normal ( eigentlich sobald ich richtig wach bin ) und ich spüre ihn nicht mehr besorgniserregend doll. Halt normal . Muss ich mir sorgen machen das ich eine herzmuskelentzündung habe ? Aufgrund der vorigen eitrigen Mandelentzündung ? Habe davor wirklich Angst 😞 Weil ich schon mal davon gehört habe das man da plötzlich Tod umkippen kann . Vielen Dank für eure Meinungen bzw Tipps im Voraus . Lg

...zur Frage

Abnehmen und Sport mit Rücken-/Muskulaturproblemen

Hallo! Ich bin Tom, bin 31 Jahre jung und möchte durch Sport und veränderte Ernährung abnehmen. Ich bin 175cm groß und wiege zZ 107,7kg (BMI 35+) Ich habe starke Rückenbeschwerden, welche auch nicht durch Spritzen, Akupunktur etc in den Griff zu bekommen waren. Nun will ich dem Elend entgegenwirken und bin sehr motiviert, da ich in meiner Jugend viel Sport getrieben habe und dort wieder hin möchte. Meine Blutproben beim Arzt waren alle in Ordnung, keine Fettleber, Diabetes oder ähnliches. Doch meine Rücken bzw Rumpfmuskulatur ist quasi nicht vorhanden. Meine Muskel im Rücken, Po und Beinen sind stark verkürzt und verklebt. Habe auch schon etliche Physiositzungen hinter mir (was die Kasse eben bezahlt).

Ich bekomme nun 1 Jahr lang 2mal die Woche Reha Sport (auf Rezept) und bin in einem FitnessStudio angemeldet. Dort finden auch die ReHa Kurse statt. Das ganze läuft nun genau 1 Woche.

Ich übe mich zZ neben der Reha auf dem Crosstrainer, da auf dem Fahrrad (wegen der Haltung) mein Rücken schmerz, Joggen geht leider kaum, da meine Beine schnell zu machen und obwohl ich noch nicht müde (erschöpft) bin ,fühlen sich meine Beine schwer und schmerzhaft an. Auf dem CT schaffe ich gut eine Stunde, allerdings schmerzen nach 30 min meine Füße sehr, so ein ähnliches Gefühl habe ich auch beim Joggen. Falsche Schuhe? Ich hab ein paar Nikes, die 2002 knapp 230€ gekostet haben, ich wurde auf einem Laufband aufgezeichnet und professionell beraten (glaube ich zumindest). Mein Laufstil ist neutral. Was kann ich gegen schmerzende Füße tun? Liegt es an der Belastung durch mein Gewicht? Oder daran, dass ich überhaupt wieder Sport mache und sich meine Füße erstmal daran gewöhnen müssen? Der Schuh ist auch schon sehr alt (zwar nur 1 Jahr sporadisch genutzt), viell mal das Schuhwerk wechseln? Ist der Crosstrainer geeignet Fett zu verbrennen und etwas für die Rumpfmuskulatur zu tun?

In 7 Tagen habe ich knapp 2 Kilo verloren und die Reha tut meinem Rücken sehr gut, auch wenns ne verdammte Quälerei ist :) Ich würde aber gerne mehr tun und wie gesagt, ich bin sehr motiviert.

Danke fürs Lesen und ich freue mich über jede Antwort! Tom

...zur Frage

Wie lange und intensiv sollte ein Intervalltraining maximal sein?

Hallo zusammen

Zum Thema Intervalltraining gibt es ja viele Beiträge und verschiedenste Vorschläge. Aber so richtig habe ich keine Antworten auf meine Fragen gefunden. Deshalb versuche ich es mal auf diesem Weg.

> Wie lange und intensiv sollte ein Intervalltraining maximal sein?

Ich weiss, einige würden jetzt sagen: "Bis du nicht mehr kannst". Aber irgendwie gibt es da für mich keine Grenzen. Und da ich im Moment noch ein wenig zu viel auf den Rippen habe, fürchte ich um meine Pumpe/mein Leben. Mit bald 30 Jahren wird mir meine Jugend auch nicht weiterhelfen und gerade in meinem Alter gibt es z.B Radler, die tot vom Hocker fallen, weil das Herz nicht mehr mitgemacht hat...

Also: Normalerweise halte ich mich an folgende Regeln: 20% der trainierten Kilometer werden in Form von Intervalltraining abgelaufen. (Bei mir ist das genau ein Intervalltraining a 8-10Km (+5 Leistungskilometer) pro Woche.

Ich habe mich für eine hochintensive Variante Entschieden:

5 Min einwärmen bei 140-165 Spm. Dann 9 Intervalle: 3 Min Erholungsphase zwischen Sprintphasen (Puls muss unter 135 Spm) 1 Min Sprintphase (Puls meist bis auf 180+) Massive Belastung Dann 5 Min Pause: Puls auf 120 Spm Dann nochmals 9 Intervalle wie oben und dann 5 Min auslaufen.

Da bin ich schnell auf 1h20 Min für ein Intervalltraining.** Ist das zu viel?** Der Witz ist jetzt, dass bei mir generell nach 1h Laufzeit alles ein wenig einfacher vorkommt.
Nun habe ich keine Beschwerden und mache schön 48h Pause vor dem nächsten Training. Sollte ich mein Intervalltraining nicht so intensiv gestalten?

Bei den restlichen Trainings achte ich immer darauf, dass ich eine Erholungsphase einlege, wenn mein Puls längere Zeit im anaeroben Bereich bleibt (Was bei mir schnell mal der Fall sein kann...). Man könnte also auch da von einer Art Intervalltraining sprechen (E.g, wenn man den Hügel hinaufläuft und die Intensität nicht anpasst...).

Meine Trainingsziele? Ich habe keine Ziele ausser Gewichtabnahme/Fittness. Generell wurde mir gesagt, dass je intensiver das Training, je höher die Herzfrequenz, desto mehr muss der Körper arbeiten. Beim Intervall erhöht man den Stressfaktor für den Körper einfach um eine Dimension.

Hier noch mein Wochenplan:

Montag: Training 10 Km (+300 Höhenmeter). Später die längere Distanz über 14 Km Dienstag: Ruhetag (Ev. Dauerschwimmen) Mittwoch: Intervall Donnerstag: Ruhetag Freitag: Training ditto Montag Samstag/Sonntag: Kleinere Aktivitäten.

Für eure Hilfe bin ich sehr dankbar.

Viele Grüsse

C.

...zur Frage

Kaum Muskelaufbau, Trainingsplan schlecht?

Ich gehe jetz seit 2.5 Monaten ins Fitnessstudio und habe im ersten Monat mit einem Zirkeltraining begonnen, dass hauptsächlich die Muskelausdauer stärken sollte. Nach einem Monat habe ich dann einen Trainingsplan bekommen. Der Trainer hat den in 5min so nebenbei gemacht und es ist ein 2er Split. Ich schaffe es 4 mal pro Woche ins Studio zu gehen und will aber nicht nur 2 mal Pro Woche Oberkörper trainieren, weil ich das viel zu wenig intensiv finde. Seitdem trainiere ich 3 mal Pro Woche OK und einmal UK, da ich sowieso 20min mit dem Rad hin und zurück fahre und keine Muskulöseren Beine will. Ausserdem sind in dem Trainingsplan wenige Grundübungen und ich brauche eine andere Aufteilung da ich 4 mal pro Woche Oberkörper trainieren könnte aber nicht ins Übertraining kommen will.(Beintraining geht recht schnell, könnte deswegen noch was anderes machen am Beintag).Ich schildere mal kurz meinen jetzigen OK Plan, der UK plan passt.

Klimmzüge(4xSoviel wie mögl.) Rudern am Kabel mit Obergriff(3x8) Brustpresse(4x10) Seitheben(2x15) Dips(2xSoviel wie mögl.) Scottcurls(2x12) Crunches mit Gewicht(3x Soviel wie mögl)

Eigentlich ist der Plan ja in Ordnung aber nur 2 mal die Woche ist zu wenig und 4 mal ist eher zu viel. Ausserdem würde ich die Brustpresse vielleicht zum Bankdrücken ändern und Schulterpresse irgendwie einbauen. Die Dips Spüre ich trotz der richtigen Technik fast nur in der Brust und würde deshalb noch eine andere Trizeps Übung machen wollen. Nur 2 Sätze Curls und eine Übung für den Bizeps finde ich auch recht wenig und meine Arme sind ne Schwachstelle von mir. Ich dachte dass ich vielleicht noch irgendwelche Übungen einbauen kann die vorallem die Lange Bizepssehne belasten, dass mein Bizeps bisschen höher wird, weil das mein Ziel ist. Ich hab auch schon daran gedacht an dem Tag an dem ich Beine trainiere Bizeps und Trizeps nochmal bisschen mitzutrainieren, da die sonst wenig belastet werden. Ich bräuchte also Tipps wie ich effizient 3-4 mal pro Woche OK trainieren könnte, am besten mit den Grundübungen und mehr Belastung für Bizeps/Trizeps da diese kaum gewachsen sind.

Ich bin 1.82m groß, wiege ca 68kg und bin 17 Jahre alt. Bis jetzt habe ich kaum aufgebaut und wollte deshalb wissen wie ich mein Training verbessern kann. Ich war zwar auch 2 Wochen krank und konnte nicht trainieren und essen und habe deswegen auch abgenommen(Vermustlich auch Muskelmasse). Die Ernährung passt sonst eig. Ich habe bevor ich krabk war ca. 2600-2800kcal am Tag gegessen, jetz esse ich 3000 um sicher zu gehen dass es reicht(mal sehen wie schnell ich zunehme, will auch nicht fett werden).

Den jetzigen Plan habe ich schon einen Monat gemacht und konnte mich auch kaum bei den Gewichten steigern. Klimmzüge schaffe ich nicht mehr als vorher und bei den anderen Übungen nur wenige kilos. Ich weis nicht woran es liegt :( Ich hab auch schon überlegt, dass es daran liegt das ich nach den Training noch 20min Radfahren muss aber das wird doch kaum was ausmachen?

...zur Frage

Beeinflusst ungesunde Ernährung denn Körperaufbau?

Hallo zusammen, ich hätte da mal eine frage. Ich trainiere im Fitnesstudio regelmässig aber ich ernähre mich nicht Gesund z.B Trinke ich täglich Cola, redbull, eistee oder esse im Fastfood Restaurant ich achte kaum auf die Ernährung. Beeinflusst das mein Körper? z.B Kein schneller Muskelaufbau. Würde mich freuen wenn ihr mir helfen könnt! & Was könnte ich stattdessen essen? Bin auf Masse, vielleicht kann mir ein Experte bzw erfahrener Fitnessfreak paar verschwizte Tipps geben. :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?