HF von 180 beim Laufen (Dauer: 60 min.) zu hoch?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hi, also es kommt zuerst mal darauf an was du erreichen willst mit dem Laufen, möchtest du deine Grundlage verbessern oder dich im intensiven Bereich verbessern etc. Dann spielt auch die Anaerobe und Aerobe Schwelle eine wichtige Rolle, diese geben an ob der Körper mit genug Sauerstoff versorgt werden kann oder nicht. Und diese Schwellen werden mit der Herzfrequenz begrenzt, dh es kann schon sein dass dein Körper bei 180 Puls immer noch genug Sauerstoff bekommt für diese Belastung. Du müsstest dich einfach mal auf diese Schwellen testen lassen dann weißt du genauer bescheid.

du solltest meiner meinung nach unbedingt eine untersuchugn machen lassen und gleichzeitig eine leistungsdiagnostik. einfach um sicher zu sein, dass alles in ordnung ist. und die können dir dann nach dem test auch sagen, was die für dich richtige trainingszone ist.

Das kann man nicht pauschal sagen. Geht man von den starren Faustregeln und deinen Angaben aus, dann sind die gemessenen Werte erst einmal gar nicht mal so hoch, aber für ein reines Ausdauertraining etwas zu hoch.

Ausgangspunkt ist zunächst die maximale Herzfrequenz (HFmax). Bei Frauen wird diese anhand der Formel 226 (Männer 220) minus Lebensalter ermittelt. Wie gesagt ist und kann das nur ein ungefährer Wert sein, weil HFmax eine sehr individuelle Eigenschaft ist. Aber für eine grobe Einschätzung sollte das genügen.

Ich weiß nicht, ob du weiblich oder männlich bist, deute aber deinen Usernamen als weiblich. Sei bitte nicht böse, sollte ich mich irren. Also 226 minus Lebensalter 19 gleich HFmax 207. Mit einer Herzfrequenz von 175-180 liegst du demzufolge bei 85-87 Prozent der HFmax.

Das ist der Entwicklungs-, fast schon Spitzenbereich, der eigentlich nur kurz angegangen werden sollte, um eine Basisausdauer zu verbessern. 60 Minuten solltest du nicht in diesem Bereich trainieren. Ideal sind 60 bis 70 Prozent, um deine Ausdauer zu verbessern, also maximal 145 Schläge/Minute.

Eine genaue Zielzonenanalyse kannst du nur über einen Stufentest im Rahmen einer Leistungsdiagnostik erhalten. Diese kostet jedoch um die 100 bis 150 Euro, je nachdem, ob du noch eine Atemgaskontrolle (Spiroergometrie) erhalten möchtest. Ob du das machen solltest, musst du aber selbst wissen. Für den Freizeitsport ist das eher überflüssig. Anhand deines Pensum scheinst du aber ambitioniert zu sein.

FOLGENDE AUSSAGE IN MEINER ANTWORT IST IRGENDWIE VERSCHWUNDEN. ICH HATTE VOR DEM LETZTEN ABSATZ NOCH FOLGENDES GESCHRIEBEN:

...Du merkst aber, dass das weitaus weniger sind, als von dir tatsächlich gemessen. Da du selbst schreibst, dass du dich dabei noch gut unterhalten kannst, scheint deine individuelle HFmax höher als der rechnerische zu sein. Da diese dennoch nicht so hoch sein dürfte, dass 175 bis 180 Schläge pro Minute den Bereich 60 bis 70 Prozent entsprechen, würde ich dir empfehlen, einen Dauerbelastungsbereich in der Mitte, also um die 160 Schläge anzustreben...

0

Was möchtest Du wissen?